Newsticker
Corona-Gipfel: Nur mit Booster-Impfung gilt man langfristig als "geimpft"
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Blutspende in Bayern: Heiße Tage halten Blutspender zurück - Aufruf an die Bevölkerung

Blutspende in Bayern
13.09.2016

Heiße Tage halten Blutspender zurück - Aufruf an die Bevölkerung

Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) befindet sich nach eigenen Angaben "in einer besorgniserregenden Situation".
Foto: Kai Remmers (dpa)

Wegen des guten Wetters gehen weniger Bayern zur Blutspende. Sogar erste Operationen mussten verschoben werden, da nicht genügend Blutkonserven vorhanden waren.

Mit den hohen sommerlichen Temperaturen nimmt derzeit die Blutspendebereitschaft in Bayern ab. Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) befindet sich nach eigenen Angaben daher "in einer besorgniserregenden Situation". Der Blutkonserven-Engpass habe sich aufgrund des heißen Spätsommers in den vergangenen Tagen deutschlandweit zugespitzt, teilte der Blutspendedienst des BRK am Dienstag mit. 

Allein in Bayern würden pro Tag 2000 Blutspenden für Patienten gebraucht. "Dieses Ziel konnte in den letzten Wochen nie erreicht werden. Das Blutkonservenaufkommen verringerte sich um bis zu zwanzig Prozent deutlich." Sogar erste Operationen müssten verschoben werden, da Blutpräparate nicht in ausreichender Menge vorhanden seien. 

Blutspenden sind daher gerade in den kommenden Tagen gefragt. Zwar gebe es keine zentrale Spendestation im jeweiligen Ort, sagte ein Sprecher des Blutspendedienstes des BRK auf Anfrage. "Aber wir kommen mit unseren mobilen Teams in den Gemeinden möglichst nah zu den Spendern heran." dpa

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.