1. Startseite
  2. Bayern
  3. Jugendliche zeigen Diebstahl im Stream - und werden festgenommen

München

29.08.2019

Jugendliche zeigen Diebstahl im Stream - und werden festgenommen

Laut Polizei hatten die beiden Frauen ihre Straftat in einem Live-Stream auf Instagram gezeigt.
Bild: Fabian Sommer, dpa (Archiv)

Zwei junge Frauen haben sich in München an den Lebensmitteln eines geschlossenen Supermarkts bedient. Ihr Live-Stream der Tat wurde ihnen zum Verhängnis.

Zwie junge Frauen haben in München gezeigt, wie ein Diebstahl möglichst schnell mit einer Festnahme endet: Die 16-Jährige aus München und die 18-Jährige aus Erding hatten sich nach Angaben der Polizei unbemerkt in einem Supermarkt einsperren lassen, indem sie sich hinter Klopapierpackungen versteckten. Als der Laden leer war, bedienten sie sich an den Lebensmitteln - und zeigten die ganze Aktion im Live-Stream auf Instagram.

Einer der Zuschauer reagierte sofort, als er den Einbruch auf Instagram sah: Er alarmierte die Polizei, die dank der Übertragung kaum Mühe hatte, den Tatort zu finden.

Diebstahl in Supermarkt in München: Live-Stream überführt Jugendliche

Mehrere Streifen der Polizei umstellten den Supermarkt in München. Die beiden jungen Frauen konnten noch im Laden festgenommen werden. Die 16-Jährige wurde an ihre Eltern übergeben, die 18-Jährige durfte gehen - doch beide haben eine Anzeige bekommen.

Die Jugendlichen müssen sich laut Polizei nun wegen Diebstahls und Hausfriedensbruchs verantworten. Dafür hat die Polizei nach eigenen Angaben eine gute Beweislage in der Hand: Ihr liegen schließlich die Videoaufzeichnungen der Tat vor. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren