Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kurzes Nickerchen wird Zugfahrgast zum Verhängnis

Füssen

22.04.2015

Kurzes Nickerchen wird Zugfahrgast zum Verhängnis

Ein Zuggast war im Zug so fest eingeschlafen, dass er den Halt nicht bemerkte. Symbolbild
Bild: Uwe Zucchi (dpa)

Ein 33-Jähriger wollte im Zug nach Füssen nur ein kurzes Nickerchen machen. Das brachte ihn in eine missliche Lage.

Ein 33-jähriger Füssener wollte am Dienstagabend auf der Zugfahrt von Marktoberdorf nach Füssen lediglich ein kurzes Nickerchen machen. Die Ankunft des Zuges am Füssener Bahnhof gegen 20.50 Uhr verschlief der Mann allerdings. Er bemerkte nicht, dass alle weiteren Fahrgäste den Zug verließen. Als er ausgeschlafen gegen 21.15 Uhr aufwachte, waren alle Türen des Zuges verschlossen. Im Zug war auch kein Zugpersonal mehr.

Da der Fahrgast nicht wusste, wie er sich aus der misslichen Lage befreien sollte, rief er in der Polizeiinspektion Füssen an. Über die Lokführer-Leitung in Kempten, konnte letztendlich der 28-jährige verantwortliche Lokführer erreicht werden. Dieser hatte wohl den schlafenden Fahrgast zuvor übersehen und den Zug dann abgesperrt. Gegen 22.10 Uhr wurde der Fahrgast schließlich befreit. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren