Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Haftbefehl gegen 26-Jährigen wegen Mordverdachts

Passau

03.11.2019

Haftbefehl gegen 26-Jährigen wegen Mordverdachts

Am Donnerstag war ein 33-Jähriger in der Passauer Innenstadt erstochen worden. Nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Am Donnerstag war ein 33-Jähriger in der Passauer Innenstadt erstochen worden. Gegen einen 26 Jahre alten Tatverdächtigen wurde nun Haftbefehl erlassen.

Nach einem Tötungsdelikt in der Innenstadt von Passau hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen 26-Jährigen mit iranischer Staatsbürgerschaft, wie die Polizei in Passau mitteilte. Der Mann stellte sich demnach am Samstagmorgen im hessischen Wiesbaden und wurde nach Passau überstellt. Ein Richter erließ am Sonntag Haftbefehl wegen Mordes, der Mann sitzt in Untersuchungshaft. 

33-Jähriger mit Messer erstochen: Opfer kannte laut Polizei den Tatverdächtigen

Passanten hatten am Donnerstag einen 33-Jährigen mit einer schweren Stichverletzung in der Passauer Innenstadt gefunden. Der Mann, der wie der mutmaßliche Täter laut Polizei Iraner ist, starb kurz danach. Ein Notarzt hatte vergeblich versucht, den Mann wiederzubeleben.

Die Polizei gehe davon aus, dass es sich bei der Tatwaffe um ein Messer handelt, sagte ein Sprecher. Die beiden Männer kannten sich nach Angaben der Polizei. Erste Ermittlungen ergaben demnach, dass sie seit längerem erhebliche Probleme miteinander gehabt haben sollen. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie vor dem Messerstich in Streit geraten waren. 

26-jähriger Tatverdächtiger stellte sich am Samstag der Polizei

Die Polizei suchte zunächst erfolglos nach dem Tatverdächtigen. Am Samstag stellte sich der 26-Jährige schließlich in Wiesbaden der Polizei, wo dieser den Angaben zufolge Bekannte hat. Er wurde noch am selben Tag nach Passau überstellt. 

Der genaue Tathergang war zunächst unklar. Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, dass der Fundort des Mannes nicht der Tatort sei. Die Ermittler vermuten den Tatort in Passau im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) und in einem nahe gelegenen Lebensmittelmarkt. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren