Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona: Zwölf doppelt geimpfte Seniorinnen infizieren sich bei Feier mit Deltavariante

Corona
19.10.2021

Zwölf doppelt geimpfte Seniorinnen infizieren sich bei Feier mit Deltavariante

Es ist bekannt, dass es immer wieder zu sogenannten Impfdurchbrüchen kommen kann.
Foto: Rolf Vennenbernd, dpa

Plus Die betroffenen Frauen sind alle über 60. Eine Betroffene ist besonders froh über die Impfung. Die Symptome hätten ansonsten viel schlimmer sein können, sagt sie. Doch wie konnte es überhaupt so weit kommen?

Eine Serie von mutmaßlichen Impfdurchbrüchen nach einer privaten Feier von Seniorinnen sorgt in der Gemeinde Missen-Wilhams (Landkreis Oberallgäu) für Gesprächsstoff. Zwölf doppelt geimpfte Frauen im Alter von 60 bis 86 Jahren infizierten sich laut einer Betroffenen mit der Deltavariante des Coronavirus und entwickelten im Anschluss leichte Symptome wie Schnupfen, Husten und Abgeschlagenheit. Nach Ablauf der Quarantäne sind die Frauen, die einer Wander- und Gymnastikgruppe angehören, offenbar alle wieder wohlauf. Nichtsdestotrotz sei sie froh, geimpft zu sein, sagt eine der betroffenen Seniorinnen: „Die Symptome hätten ansonsten viel schlimmer sein können.“ Ein Virologe spricht von einem „sehr ungewöhnlichen Fall“.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.10.2021

Wie war das mit der Herdenimunität? Nimmt man mal genau, dann sind es doch zur Zeit leider die geimpften die den Virus weiterverbreiten und nicht die ungeimpften.

Permalink
19.10.2021

Das belegt wieder, das unsere Politiker auf dem falschen Dampfer sind. 2G ist und bleibt verantwortungslos und falsch, ja gefährlich!

Es sollte nur 1G existieren. Alle müssen getestet sein, ob geimpft, ungeimpft oder genesen.

Noch besser wäre ein Test Zertifikat über die bestehende Anzahl von tatsächlichen Antikörpern, um den tatsächlichen Schutz Status zu kennen.

Vielleicht kommen die Politiker dann nächstes Jahr darauf, bis dahin hört man weiter den Unsinn von 2G.

Permalink
19.10.2021

Was soll die Forderung nach noch mehr Testen und Einschränkugen. In keinem Bereich gibt es 100%ige Sicherheit. Man muss allmählich damit leben, dass man sich im Alltag mit Corona infizieren kann, wie mit anderen Infektionskrankheiten auch. Letztendlich ist es jedem überlassen, sich zu schützen oder auch nicht. Bei den Herrschaften hier, hat der Schutz ja funktioniert. Sie blieben von einer starken Erkrankung verschont.

Permalink