Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona Testzentren: Betrug wird leicht gemacht

Corona-Pandemie
01.06.2021

Das Geschäft mit den Testzentren: Betrügen leicht gemacht

Man könne von Berlin aus nicht die etwa 15.000 Testzentren in Deutschland kontrollieren, meint Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Die Städte und Kommunen sehen das anders.
Foto: Bodo Marks, dpa (Symbolbild)

Plus Schnell sollten sich Menschen auf das Coronavirus untersuchen lassen können. Doch schnell wussten offenbar auch Kriminelle das System auszunutzen. Über das Geschäft mit den Testzentren und die Frage: Wer kontrolliert sie eigentlich?

Auf der Tanzfläche des KKlubs bewegen sich schon lange keine Partygäste mehr zu Hip-Hop- und Rapmusik. Weiße Tücher liegen über den vielen Gläsern hinter der Bar, schützen sie vor Staub. Die Wodka- und Ginflaschen sind unberührt. Corona hat auch der Augsburger Disco am Kongress am Park einen Riegel vorgeschoben. Am 14. März 2020 wurde hier das letzte Mal getanzt. Trotzdem herrscht unter der riesigen Discokugel reger Betrieb. Wenn auch nur tagsüber. Der Betreiber des Klubs hat Anfang Mai die Räumlichkeiten zu einem Testzentrum umfunktioniert. Nun also kommen 100 bis 250 Menschen täglich in die Disco, um einen kostenlosen Schnelltest machen zu lassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.