Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Großbrand in Oberbayern: Verletzte nicht in Lebensgefahr

Schneizlreuth

25.05.2015

Großbrand in Oberbayern: Verletzte nicht in Lebensgefahr

HANDOUT - Einsatzfahrzeuge stehen am 23.05.2015 in Schneizlreuth (Bayern) vor einem brennenden Gästehaus. Nach dem Brand wurden am Samstagmittag noch sechs Menschen vermisst. Die Polizei schloss nicht aus, dass sie das Unglück nicht überlebt haben. Foto: Markus Leitner/BRK BGL/dpa (ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur bei Nennung: "Foto: Markus Leitner/BRK BGL/dpa") +++(c) dpa - Bildfunk+++
Bild: Markus Leitner

Sechs Menschen sind am Samstagmorgen in den Flammen in einem Gästehaus in Scheizlreuth gestorben. Laut Polizei befinden sich die sieben Verletzten nicht in Lebensgefahr.

Nach dem verheerenden Brand in einem Gästehaus im oberbayerischen Schneizlreuth befinden sich die sieben Verletzten der Polizei zufolge nicht in Lebensgefahr. Wie ein Polizeisprecher am Montag sagte, erlitten zwei Männer schwere Verletzungen. Drei Männer und zwei Frauen wurden mittelschwer verletzt. Bei dem Brand am frühen Samstagmorgen waren sechs Männer ums Leben gekommen. Ihre Leichen wurden zur Obduktion nach München gebracht. Die Opfer konnten noch nicht zweifelsfrei identifiziert werden. Die Männer im Alter zwischen 30 und 40 Jahren stammten aus Niederbayern.

Brandursache vermutlich technischer Defekt

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern laut Polizei an. Vermutlich hat ein technischer Defekt an einer elektrischen Anlage das Feuer in dem umgebauten Bauernhof ausgelöst. Der Sachschaden wurde auf bis zu 800.000 Euro geschätzt.  dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren