Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erkennt Cherson und Saporischschja als unabhängige Staaten an
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. München: Ex-Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl soll in den Landtag

München
09.01.2013

Ex-Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl soll in den Landtag

Ex-Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl soll für die FDP in den Landtag. Archivbild

Die Ex-Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl liebäugelt offenbar mit einem Platz im Bayerischen Landtag. Die Partei steht wohl auch schon fest.

Die FDP will die langjährige Münchner Tourismus-Chefin, Gabriele Weishäupl, in den Landtag schicken. Weishäupl bestätigte am Dienstagabend einen entsprechenden Bericht des "Münchner Merkurs" (Mittwoch). Weiter wollte sie sich dazu nicht äußern und verwies auf eine gemeinsame Pressekonferenz an diesem Donnerstag mit Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP). Die prominente 65-Jährige, die bis zum Frühjahr 2012 fast drei Jahrzehnte lang auch das Oktoberfest verantwortete, soll einen aussichtsreichen einstelligen Listenplatz in Oberbayern bekommen. Sie stellte sich den Parteigremien laut "Merkur" bereits vor.

Sie wolle sich für Tourismus-Themen, Wirtschaft und Mittelstand stark machen und vor der Wahl im Herbst 2013 in die FDP eintreten. Weishäupl war viele Jahre lang Münchens Oberbürgermeister Christian Ude unterstellt, der nun als SPD-Spitzenkandidat antritt, um CSU und FDP in der Staatsregierung abzulösen. dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.