1. Startseite
  2. Bayern
  3. Fassanstich: Oberbürgermeister Reiter eröffnet Oktoberfest 2019

Oktoberfest-News

12:07 Uhr

Fassanstich: Oberbürgermeister Reiter eröffnet Oktoberfest 2019

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter hat das Oktoberfest 2019 eröffnet. Die erste Maß Bier bekam Ministerpräsident Markus Söder.
Bild: Sven Hoppe, dpa

News zum Oktoberfest 2019 in München: Heute beginnt die Wiesn. Einige Zelte waren bereits vor dem Anstich um 12 Uhr überfüllt.

Das Oktoberfest 2019 läuft vom 21. September bis zum 6. Oktober in München. In diesem News-Blog finden Sie immer aktuelle Neuigkeiten rund um die Wiesn. Aktuell läuft der Aufbau.

Oktoberfest 2019: News aktuell zur Wiesn in München

21. September: Oberbürgermeister Reiter eröffnet Oktoberfest mit zwei Schlägen

O'zapft is: Das Oktoberfest 2019 ist seit 12 Uhr offiziell eröffnet. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter zapfte das erste Fass Bier mit zwei Schlägen an - das sind genausoviele wie in den Vorjahren. Die erste Maß Bier ging traditionell an den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder.

Heute beginnt das Oktoberfest 2019.
Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Das Wiesn-Gelände ist bereits seit 9 Uhr geöffnet - und zehntausende Oktoberfest-Besucher stürmten bereits am Morgen auf die Wiesn. Ab 11 Uhr ging in einigen Zelten gar nichts mehr - sie mussten wegen Überfüllung geschlossen werden. Im Schottenhamel-Zelt war beispielweise ohne Reservierung kein Einlass mehr möglich.

Schon am Vormittag warteten die Wiesn-Besucher auf Einlass in die Festzelte.
Bild: Tobias Hase, dpa

20. September: Zu voll? Zu teuer? München startet Umfrage für Oktoberfest-Muffel

Die Stadt München hat eine Meinungsumfrage zum Oktoberfest gestartet, die sich in diesem Jahr vor allem an Wiesn-Muffel wendet. Das für das größte Volksfest der Welt zuständige Wirtschaftsreferat erläuterte am Freitag: "Die Landeshauptstadt München versucht als Veranstalter das Oktoberfest so zu gestalten, dass ein Besuch für alle Gäste ein schönes Erlebnis wird. Deshalb interessieren wir uns für die Meinung von Personen, die das Oktoberfest nicht oder nicht mehr besuchen."

Die Fragen, die Nicht-Wiesn-Gänger beantworten können, widmen sich unter anderem den viel diskutierten Preisen auf dem Oktoberfest. So stehen etwa die Antwortmöglichkeiten zur Auswahl: "Ein Besuch auf dem Oktoberfest ist mir insgesamt zu teuer" oder "Der Bierpreis ist mir zu hoch". Auch dem starken Menschenandrang widmet sich ein Teil der Befragung, dabei ist eine Antwortmöglichkeit: "Die Bierzelte sind mir zu voll". 

Hier geht's zur Online-Umfrage zum Oktoberfest 2019.

13. September: Deutsche Bahn setzt zum Oktoberfest 2019 Sicherheitskräfte ein

Die Deutsche Bahn will zum Oktoberfest 2019 für mehr Sicherheit in Zügen und an Bahnhöfen sorgen. Dafür setzt sie in diesem Jahr zum ersten Mal speziell ausgebildete Sicherheitskräfte ein - eine Mobile Unterstützungsgruppe, die aktuell zehn Mitglieder hat.

Diese Einsatzkräfte sind dafür ausgebildet, eine Eskalation bei gefährlichen Situationen zu vermeiden und bei Gewalt einzugreifen - etwa bei Schlägereien zwischen Betrunkenen. Die Bundespolizei setzt außerdem 250 Beamte während der Zeit des Oktoberfests ein.

Die Wiesn findet vom 21. September bis zum 6. Oktober statt. In dieser Zeit werden am Hauptbahnhof in München täglich 850.000 Menschen erwartet, an der S-Bahnstation Hackerbrücke in der Nähe der Theresienwiese etwa 150.000.

29. August 2019: Das ist der neue Wiesn-Maßkrug fürs Oktoberfest in diesem Jahr

Der neue Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner (CSU) hat am heutigen Donnerstag den Wiesn-Maßkrug 2019 vorgestellt. Wieder zieren die drei Insignien des Oktoberfestes, nämlich Riesenrad, Maßkrug und Breze den Maßkrug. Bei der offiziellen Vorstellung des Wiesn-Maßkrugs sagte der Wiesn-Chef Baumgärtner, für ihn sei es nun schon der Auftakt zum diesjährigen Oktoberfest.

Er wolle vor allem die Vielseitigkeit des Volksfestes ins Bewusstsein rücken, unterstrich der Münchner Wirtschaftsreferent. Es gehe nicht nur um einen Platz im Bierzelt und ums Biertrinken, sondern um traditionelle Volksfeststimmung mit Fahrgeschäften und Buden.

Das Oktoberfest 2019 dauert vom 21. September bis 6. Oktober. Die Maß kostet bis zu 11,80 Euro, unter 10,80 Euro ist sie nicht zu haben.

70.000 Exemplare des Steinkrugs sollen in den Festzelten, an Souvenirständen und übers Internet verkauft werden. Seit 1978 gibt es jedes Jahr einen neuen Krug, der bei Sammlern heiß begehrt ist. Die Wiesnwirte hatten im Juli ihren Krug mit eigenem Motiv vorgestellt.

29.08.2019, Bayern, München: Elena Weidlich präsentiert im Armbrustschützenzelt auf dem Oktoberfestgelände den offiziellen Wiesn-Maßkrug 2019. Das Oktoberfest findet in diesem Jahr vom 21. September bis zum 06. Oktober 2019 statt. Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Bild: Sven Hoppe

8. August 2019: Stadt München verhängt E-Scooter-Verbot für die Wiesn

Seit Mitte Juni zog die Polizei in München bereits mehr als 430 alkoholisierte E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr – 175 von ihnen waren mit mehr als 1,1 Promille Alkohol unterwegs. Und das Problem könnte noch viel größer werden – ziemlich genau ab dem 21. September, wenn das Oktoberfest beginnt. Denn dann schnellt bekanntlich die Zahl der alkoholisierten Menschen in der Landeshauptstadt nach oben.

Nun liegt es in der Verantwortung eines jeden Einzelnen, ob er sich strafbar machen und betrunken auf eines der wackeligen Zweiräder steigen möchte. Doch untätig wollen Stadt und Polizei den Unvernünftigen unter den Wiesn-Besuchern dabei nicht zusehen. Und so gibt es heuer zum ersten Mal konkrete Handlungsanweisungen, wie mit E-Scootern auf der Wiesn zu (ver-)fahren ist: nämlich gar nicht. Auf der Theresienwiese sind die Roller genauso verboten wie alle anderen fahrbaren Untersätze à la Drahtesel und Co. Doch damit nicht genug. Hinter den Kulissen von Rathaus und Polizeipräsidium wird aktuell auch noch sinniert, wie man im Raum rund um die Wiesn mit den E-Rollern umgehen will. Von denen gibt es in der Stadt mittlerweile rund 3000 Stück – auf vier Anbieter verteilt.

„Wir beraten insbesondere über die Frage, wie das Abstellen der E-Scooter an der Theresienwiese geregelt werden kann“, sagt Johannes Mayer, Sprecher des Kreisverwaltungsreferates in München. Noch sei man zu keinem Ergebnis gekommen, er sei jedoch guter Dinge, dass man eine geeignete Lösung finde. Denn anders als bei dem Leihrad-Anbieter „Obike“, dessen herrenlose und kaputte Zweiräder München vergangenes Jahr in ein kleines Desaster stürzten, pflege man mit den vier E-Scooter-Anbietern ein gutes Miteinander.

30. Juli 2019: Wiesn-Chef Baumgärtner stellt die neuen Attraktionen vor

Auf einer Pressekonferenz zum Oktoberfest 2019 hat der neue Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner neue Highlights des Volksfests präsentiert. Man wolle auf dem Oktoberfest Historie und Hightech vereinen, sagte Baumgärtner. Es soll unter anderem eine virtuelle Abenteuerreise durch Dino-Welten geben, auch eine historische Bonbonmanufaktur. Dazu sollen Oktoberfest-Besucher bei Schnee aus der Schneekanone eine Ski-Party feiern können - als weiterer Höhepunkt soll ein 90 Meter hohes Maibaumkarussell dienen.

Rund um das Festgelände werden keine E-Scooter erlaubt sein, hieß es auf der PK. Das Taschen- und Rucksackverbot für Wiesn-Gäste soll auch 2019 gelten.

Barack Obama kommt 2019 nach München auf die "Bits & Pretzels", eine Gründermesse, die während der Wiesn stattfindet. Noch ist unklar, ob Obama auch das Oktoberfest besucht.
Bild: Tobias Hase, dpa (Archiv)

23. Juli 2019: Barack Obama kommt auf die "Bits & Pretzels" während der Wiesn

Zeitgleich zum Oktoberfest findet auch 2019 auf der Messe München das Gründertreffen "Bits & Pretzels" statt. Prominentester Gast dürfte wohl der ehemalige US-Präsident Barack Obama sein, der dort am 29. September die Eröffnungsrede hält. In einem moderierten Gespräch werde er laut Veranstalter über seine Zeit im Amt und über das Thema Führung in der Welt sprechen.

Ob Obama danach auf die Wiesn geht, ist noch nicht bekannt - einige prominente Gäste der Messe nutzten die Verbindung allerdings in der Vergangenheit. Ein Beispiel dafür ist der mittlerweile in Ungnade gefallene Schauspieler Kevin Spacey, der 2016 die Eröffnungsrede hielt. Auch Nico Rosberg, Philipp Lahm und Milliardär Richard Branson sprachen bereits auf der "Bits & Pretzels".

Obama hatte 2016 angekündigt, das Oktoberfest nach Ende seiner Amtszeit besuchen zu wollen. Damals sagte er: "Ich bin noch nie beim Oktoberfest in Deutschland gewesen, das heißt: Ich muss nochmal wiederkommen. Wahrscheinlich macht es mehr Spaß, wenn ich kein Präsident mehr bin."

8. Juli 2019: Oktoberfest-Aufbau hat begonnen

Zweieinhalb Monate vor dem Start beim Oktoberfest 2019 hat am 8. Juli der Aufbau begonnen. Die Teile der Bierzelte waren das Jahr über in Containern eingelagert. Jetzt werden die Gerüste ausgepackt und aufgebaut. Die 31 Hektar der Theresienwiese verwandeln sich dadurch bis zum September in eine Großbautelle, die für Fußgänger und Radler gesperrt ist.

Der Aufbau für die Wiesn kostet jedes Jahr mehrere Millionen Euro. Beispielsweise werden die Küchen der Bierzelte jedes Jahr neu betoniert und nach dem Oktoberfest abgerissen. Das liegt an Auflagen zur Hygiene.

Auf dem Oktoberfest gibt es 16 große Bierzelte. Der Bierpreis ist in diesem Jahr wieder gestiegen. Er liegt zwischen 10,80 und 11,80 Euro - wobei die meisten Wirte eher in Richtung 11,80 Euro gehen. Wie sich der Bierpreis im Laufe der Zeit entwickelt hat, zeigt diese Grafik:

Der erste Programmpunkt beim Oktoberfest ist am 21. September der Einzug der Wiesnwirte ab 10.45 Uhr. Um 12 Uhr gibt es dann den Anstich - und wenn dann das Bier fließt, ist die Wiesn offiziell eröffnet. (AZ, dpa, lby)

Oktoberfest-News: Der Aufbau für die Wiesn 2019 in München läuft.
Bild: Sina Schuldt, dpa (Archiv)

 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren