Newsticker
"Infektionsgeschehen aggressiver als gedacht": Karl Lauterbach rechnet mit weitergehenden Einschränkungen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Medizinische Gründe gegen Corona-Impfung: Wer darf sich nicht impfen lassen?

Corona-Pandemie
23.09.2021

Wer darf sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen?

Noch immer gibt es rund um die Corona-Impfung viele Ängste und Sorgen. Doch aus medizinischen Gründen darf sich nach Einschätzung mehrere Fachärzte nur ein sehr kleiner Kreis nicht impfen lassen.
Foto: Matthias Balk, dpa

Plus Immer wieder hört man von Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen. Doch welche Krankheiten sind das?

Das Datum wird er sich merken. Für immer. Es war der 29. November 1994. Damals hatte er gedacht, er müsse sterben. So beschreibt der 65-Jährige seinen Allergieschock in Folge einer Spritze. Er war im Krankenhaus und weiß nur noch, dass die Krankenschwester einen Arzt herbeigerufen hat und er in der Intensivstation aufgewacht ist. Seine frühere Hausärztin habe ihm damals gesagt, er dürfe sich nie gegen Grippe impfen lassen, da müsse er wirklich aufpassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.09.2021

Viele Menschen haben danach gesundheitliche Probleme. Nur wird die selten mit der Impfung in Verbindung gebracht. Lt. Infektionsschutzgesetz muss der Patient nachweisen ob der Schaden in einem zeitlichen und kausalen Zusammenhang mit der Impfung besteht. Dies kann in den meisten Fällen nicht nachgewiesen werden. Somit liegt kein Impfschaden vor....

Permalink
22.09.2021

" Lt. Infektionsschutzgesetz muss der Patient nachweisen ob der Schaden in einem zeitlichen und kausalen Zusammenhang mit der Impfung besteht."

Und das ist auch gut so! Sonst kommt irgendsoein Heini noch auf die Idee, daß er beim Obstpflücken von der Leiter gefallen ist, auf die 3 Jahre zurückliegende Impfung zu schieben.

Permalink