Newsticker
Nur 47 Prozent Wirksamkeit bei Impfstoff von Curevac - Staat hält an Beteiligung fest
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Gute Tat: Blinder Frau wird Ehering gestohlen - Goldschmied aus Bayern hilft

Gute Tat
29.03.2021

Blinder Frau wird Ehering gestohlen - Goldschmied aus Bayern hilft

Ein Goldschmied aus Bayern erfuhr aus der Tageszeitung von dem Trickdiebstahl und schickte der blinden Seniorin ein Duplikat des gestohlenen Eherings.
Foto: Polizei Essen

Ein Trickdieb stiehlt einer blinden Frau aus Essen den Ehering dreist vom Tisch. Ein Goldschmied aus Bayern liest von dem Fall in der Zeitung und hat eine Idee.

Das Funkeln des Eherings konnte sie nicht mehr sehen. Sie spürte aber noch seine Oberfläche. Die 79-jährige Frau, die lieber anonym bleiben möchte, ist blind. Anfang März drang ein Trickdieb hinterlistig in ihre Wohnung in Essen-Frohnhausen ein und stahl ihren Ring vom Küchentisch.

Trickdieb stahl Seniorin deren Ehering unter einem Vorwand

Vor 58 Jahren heiratete sie ihren Mann. Seitdem trug sie den goldenen Ehering am Finger. Er begleitete sie durch ihr Leben. Das lieb gewonnene Schmuckstück erinnerte sie an den Hochzeitstag. Bis zu jenem Morgen, an dem sie Opfer eines dreisten Trickbetrügers wurde.

Die Ereignisse wird die Seniorin nicht mehr so schnell vergessen: Ihr Ehemann war gerade einkaufen, als es an der Tür klingelte. Sie öffnete. Der Fremde gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus. Wegen eines Wasserrohrbruchs müsse er die Wasserleitung in der Wohnung abdrehen, sagte er zu der blinden Frau. Sie glaubte ihm und ließ ihn in die Wohnung.

Unter einem Vorwand bat der Eindringling die Seniorin, sämtlichen Schmuck auszuziehen und auf den Küchentisch zu legen. Während sie nach einem Eimer suchte, verschwand er mit dem Schmuck und etwas Bargeld. Bis heute fehlt jede Spur vom Täter.

Goldschmied beschloss, der blinden Frau ein Duplikat anzufertigen

Ein ehemaliger Goldschmied aus Bayern liest von dem Fall in der Zeitung. Der 66-Jährige und seine Ehefrau, die in der Nähe von München leben, wollten der Frau unbedingt helfen. „Einer 79 Jahre alten Seniorin, die nicht mehr sehen kann, und in dieser Situation absolut hilflos ist, den Ehering zu stehlen, macht fassungslos und übertrifft jegliche Vorstellungskraft“, zitiert die Essener Polizei den Goldschmied in einer Pressemitteilung. Er hatte die Idee, ein Duplikat des gestohlenen Eherings zu fertigen.

Die Polizisten vermittelten zwischen der blinden Seniorin und dem Ehepaar aus Bayern. Man stimmte sich ab, welches Design, welche Gravur und Größe der Goldring haben muss, um dem Original möglichst nahezukommen. „Der Ring soll so perfekt wie möglich sein. Es freut mich sehr, dass ich helfen konnte“, zitiert die Polizei den Goldschmied, der ebenfalls anonym bleiben will. Das Paar wolle keine mediale Aufmerksamkeit, betont ein Sprecher der Polizei.

Dass Menschen trotz der Entfernung Fremden so selbstlos helfen, sei eher selten, sagt der Pressesprecher. „Es ging nur um das Zwischenmenschliche. Das ist das Schöne an dieser Geschichte.“ Polizeibeamte haben der blinden Seniorin und ihrem Mann das kleine Paket zusammen mit einer freundlichen Karte aus Bayern überbracht. Die Rentnerin sei überwältigt gewesen. Sie will den Ring nun wieder als Symbol für die Verbundenheit zu ihrem Mann tragen.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.