Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bayern schließt ab Montag wegen des Coronavirus alle Schulen

Coronavirus

13.03.2020

Bayern schließt ab Montag wegen des Coronavirus alle Schulen

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, werden Schulen und Kitas in Bayern ab Montag geschlossen bleiben.
Bild: Alessandro Crinari, dpa

Das öffentliche Leben in Bayern kommt immer mehr zum Stillstand. Ab kommender Woche müssen nun auch Schulen und Kindergärten ihre Pforten schließen.

Wegen der Coronavirus-Krise sollen in Bayern ab Montag alle Schulen, Kindergärten und Kitas geschlossen werden. Alle Schulformen sind betroffen. Die Einrichtungen bleiben nach Angaben der Staatsregierung bis zum Ende der Osterferien am 20. April zu. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) informierte am Freitagmorgen in einer Pressekonferenz über die Maßnahmen. Er erläuterte, dass nach Ende der Osterferien erneut eine Bestandsaufnahme gemacht werden müsse. Trotzdem solle kein Schüler einen Nachteil haben, sagte der Ministerpräsident besonders mit Blick auf die Ende April beginnenden Abiturprüfungen.

Kitas in Bayern geschlossen: Notgruppen in den Kindertagesstätten

Alle Schulformen seien betroffen, genauso wie Privatschulen. Der Kultusminister erläuterte, dass es sich bis zum 6. April nicht um Ferien handle und weiterhin Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt werden sollten. Damit gleichzeitig auch das Gesundheitssystem weiter funktioniere, werde es aber Betreuungsmöglichkeiten für einen Teil der Kinder geben. "Wir werden eine Betreuung sicherstellen für Eltern, die in systemkritischem Berufen tätig sind", fügte Piazolo hinzu. Dazu zählt etwa die Pflege oder die Polizei. Das gelte für Kinder in den Klassenstufen 1 bis 6. Darüber hinaus gehe man davon aus, dass die Kinder alt genug seien, um sich selbst zu versorgen. Alle wichtigen Informationen hat das Kultusministerium auf seiner Internetseite bereitgestellt.

Trautner: Arbeitszeiten sollen flexibel gestaltet werden

In den Kindergärten sollen ebenfalls Notgruppen für diejenigen Kinder eingerichtet werden, deren Eltern etwa in der Pflege arbeiten, ergänzte Sozialministerin Carolina Trautner (CSU). Sie appellierte an die Eltern, diese Gruppen wirklich nur in Notfällen zu nutzen. Soweit es möglich sei, Fremdbetreuung in Anspruch zu nehmen, sollten Eltern dies tun. Trautner wandte sich aber auch an die Arbeitgeber und forderte, Arbeitszeiten möglichst flexibel zu gestalten.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte am Donnerstag in Berlin erklärt, dass landesweite Schulschließungen in Bayern notwendig werden könnten, um Situationen wie in Italien zu verhindern. In Italien sind die Schulen schon länger landesweit geschlossen, auch in Frankreich wurde dies am Donnerstag angeordnet.

Schon am Donnerstag waren mehr als 100 Schulen in Bayern zu

Allerdings erklärte Söder auch, dass eine solche Entscheidung viele Folgefragen aufwerfe, die beantwortet werden müssten. Dazu gehört in Anbetracht der Infektionslage auch der Umgang mit Pflegeheimen. Über genau diese Fragen hatten die Ministerpräsidenten der Länder am Donnerstag bei ihrer Konferenz in Berlin keine Einigkeit erzielen können. Einige Länderchefs waren dem Vernehmen nach nicht von Schulschließungen zu überzeugen.

Wegen der Ausbreitung des Virus waren am Donnerstag mehr als 100 Schulen in Bayern vollständig geschlossen. Davon betroffen waren fast alle Schularten, wie es auf einer Homepage des Kultusministeriums hieß. Insgesamt gibt es im Freistaat rund 6000 Schulen. Am Donnerstag war der erste Todesfall in Bayern wegen des Virus bekanntgeworden, in Würzburg starb ein über 80-Jähriger. (dpa, schsa)

Welche Maßnahmen die Staatsregierung noch anordnet, lesen Sie hier: Schulen, Kitas, Kliniken: So will der Freistaat die Corona-Krise eindämmen

Lesen Sie dazu auch...

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.03.2020

Naja war schon einmal besser.......

Permalink
13.03.2020

Überzogene Reaktion. Die Grippe, die echte Grippe ist mindestens genauso ansteckend und genauso gefährlich.
Ein Link zur Grippesituation: https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/fast-120-000-bestaetigte-influenzafaelle-seit-oktober-mehr-als-200-tote-durch-grippe-in-deutschland/25612902.html
Und es gab Jahre davor da starben in Deutschland über 10.000 an Grippe. Und?

Permalink
14.03.2020

>>Politische Systeme wie in China sind in der Lage solche angehenden Katastrophen erfolgreich zu managen.Bei uns? Da habe nicht nur ich Zweifel.<<

Kommt Ihnen dieser Satz bekannt vor?

Permalink
14.03.2020

Sogar sehr. In China z.B. sinkt die Infektions- uind Todesrate seit einigen Tagen täglich., Ist doch ein Erfolg der bei und, wenn überhaupt, noch aussteht.

Permalink
14.03.2020

Und wie passt das mit Ihrer Haltung, es handele sich um eine überzogene Reaktion zusammen. ?

Permalink
14.03.2020

Passt schon zusammen. Man kann das Aufkommen und die Intensität zwischen China und Deutschland nicht ganz vergleichen. In China war alles ganz neu un d das Viorus tauchte quasi ohne Vorwarnung auf. Einige überzogene Reaktionen bei uns: Absage von Freiluftveranstaltungen (Betonung liegt auf FREILUFT), Schliessung von Schwimmbädern (da ist man doch nicht so dicht aufeinander und "wäscht sich permanent die Hände :-) ), Schliessung ALLER KITASS und ALLER SCHULEN - sorry, aber das ist in meinen Augen unverhältnismäßig. Natürlich kann ich mich auch irren - wie jeder Mensch.

Permalink
13.03.2020

Als erstes Bundesland hatte das Saarland Schließung aller Schulen, Kindergärten und Kitas beschlossen.

12 Bundesländer haben entsprechende Regelungen beschlossen:
Bayern, NRW, Baden-Württemberg, Saarland, Berlin, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Hessen, Hamburg, Thüringen und Bremen.

Wo ist also die einzigartige Genialität Bayerns?

Permalink
13.03.2020

Zur Wahrheit gehört auch, dass andere dem starken Vorbild Bayerns gefolgt sind.

Permalink
13.03.2020

Während Gesundheitsminister Spahn noch vor kurzem dagegen war, schließt Söder jetzt Schulen in Bayern.
Es scheint fast, als sei Bayern anderen wieder einmal einen vielleicht entscheidenden Schritt voraus.

Permalink
13.03.2020

Ich hab jetzt mal eine Sache an die Redakton der AZ:

Wäre es nicht angebracht, die Artikel die nun alle betreffen, sprich über Corona, einfach frei zu schalten und auf die Plus Mitgliedschaft für die Zeit zu verzichten?

Permalink
13.03.2020

Alle wichtigen Informationen sowie Handlungsweisungen sind frei verfügbar.,

Journalistische Reportagen/Recherchen sind für die Sicherheit unerheblich und hier finde ich es fair, dass die AA Geld verdienen will

Permalink
13.03.2020

Die Augsburger Allgemeine bietet einen qualitativ hochwertigen Journalismus. Der ist nicht zum Nulltarif leistbar.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren