1. Startseite
  2. Bayern
  3. Das Riesen-Riesenrad in München ist eröffnet

München

14.04.2019

Das Riesen-Riesenrad in München ist eröffnet

Das Riesenrad Hi Sky in München eröffnet am Sonntag, 14. April.
Bild: Otec/Maurer

Bis vor Kurzem ragten im Werksviertel nur Stahlmasten in den Himmel. Seit Sonntag dreht hier das größte mobile Riesenrad der Welt seine Runden.

Nahe des Münchner Ostbahnhofs, im Werksviertel, hat am Sonntag eine wahrhaft riesige Attraktion eröffnet: das größte portable Riesenrad der Welt. Als dieses steht das unter dem Namen "Hi Sky" bekannte Rad im Guinness Buch der Rekorde. Es überragt das beliebte Rad auf der Wiesn um fast 30 Meter.

Planmäßig wird das Riesenrad zum ersten Mal am 14. April für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Mehr als 400 Passagiere finden in den Gondeln des Rades Platz. Eine Fahrt dauert 30 Minuten und kostet 14,50 Euro - für Münchner wird es zwei Euro günstiger. Das neue Riesenrad wird aber nur zeitweise im Münchner Werksviertel stehen. 2021 muss es dann dem neuen Konzertsaal weichen.

Mobiles Riesenrad in München: Hi Sky ist 78 Meter hoch

Das Riesen-Riesenrad ist 78 Meter hoch und wiegt 1500 Tonnen. Klingt riesig groß, ist aber im Vergleich zum berühmten London Eye, dem größten Riesenrad Europas, immer noch klein: Das Riesenrad am Südufer der Themse in London ist ganze 135 Meter hoch.

Da ragten noch nur weiße Stahlmasten in die Höhe. Ab heute dreht das Riesenrad Hi Sky im Werksviertel seine Runden.
Bild: Otec/Maurer

Seit Mitte Februar arbeiteten bis zu zwölf Monteure an dem Stahl-Bauwerk im Münchner Werksviertel. Für das Aufrichten der Masten war ein 800 Tonnen schwerer Kran erforderlich. Im nächsten Schritt standen die Montage des Speichenrads und der Einbau der Gondeln an. 27 Stück sind es, mit großen, gewölbten Glasscheiben, die fast bis zum Boden reichen. Kapazität pro Gondel: 16 Personen.

Damit Besucher möglichst lange die Aussicht über München genießen können, geht es ganz gemütlich zu: Hi Sky dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 0,49 Kilometer pro Stunde. Bis zu 1700 Besucher können pro Stunde befördert werden. Ab Palmsonntag ist das Riesenrad dann täglich von 10 Uhr bis 22 Uhr in Betrieb, samstags sogar bis 24 Uhr. (sli, mit dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.03.2019

wäre gut zu wissen wer die Betreiber des großen Riesenrades ist ??ß

Permalink
12.04.2019

Info finden Sie hier Herr Behrendt:
https://hi-sky.de/impressum/

Permalink
Lesen Sie dazu auch
IMG_1715.JPG
München

Monaco Franze soll einen Tischnachbar bekommen

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen