Newsticker
WHO stuft neue Corona-Variante als "besorgniserregend" ein
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Ampel in Bayern auf Rot: Corona-Regeln, 2G-Regel, FFP2-Maskenpflicht

Corona
09.11.2021

Corona-Ampel in Bayern steht auf Rot: Welche Regeln gelten jetzt?

Die Corona-Ampel in Bayern steht seit Dienstag auf Rot. In vielen Bereichen gilt jetzt die 2G-Regel.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa (Archivbild)

Die Corona-Ampel in Bayern steht seit Dienstag auf Rot. Damit haben sich die Corona-Regeln noch einmal verschärft. Diese Maßnahmen gelten jetzt.

Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen in Bayern hat am Montag die kritische Marke von 600 überschritten: Sie lag am Nachmittag bei 612. Damit steht die Corona-Ampel in Bayern seit Dienstag auf Rot.

Regeln verschärft: Corona-Ampel in Bayern springt auf Rot

Jetzt gilt in Bayern: Öffentliche Veranstaltungen wie Kongresse, Messen, aber auch Sport- und Freizeitangebote unterliegen der 2G-Regel. Das heißt, dass nur noch Geimpfte und Genesene Zugang haben - und Kinder unter zwölf Jahren für die es noch keinen zugelassenen Impfstoff gibt. Ungeimpfte über zwölf Jahren dürfen also auch mit negativem Schnell- oder PCR-Test nicht mehr zum Sport oder anderen Freizeitbeschäftigungen wie Kino, Theater, Schwimmbad oder Seilbahn - sofern diese nicht unter freiem Himmel stattfinden. Der Freistaat werde prüfen, ob die 2G-Regelung noch ausgeweitet werden muss, teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit. Es werde aber auch geprüft, ob "Härten für Kinder und Jugendliche abgefedert" werden könnten. Dafür traten unter anderem die mit regierenden Freien Wähler ein. 

Tatsächlich werden alle Schülerinnen und Schüler schon seit längerer Zeit äußerst regelmäßig getestet - was für Unternehmen beispielsweise bisher nicht vorgeschrieben war. Erst jetzt hat sich dies geändert: Mitarbeiter von Betrieben mit mehr als zehn Beschäftigten (einschließlich Inhaber), die Kontakt zu Kollegen, Kunden oder sonstigen Personen haben, müssen nun zwei Mal pro Woche einen negativen Schnelltest vorlegen, wenn sie nicht ohnehin geimpft oder genesen sind. Die 3G-Regelung gilt auch für Hochschulen, Bibliotheken und außerschulische Bildungseinrichtungen - nicht aber für den öffentlichen Personennahverkehr und den Einzelhandel. Dort gibt es auch weiter keine Beschränkungen - auch nicht für Kunden. In den Schulen gilt seit Montag wieder Maskenpflicht auch im Unterricht.

Für die Gastronomie und beispielsweise Friseure gilt 3G plus. Das heißt, Restaurants, Cafés und Gaststätten kann jeder besuchen, der geimpft oder genesen ist - alternativ reicht auch ein negativer PCR-Test. Diesen brauchen auch Jugendliche im Alter von 13 Jahren und aufwärts, sofern sie nicht geimpft oder genesen sind. Gleiches gilt für personennahe Dienstleistungen wie Friseure oder Fußpflege-Praxen.

Die Maßnahmen sind Folge einer sich weiter zuspitzenden Lage in der Corona-Pandemie mit immer neuen Rekordwerten - für die zum weit überwiegenden Teil Menschen ohne Corona-Impfung verantwortlich sind. Auf den Intensivstationen des Freistaats wurden am späten Montagnachmittag 612 Menschen wegen Covid-19 behandelt, davon 324 unter künstlicher Beatmung. 443 Intensivbetten waren noch frei, davon 156 solche, die für die Behandlung von Covid-Patienten geeignet sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz hatte das Robert Koch-Institut am Montag für Bayern mit 316,2 angegeben - in einzelnen Gegenden lag das Infektionsgeschehen sogar noch deutlich höher. So wurde etwa im Kreis Rottal am Inn am Montag eine Inzidenz von 833,3 ausgewiesen.

Lesen Sie dazu auch

Corona-Regeln in Bayern: Es werden kostenlose Tests gefordert

In Österreich gilt wegen der stark steigenden Corona-Zahlen seit Montag eine bundesweite 2G-Regel. In Deutschland setzt Sachsen als erstes Bundesland die 2G-Regel in Teilen des öffentlichen Lebens flächendeckend und verpflichtend um. Damit haben ab Montag nur noch Genesene und Geimpfte Zutritt etwa zur Innengastronomie, zu Diskotheken oder Freizeit- und Kultureinrichtungen. Auch Großveranstaltungen wie Fußball im Stadion sind betroffen.

Video: dpa

Die 2G-Regel ist allerdings umstritten. Manche Experten kritisieren, sie wiege die Menschen in falscher Sicherheit, weil auch Geimpfte sich infizieren und das Virus übertragen könnten. Sie fordern deshalb, auch Geimpfte und Genesene regelmäßig zu testen, vor allem dort, wo besonders gefährdete Menschen leben, und diese Tests wieder kostenlos anzubieten.

Der Einzelhandel und die Gastronomie fordern Bund und Länder angesichts der stark gestiegenen Infektionszahlen zur raschen Wiedereinführung kostenloser Schnelltests auf. "Corona-Tests müssen wieder kostenlos möglich sein, ansonsten ist das Risiko einfach zu hoch, dass viele die Kosten scheuen und mit unerkannten Infektionen andere Menschen anstecken", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverband Deutschland (HDE), Stefan Genth, unserer Redaktion.

Auch die Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga, Ingrid Hartges, forderte die erneute Kostenübernahme von Schnelltests durch den Bund. „Im Lichte der aktuellen Lage ist es sinnvoll, wieder kostenfreie Tests für Geimpfte und Ungeimpfte zur Verfügung zu stellen, denn die Zahlen rasen nach oben“, sagte sie.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt plädierte dafür, eine Impfung als Zugangsvoraussetzung für Pflegeheime zu prüfen. "Bewohnerinnen und Bewohner, Pflegekräfte und Besucherinnen und Besucher müssen regelmäßig getestet werden, auch die, die geimpft oder genesen sind", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Und wo das nicht reicht, sollten wir über die Notwendigkeit eines Impfnachweises diskutieren."

Söder fordert Booster-Impfung und 3G-Pflicht am Arbeitsplatz

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder macht Druck auf die Ständige Impfkommission (Stiko), weil sie Dritt-Impfungen gegen Corona erst für Menschen ab 70 Jahren empfiehlt.  "Es würde helfen, wenn sich die Ständige Impfkommission zu einer allgemeinen Booster-Empfehlung durchringt", sagte der CSU-Chef den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Eine Auffrischung muss für jeden möglich sein, der sie braucht und will." Außerdem sollte sich der Ethikrat mit der Frage einer Impfpflicht für Pflegkräfte noch einmal grundlegend beschäftigen.

Zugleich legte Söder einen Forderungskatalog für die nächste Ministerpräsidentenkonferenz vor. "Es braucht verpflichtend 3G am Arbeitsplatz in ganz Deutschland", sagte er. Arbeitgeber müssten das Recht haben, zu fragen, ob die Angestellten geimpft oder getestet sind. "Die jetzige Situation des Datenschutzes ist nicht sachgerecht und erschwert die Corona-Bekämpfung."

Eine 3G-Regel würde bedeuten, dass nur noch Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete Zugang zu ihrem Arbeitsplatz hätten. Bayern hat für eine solche Regelung bereits den Weg bereitet. Werden bestimmte Corona-Kennziffern überschritten, soll die 3G-Regel im Land künftig auch am Arbeitsplatz gelten. Bayern zählt zu den Bundesländern mit den aktuell höchsten Corona-Inzidenzen. 

Söder verlangte, Schnelltests sollten in größerem Umfang wieder kostenlos angeboten werden. Außerdem sprach er sich für eine bundesweite Corona-Ampel aus. "Wo wir Hotspots haben und eine Überlastung des Gesundheitssystems droht, ist deutlich mehr 2G als bislang nötig", sagte er. Vom Bund forderte er "massiv Mittel für einen Finanzausgleich bei den Krankenhäusern". Pflegekräfte brauchten "endlich eine angemessene Bezahlung". (mit dpa, lby)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.11.2021

Ausnahmsweise mal BILD: Nur wegen der grafisch gut erkennbaren Idiotendichte:

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/grosse-toene-schlechte-zahlen-soeders-corona-pleite-78199356.bild.html

Permalink
09.11.2021

Wo bleibt - in Gottes Namen - die Impfpflicht ?!

Die jetzige Übergangsregierung und auch die neue Regierung samt aller vernünftigen Angeordneten versagen total !

Permalink
10.11.2021

Juristisch sehr unwahrscheinlich - eine Pflicht, sich alle 6 Monate impfen zu lassen, ist nicht durchsetzbar.
Aber Sie können sich ja Impfen und es gibt viele "Fachleute", die Ihnen einen hohen Schutz vor schweren Verläufen versprechen.
Freuen Sie sich über Ihre individuelle Impfoption, seien Sie dankbar und bedenken Sie dabei: In vielen Teielen der Welt wird den Menschen ein Imfpstoff /egal welcher) erst garnicht zuteil, weil man sich in der sogenannten 1.Welt schön fleißig den Auffrischungsschluck aus der Pulle für alle gönnt.

Permalink
09.11.2021

Hallo Gundula B, hallo Manuela K., hallo ihr alle ohne Grund ungeimpften.

Ja, die 4 Welle verdanken wir euch,
ja, es ist auch richtig es auch zu sagen,
Nein, dass ist keine Stimgatisierung einer Gruppe wie im Dritten Reich,
denn jeder der gemipft ist hilft mit sein Leben und das der anderen zu schützen.
Der Umkehrschluss ist leider hier auch richtig, wer die Impfung ohne Grund bockig verweigert
und nicht allein daheim bleibt geht fahrlässig mit dem Leben seiner Mitmenschen um.

Permalink
09.11.2021

Wie wäre es mit dem Bundesverdienstkreuz als Lebensretter?

Permalink
12.11.2021

(edit/mod/Verstoß NUB 7.2/ bitte sachlich argumentieren)

Eine Aussage dazu von Prof. Drosten - dem ich sonst nur sehr selten beipflichten konnte, aber dazu schon:

„Der Berliner Virologe Christian Drosten hält es für falsch, wenn derzeit von einer "Pandemie der Ungeimpften" gesprochen wird. "Wir haben eine Pandemie, zu der alle beitragen – auch die Geimpften, wenn auch etwas weniger", sagte der Leiter der Virologie an der Berliner Charité der Zeit.

"Die Delta-Variante hat leider die Eigenschaft, sich trotz der Impfung zu verbreiten." Schon nach zwei, drei Monaten beginne der Verbreitungsschutz der Impfung zu sinken. "Und wir haben ganz viele Menschen gerade in den relevanten Altersgruppen, die schon im Mai oder im Juni geimpft worden sind. Die verlieren jetzt allmählich ihren Verbreitungsschutz, und sie werden immer mehr."

Permalink
09.11.2021

Hallo Gundula B, hallo Manuela K., hallo ihr alle ohne Grund ungeimpften.

Ja, die 4 Welle verdanken wir euch,
ja, es ist auch richtig es auch zu sagen,
Nein, dass ist keine Stimgatisierung einer Gruppe wie im Dritten Reich,
denn jeder der gemipft ist hilft mit sein Leben und das der anderen zu schützen.
Der Umkehrschluss ist leider hier auch richtig, wer die Impfung ohne Grund bockig verweigert
und nicht allein daheim bleibt geht fahrlässig mit dem Leben seiner Mitmenschen um.

Permalink
09.11.2021

Falsch! Jeder muß sich selbst schützen. Wenn Sie bei ROT über eine Ampel gehen - wen schützen Sie dann? Doch in erster Linie sich selbst. Also zu Hause auf dem Sofa bleiben und ja niemand rein lassen - dann sind Sie geschützt.

Permalink
08.11.2021

@ GUNDULA B.

Vielen Dank für ihre ehrlichen und richtigen Worte.

Permalink
08.11.2021

>>Von Gundula B. 11:11 Uhr "Ich respektiere jeden, der sich impfen oder nicht impfen lässt. Aber ich respektiere keine Diskriminierung und keine Spaltung der Gesellschaft." Danke! Das muss in unserer Gesellschaft wieder gelernt werden!<<

Nein!
Ich respektiere auch nicht die Herrschaften, die durch eine Tempo-30-Straße mit 60 km/h rasen.

Bitte nehmen Sie die Fakten zur Kenntnis. Wir haben jetzt eine erheblich ansteckendere Coronavariante als vor einem Jahr. Das erklärt vermutlich die hohen Inzidenzen.

In Europa haben Malte, Portugal und Spanien die höchsten Impfraten und die niedrigsten Inzidenzen. Dort sind die Intensivstationen nicht überlastet.
4.11.21 https://www.rnd.de/gesundheit/spanien-warum-eine-hohe-corona-impfquote-noch-keine-herdenimmunitaet-bringt-5WOY7YSJJNH7DHAQNAMEWBA3WE.html

Wer weiter durch Nichtimpfen sowohl die Ansteckungsgefahr für alle wie auch das Risiko, dass noch gefährlichere Mutationen entstehen, erhöht und den Staat zwingt, das soziale Leben - auch in den Schulen! - einzuschränken, spaltet die Gesellschaft und sollte sich physisch selber isolieren.

Raimund Kamm

Permalink
08.11.2021

Ich respektiere auch Ihre Meinung. Auch wenn Sie meilenweit von Ihrer abweicht.

Permalink
10.11.2021

...und das viel gelobte Dänemark hat eine deutlich höhrere Impfquote als Deutschland und eben auch eine deutlich höhere Inzidenz!
Es hilft nix - jede/r sollte sich regelmäßig testen, egal ob nun geimpft oder ungeimpft, um Infektionsketten zu durchbrechen!

Permalink
08.11.2021

Egal wohin die Ampel springt - ich bin farbenblind. :-)

Permalink
07.11.2021

Das ewige wir müssen die nicht Geimpften überzeugen und nicht zwingen hat sich erledigt. Es mag da ein paar wenige geben die sich nicht impfen lassen können aber der Rest ist schlicht asozial weil er die Pandemiebekämpfung anderen Menschen überlässt und sich einen Dreck darum kümmert, was die Pandemie in der Gesellschaft anrichtet. Hauptsache sie selbst wähnen sich aufgrund ihres Alters oder ihrer Gesundheit nicht gefährdet und es kümmert sie nicht ob sie alte Menschen anstecken oder ob wir alle wegen ihnen in den 4. Lockdown gehen. Die Kosten tragen indes nicht die Impfverweigerer sondern wir alle. Da hilft - und das sehen wir in allen Nachbarländern - nur Druck. In allen Ländern wo die Regierungen nicht mehr herumeiern sondern klare und harte Regeln aufstellen sieht man auch die Erfolge: Covid-19 ist in Spanien, Portugal, Italien mit Impfquoten >80% schlicht kaum mehr ein Thema. Das nennt man eine Evidenz. Ich wäre für ein konsequentes 2G bei Veranstaltungen, Gastronomie, Schule und Arbeitsplätzen. Dann ist der Spuk in 3 Monaten vorbei.

Permalink
07.11.2021

Ach Gott, war Ihr Mittagessen so schlecht? Sie regen Sich jetzt nicht ernsthaft über die paar Euro für die Tests auf, warten Sie ab bis die gesamt Rechnung für Corona kommt. Der ungeimpfte könnte sich doch auch aufregen weil er Meine oder Ihre Impfung zahlen muss.

Und, Ihr Vorschlag mit 2 G und Druck, könnte schnell zu etwas führen das weder Sie noch der ungeimpfte wirklich möchte. Bitte erst das Hirn einschalten und nicht die Stammtischparolen die man Mittags beim Bier hörte hier schreiben.

Permalink
08.11.2021

... Wenn ich mich nicht täusche, ist die Mehrheit der Bevölkerung mind. 1 x geimpft, also geschützt!
Jetzt bekommen wie Geimpften (2 x geimpft) auch schon die Boosterimpfung - also 3-fach Schutz.
Mir will irgendwie nicht in den Kopf, wie Geimpfte - deren Impfstoff auch die Ungeimpften bezahlen und jetzt auch die Hospitalisierungen der Impfdurchbrüche mit finanzieren - sich auf ein derart unmenschliches ja und asoziales Niveau begeben können, vor allem vor dem Hintergrund, dass gerade wir Deutschen eine besondere Vorsicht walten lassen müssen, was die Ausgrenzung und Stigmatisierung einer Bevölkerungsgruppe betrifft.
Ich möchte doch darum bitten, dass Aussagen dieser Art mit etwas mehr Bedacht geäußert werden.
Ungeimpfte sind sicher keine Pandemietreiber, "kümmern sich auch nicht einen Dreck darum, was die Pandemie" (mit überwiegend Geimpften) anrichtet, sondern, wer sich bewusst gegen eine Impfung entscheidet, hat die gleichen Rechte wie Geimpfte. Leider wird dies mit an den Haaren herbei gezogenen Argumenten ad absurdum geführt. Noch leben wie in einer Demokratie, und der gegenseitige Respekt einer anderen Meinung ist zu akzeptieren!
Ich für mich sehe keine Veranlassung, Ungeimpfte als asoziale "Subjekte" zu beurteilen und zu behandeln, und ich werde von Ungeimpften in meinem Bekannten und Freundeskreis ebenso respektvoll behandelt, wie ich sie behandle.
Die Hetzte gegen Ungeimpfte muss ein Ende haben! Sie sind lt. Pressemeldungen in der Minderheit und können für Geimpfte keine Gefahr darstellen.
Definition Impfung wikipedia:
"Eine Impfung, auch Schutzimpfung ist die Gabe eines Impfstoffes mit dem Ziel, vor einer (übertragbaren) Krankheit zu schützen. Sie dient der Aktivierung des Immunsystems gegen spezifische Stoffe.
Impfungen wurden als vorbeugende Maßnahme gegen Infektionskrankheiten entwickelt."
Also woher die Angst und der Groll der Geimpften gegen Ungeimpfte?

Permalink
07.11.2021

Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem ich meinen Mund nicht mehr halten kann.
Schlagzeilen oder Kommentare wie: „Was sind denn Ungeimpfte für Menschen?“ schlagen den Boden aus jedem Fass.
Die Spaltung wird in Form einer Hetzjagd immer weiter vorangetrieben und das, weil es unsäglich viele Menschen für richtig empfinden.

Ungeimpft bedeutet ja nicht gleichzeitig Impfverweigerer. Vielleicht wartet ein Großteil derer, aus verschiedenen Gründen, einfach nur auf diesen schon lange angepriesenen proteinbasierten Impfstoff. Von diesen Menschen kenne ich eine ganze Menge.
Wir haben schließlich keine Impfpflicht. Man muss halt nur mit den Konsequenzen leben, vom öffentlichen Leben teilweise ausgegrenzt zu werden.

Die Medien hauen eine Schreckensmeldung nach der anderen heraus, schüren Angst und bauen Druck auf. Und alles damit sich viele, wie geglaubt bildungsferne Menschen, impfen lassen?
Übrigens befinden sich unter den Ungeimpften jede Menge Ärzte, Akademiker usw. Aber welche Rolle spielt das bitte??

Es ist erschreckend zu sehen, wieviele Menschen diesem Druck nicht stand halten. Nicht aus Angst vor einer Krankheit (das wäre eine Begründung), nein - sondern aus Angst vor Ausgrenzung!!
Ich respektiere jeden, der sich impfen oder nicht impfen lässt. Aber ich respektiere keine Diskriminierung und keine Spaltung der Gesellschaft.

Es ist wirklich an der Zeit zusammen zu rücken und dieser immer mehr voranschreitenden Spaltung ein Ende zu setzen. Hier folgen Menschen einer Ideologie, die mit absolut nichts mehr zu entschuldigen ist.
Ich wundere mich täglich darüber, dass eine Vielzahl an Menschen nicht mal mehr "hinterfrägt".
Keine Lohnfortzahlung bei Quarantäne für Ungeimpfte, kein Zutritt zu bestimmten Orten für Ungeimpfte, keine Reisen für Ungeimpfte, keine Meinungsfreiheit für Ungeimpfte.
Wir befinden uns aktuell auf einer "Hexenjagd."
Ein Herr Kretzschmer, der es für richtig empfindet, dass Menschen ab sofort die Tests selbst zahlen müssen, wenn sie nicht geimpft sind oder bei Quarantäne auf Lohn verzichten müssen, sollte sich fragen wieso wir jahrelang in einer Demokratie genau das Gegenteil gelebt haben. Aber auch sein neuer Zwang mit der 2G-Regel ist absurd und zerstörerisch zugleich.

Und nein, sich impfen zu lassen bedeutet nicht allein Solidarität und auch nicht soziale Verantwortung, wenn einem danach sämtliche AHA-Regeln egal sind, sich verhält als wäre nie etwas gewesen, reist ständig ins Ausland, trappt einem beim Einkaufen halb auf die Fersen usw. und lädt die mitunter mitverursachte Schuld auf eine Großzahl der mehrfach getesteten, gesunden Ungeimpften ab.

Bitte einfach mal Nachdenken und Selbstreflektieren bevor bei einer Hetzjagd und Gesellschaftsspaltung mitgewirkt wird.

Permalink
07.11.2021

Lesen Sie eigentlich auch Ihre eigenen Kommentare? Wenn ja, dann leben Sie doch einfach weiter in Ihrer gesunden Scheinwelt.

Permalink
07.11.2021

(1) Natürlich ist bei uns die Gesellschaft gespalten, weil einige sich nicht impfen lassen und damit sowohl für die anderen die Ansteckungsgefahr erhöhen (auch ein vollständiger Impfschutz bietet laut Expertenaussagen nur einen 90-prozentigen Schutz vor Ansteckung), wie auch das Risiko erhöhen, dass neue und noch gefährlichere Virusvarianten entstehen. Für diese Verantwortung gibt es keine Ausreden!

Und die Nichtgeimpften, natürlich insbesondere die von ihnen krank und schwer krank Werdenden, zwingen unseren Staat dazu, viele Einschränkungen des öffentlichen Lebens vorzuschreiben.
„In Spanien versteht diese Probleme kaum jemand. 80 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger sind dort vollständig geimpft. Die Inzidenz liegt inzwischen stabil bei rund 25, so niedrig wie sonst nirgendwo in Europa."
6.11.21 https://www.spiegel.de/ausland/coronavirus-nachbarlaender-wundern-sich-ueber-deutschlands-pandemiemanagement-a-9c9f87cd-f266-4f33-891d-b9edcd9e8b05

(2) Dazu kommt Schwerwiegendes. Die Nichtgeimpften, die über 90 % der Covid-19-Patienten ausmachen, überlasten unsere Intensivstationen. Dazu Frank Ulrich Montgomery Chef des Weltärztebundes gestern im Spiegel:
„Covid-19-Patienten liegen im Schnitt 18 Tage auf der Intensivstation, zwei Drittel von ihnen sterben. Andere Patienten bleiben im Schnitt drei bis vier Tage auf der Station und verlassen sie zu einem viel höheren Prozentsatz lebend. Das ist eine unbeschreibliche Belastung für das Personal, das es auch satthat, sich wegen der Unvernunft der Unwilligen abzurackern. Deswegen wollen sie nicht mehr auf der Intensivstation arbeiten. Und darum können wir 20 Prozent der Betten gar nicht belegen. Weil uns die Leute fehlen.“
5.11.21 https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/aerztechef-frank-ulrich-montgomery-und-juristin-frauke-rostalski-streiten-ueber-impfpflicht-a-dc8c1952-79b8-4e4a-973c-0cb18b83c6d0

(3) >>Vielleicht wartet ein Großteil derer, aus verschiedenen Gründen, einfach nur auf diesen schon lange angepriesenen proteinbasierten Impfstoff. Von diesen Menschen kenne ich eine ganze Menge.<<
Mit welche Aussage aus welcher Quelle begründen Sie Ihre Hoffnung, dass ein ‚proteinbasierter Impfstoff‘ besser und auch bald verfügbar sein wird?

Raimund Kamm

Permalink
08.11.2021

"Ich respektiere jeden, der sich impfen oder nicht impfen lässt. Aber ich respektiere keine Diskriminierung und keine Spaltung der Gesellschaft."
Danke! Das muss in unserer Gesellschaft wieder gelernt werden!
Ich habe den Eindruck, zu viele lassen sich aus welchen (psychologischen) Gründen zu gerne auf eine sehr fragwürdige und letztendlich gefährliche Schiene manipulieren.
Der Unmut über diese seit über 20 Monaten Coronamaßnahmen kann und darf man nicht an denen auslassen, die uns als "Verursacher" präsentiert werden.
Letztes Jahr waren um diese Zeit ohne eine fast durchgeimpften Bevölkerung die Inzidenzen wesentlich niedriger.
Wie kommt man nun "in Teufels Namen" drauf, für die jetzt hohen Fallzahlen die Ungeimpften als Verursacher zu verurteilen und zu stigmatisieren?

Diese Zahlen des RKI hätte ich auch gerne erklärt, nachdem lt. Medien über 80% der Bevölkerung geimpft sind:
Fallzahlen laut RKI:

08.11.2020 - 658.505 - ohne Impfstoff
08.11.2021 - 4.782.546 - mit Impfstoff

Permalink
08.11.2021

@Gundula B.

Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Inzidenz und Belastung der Intensivstationen im Vergleich zum Vorjahr.

Im Vorjahr waren die Inzidenzen immer niedriger. Die Lage auf den Intensivstationen aber nicht entspannter sondern deutlich extremer. Das wir bisher deutlich "entspannter" leben haben können, verdanken wir der Impfqoute.
Leider läuft der Schutz der Risikogruppen nun nach und nach aus udn es sind immer noch viele ungeimpft. Auch in den gefährdeten Altersklassen ab 30 Jahren.

Für die hohen Zahlen könnend ie Ungeimpften nichts. Aber für die Belegung der Krankenhäuser, insbesondere der Intensivstationen durchaus.
Wobei hier das Versäumnis der schnellen 3. Impfung immer mehr durchschlagen wird. Dadurch wird der ANteil der Ü60 imme rhöher. Vor einen Monat lag dieser noch bei unter 50 %.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1258043/umfrage/impfquote-gegen-das-coronavirus-in-deutschland-nach-altersgruppe/
https://twitter.com/rki_de/status/1390596034187911170


Hier auch noch ein Interniew mit Herrn Kekule. Bitte nicht schon bei der Überschrift aufhören zu lesen.

https://www.n-tv.de/wissen/Wir-werden-eine-Welle-der-Geimpften-bekommen-article22873906.html

"Es ist ein Riesenfehler, die Inzidenz abzuschreiben. Kein Epidemiologe würde das so sehen. Man könnte allerdings sagen: Bei der Inzidenz ist 500 die neue 50. Wir haben durch das Impfen ein Sicherheitspolster. Und dadurch, dass nur noch wenige Menschen schwer krank werden, haben wir genug Luft verschafft, um halbwegs normal leben zu können."

Das Sicherheitspolster könnte eben mit einer höheren Impfqoute eben deutlcih höher sein ....

Permalink
08.11.2021

@ HARALD V.

Ist nicht ganz richtig. Wenn Sie einmal googeln, dann sehen sie das eben nicht die Intensivstationen mit covid Patienten voll sind sonder mit ANDEREN ( sorry aber so werden 80% der belegten genannt). Es wird von der Politik und den Medien immer gerne der Eindruck vermittelt als lägen auf den Intensivstationen überwiegend nur COVID Patienten und dies ist nicht richtig. Als ich am Samstag das letzte mal schaute waren es unter 10% covid Patienten und davon waren unter 5% die beatmet werden mussten.

Permalink
08.11.2021

@Michael k.
Ja, es sind nicht alle Intensivbetten mit Covid19 Patienten belegt. Die Fallzahlen steigen aber sehr deutlich. Und es gibt sehr starke regionale Unterschiede. Das ist in den DIVI Tagesreporten deutlich zu sehen. Der Anteil ist in einigen Regionen bei 40 % Plus. Es bringt nichts, wenn in Kiel der Anteil sehr gering ist aber in Dresden über 40 % mit Covid19 Patienten belegt ist. Es ist auch deutlich zusehen, dass dort wo wenig geimpft sind (Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Bayern), der Anteil sehr viel höher ist. Zudem sollte man nicht vergessen, dass ein Covid19 Patient deutlich mehr Aufwand bedeutet wie ein normaler Patient. Das steht leider nicht in der Statistik. Genauso wenig, dass andere auf eine OP verzichten müssen, weil für sie gerade kein Platz dort ist. Würde man die nicht zurücksetzen, würde in einigen Regionen 100% überschritten werden.

Permalink
07.11.2021

Leider komme ich nicht umhin, mich wieder einmal über die anwesenden Menschenfreunde aufzuregen.
Als 1x geimpften trifft es mich auch und ich gebe offen zu, dass ich liebend gerne auf einen Totimfstoff
gewartet hätte.
Die gibt es zwar in ungefähr 50 Ländern, warum es die in Deutschland nicht gibt frage nicht nur ich.
Vielleicht hat das ja Methode. Dann kann man sich bestens über Ungeimpfte aufregen und hat gleichzeitig einen
Sündenbock gefunden.
Desweiteren könnte man sich auch fragen warum die Corona-Beschränkungen immer wieder eine Berg- und Talfahrt
hinlegen. Denn wenn schon bekannt ist, dass in den Wintermonaten die Corona-Infektionen ansteigen, warum
senkt man die Corona-Sicherheitsmaßnahmen kurz zuvor.
Man kann schlecht denken und das tue ich hiermit, aber evtl. kommt unseren Herrn Politikern Corona gerade recht, denn
seit geraumer Zeit hört man neben Ampelverhandlungen doch nichts anderes.

Permalink
07.11.2021

>>Als 1x geimpften trifft es mich auch und ich gebe offen zu, dass ich liebend gerne auf einen Totimfstoff
gewartet hätte.<<

Auf welche Aussage stützen Sie Ihre Meinung, dass ein Totimpfstoff gegen Covid-19 für Sie besser sei? Und wo kann man diese Aussage nachlesen?

Raimund Kamm

Permalink
07.11.2021

Komisch. Leider ist hier nichts davon zu lesen, dass wieder der Mannschaftssport der Kinder untersagt wird. Training und Spiele wurden bei uns abgesagt. Und immer wieder trifft es die Kinder. Herr Söder, ich hoffe ihre Coroba-Politik hat keine Familie bis 2023 vergessen.

Permalink
07.11.2021

Leider, leider, leider werden viele diese Diktat-Politik vergessen. Ich habe sie schon bei der letzten Bundestagswahl nicht vergessen.

Permalink
07.11.2021

Her Georg Kr,

Zustimmung !
Ja - es muß eine allgemeine Impfpflicht eingefuhrt werden ! Ganz klar !

Das hatte ich auch vor schon vor Monaten hier vertreten !

Die Impfpflicht wird auch kommen , das ist absolut sicher !
Spätestens bei der nächsten großen Welle !

Permalink
10.11.2021

Juristisch sehr unwahrscheinlich - eine Pflicht, sich alle 6 Monate wieder impfen zu lassen gibt es meines Wissens nirgends.

Permalink
07.11.2021

Was viele nicht verstehen -wollen- (auch hier wiedereinmal) , ist die Tatsache ,daß

die Impfverweigerer nunmehr allein für die Probleme der Intensivstation-Überbelegung infolge Corona

verantwortlich sind !

Das allein und nur das macht die derzeitigen Einschränkungen notwendig !

Warum verzichten eigentlich die Impfverweigerer nicht -schriftlich dokumentiert- auf die Intensivbehandlung - sollten sie an Covid erkranken ?

Dann wären 3G, Teil-lockdown & Co . nicht mehr notwendig !

Der Sinn des Impfens ist ja nicht , das Virus nicht weiterzugeben ! !

Der Sinn des Impfens ist , daß der Geimpfte nicht schwer erkrankt und dann durch die hohe bis extreme Infiziertenzahl die medizinische Versorgung überlastet wird oder gar zusammenbricht !!

Warum eigentlich ist das so schwer zu verstehen ?

Permalink
07.11.2021

Das wissen die Impfverweigerer selber nicht!

Permalink
07.11.2021

Herzlichen Dank für den letzten Absatz. Das trifft es auf den Punkt das bisher noch niemand gesagt hat die Impfung würde verhindern es zu bekommen. Es soll einfach nur schwere Verläufe minimieren. Genau das macht die Impfung zu diesem Zeitpunkt. Insofern kann man meiner Meinung nach auch nicht wirklich von „Impfdurchbrüchen“ sprechen. Nur, wer von Haus aus einer Impfung negativ gegenüber steht wird das wohl nie in seinen Kopf bekommen (wollen)
In diesem Sinne

Permalink
10.11.2021

Wenn Prof. Kekule hiermit richtig liegen sollte, ist der "Sinn des Impfens" in Frage zu stellen:
"Wir werden eine Welle der Geimpften bekommen. Der Impfschutz bezüglich der Ansteckungsfähigkeit beträgt gegen die Delta-Variante nur 50 bis 70 Prozent, bei Astrazeneca eher noch weniger. Das heißt, drei bis fünf Menschen von zehn, die geimpft wurden, können sich infizieren und das Virus auch weitergeben."
https://www.n-tv.de/wissen/Wir-werden-eine-Welle-der-Geimpften-bekommen-article22873906.html

Permalink
10.11.2021

@Marta D.

Sinn des Impfens noch nicht verstanden?
Das ganze gelesen?

Ein Infekt ist bedeutungslos, wenn er nicht schwer verläuft. Wie zum Beispiel bei einer Erkältungswelle. Nur ist Covid19 keine Erkältung. Die ganze Qurantänemassnahmen und auch die Massnahmen in Schulen dienen nur dazu, dass andere wo kein Impfschutz vorhanden ist oder nachgelassen hat, vor einer Ansteckung mit möglichen schweren Verlauf zu schützen. Insbesondere weil gerade die Krankenhäuser und Intenivtationen voll laufen. Das sagt auch Herr Kekule.

Impfschutz ist kein Virenschutz. Virenschutz ist nur durch Quarantäne und Kontaktverbote bzw. strengen Lockdown zu erreichen ... für einige Zeit. Mittel- und langfristig geht es nur mit Impfung und gleichzeitiger Durchseuchung.
Dafür ist aber Impfung und einige Zeit eine Auffrischung der Impfung notwendig.

Permalink
06.11.2021

Herr Gerhard D.,
schauen Sie sich doch einmal die Zahl der aktuellen Corona Erkrankungen in Portugal( über 95 & Impfquote ) und
Israel ( seit 3 Monaten läuft die 3.Impfung ) an, bevor Sie behaupten, dass die Impfung nicht den versprochenen
Schutz bietet.

Permalink
10.11.2021

Der Schutz lässt sich dann auch mit jeder Impfung steigern - ab einer 10.Impfung sind Sie dann sicher ...für ein halbes Jahr
:-)

Permalink
06.11.2021

>>Von Gerhard D. Herr Kamm, wollen Sie jetzt allen Ernstes behaupten, dass jetzt knapp 7 Millionen Deutsche ( mutmaßlich nicht geimpfte über 50-jährige) für Infektionszahlen verantwortlich sind, ...?<<

Nicht nur behaupten. Die Zahlen unserer Nachbarländer belegen es:

Spanien: 80 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger sind dort vollständig geimpft. Die Inzidenz liegt inzwi-schen stabil bei rund 25
6.11.21 https://www.spiegel.de/ausland/coronavirus-nachbarlaender-wundern-sich-ueber-deutschlands-pandemiemanagement-a-9c9f87cd-f266-4f33-891d-b9edcd9e8b05 Wenn der Spiegel-Journalist nicht schlampig formuliert hat, sind "80 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger" wohl weit über 90 Prozent der über 50-Jährigen, da vermutlich die unter10-Jährigen nicht geimpft werden.

Raimund Kamm

Permalink
06.11.2021

Gehe hin, dein Glaube hat dir geholfen

Permalink
06.11.2021

>>Von Michael K. 15:34 Uhr Also ich sehe jetzt nicht wo ich mich als geimpfter einen ungeimpfte beugen muss.<<

Wenn sich genügend Mitmenschen, insbesondere die über 50 Jahre, impfen ließen, könnten wir bald Maskenpflicht, Impfpass und Abstandsregel aufgeben. Auch könnten wieder nahezu alle öffentlichen Veranstaltungen stattfinden. Dies zeigt das Beispiel Dänemark.

5.11.21 https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-in-daenemark-wir-koennen-der-pandemie-jetzt-freien-lauf-lassen-a-c488b310-fa8c-4f59-b49b-fcbe652febfb
Dänemarks Top-Epidemiologin: »Wir können der Pandemie jetzt freien Lauf lassen«

Raimund Kamm

Permalink
06.11.2021

Herr Kamm,

wollen Sie jetzt allen Ernstes behaupten, dass jetzt knapp 7 Millionen Deutsche ( mutmaßlich nicht geimpfte über 50-jährige) für Infektionszahlen verantwortlich sind, die letztes Jahr alle 82 Millionen nicht geschafft haben?

Die Impfung bewirkt hierzulande wie anderswo bei weitem nicht den Schutz ,den uns Sie und die anderen Politiker versucht haben, weiszumachen

Permalink
06.11.2021

Entschuldigung aber was hat das hat doch nicht im geringsten etwas mit meiner Frage bezüglich der Antwort von @ GEORG K auf diesen Artikel zu tun.

Permalink
06.11.2021

Alles vermeidbar, wenn der Rest auch bald impfen geht. Höchste Inzidenzen (Sachsen, Thüringen) sind genau dort, wo am wenigsten geimpft wurde. Eine hübsche, aktuelle Kurve Inzidenz je nach Impfquote sieht man auf

kilometer-meilen.de/Covid.html

Die Unterschiede sind echt krass.

Permalink
06.11.2021

@MICHAEL K
Durch die noch große Zahl der ungeimpften bzw. Impfverweigerer "leiden" eben die Geimpften unter den neuen Maßnahmen mit, welche bei einer höheren Impfquote (= geringerer Inzidenzwert) nicht hätten verhängt werden müssen.

Permalink
06.11.2021

Und das glauben Sie wirklich?

Permalink
06.11.2021

Wann wurde in Bayern das Datenschutzgesetz geändert, gibt es da einen Artikel?

Permalink
06.11.2021

Das Einzige was helfen würde wäre endlich die Impfpflicht. Dann wäre das Thema bis Weihnachten erledigt.
Aber leider muss sich die Mehrheit der Geimpften der Minderheit der Impfverweigerer beugen. Ein hochgradig demokratischer Vorgang.

Permalink
06.11.2021

Also ich sehe jetzt nicht wo ich mich als geimpfter einen ungeimpfte beugen muss.

Permalink
06.11.2021

Sehe ichauch wie Michael K.. Abgesehen davon: in einer Demokratie haben auch Minderheiten Rechte, @ Herr Geotrg K..

Permalink
06.11.2021

@Wolfgang B.

Die Minderheit hat weiterhin das Recht, sich nicht impfen zu lassen, muss aber dann auch mit den Konsequenzen ihrer Entscheidung leben.

Wenn Sie schon von den Rechten sprechen:

Was ist mit der Mehrheit der Geimpften?

Sollen diese aus Rücksicht auf die rücksichtslosen Impfverweigerer auf ihre Rechte verzichten?

In diesem Sinne

Permalink
07.11.2021

@Ath. L.: Ja ich spreche öfters von Rechten. Nur ob ein Recht rücksichtslos ist, wie Sie schreiben, muß angezweifelt werden. Ist nicht ziemlich oft zu lesen, daß der Stärkere auf den Schwächeren in einer funktionierenden Gesellschaft Rücksicht nehmen soll, vielleicht sogar muß?

Permalink
07.11.2021

@Wolfgang B.

Naive Sturheit ist auch eine Schwäche, da gebe ich Ihnen Recht. Aber darauf möchte ich keine Rücksicht mehr nehmen. Mein Mitgefühl gilt diesen Menschen, die sich nicht impfen lassen können. Sie werden durch die Impfverweigerer auch in Gefahr gebracht.

In diesem Sinne

Permalink