Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schweden unterbricht Beitrittsprozess zur Nato wegen Spannungen mit Türkei
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. NSU-Prozess: Zeuge im NSU-Prozess traut Böhnhardt Mordserie zu

NSU-Prozess
16.09.2015

Zeuge im NSU-Prozess traut Böhnhardt Mordserie zu

Im NSU-Prozess am Mittwoch hat ein Zeuge die Freundschaft zwischen Uwe Bönhardt und Uwe Mundlos beschrieben. Archivbild
Foto: Peter Kneffel dpa

Ein Zeuge hat im NSU-Prozess ausgesagt, dass er seinem früheren Freund Uwe Bönhardt die Mordserie zutraut. Bei einem weiteren Mitglied des NSU-Trios glaubt er etwas anderes.

Im NSU-Prozess in München hat ein Zeuge am Mittwoch ausgesagt, er traue seinem früheren Freund Uwe Böhnhardt die überwiegend rassistisch motivierte Mordserie durchaus zu. Zu Uwe Mundlos hingegen passten die Taten nicht, sagte der Mann vor dem Landgericht München. Der sei "nicht der Typ dafür" gewesen, "vom Aggressionspotential her". Bei Böhnhardt sei dies anders, weil der "immer gleich aggressiv geworden ist". Die beiden mutmaßlichen Rechtsterroristen sind inzwischen tot.

Zeuge wunderte sich über Freundschaft von Bönhardt und Mundlos

Er habe sich auch gewundert, dass die beiden Männer des "Nationalsozialistischen Untergrunds" so lange eng miteinander leben konnten, "weil die so unterschiedlich sind", schilderte der Zeuge. Schon als sie sich Anfang der 1990er Jahre kennenlernten, habe es längere Zeit gedauert, bis Mundlos Böhnhardt akzeptiert habe und man "von Freundschaft reden konnte".

Beate Zschäpe: Die 38-Jährige tauchte 1998 gemeinsam mit Uwe Mundlos (links, Foto vermutlich von 2004) und Uwe Böhnhardt unter, um der drohenden Festnahme zu entgehen. Die drei Neonazis aus dem thüringischen Jena gründeten eine Terrorgruppe und nannten sich spätestens ab 2001 Nationalsozialistischer Untergrund (NSU).
6 Bilder
Die Angeklagten im NSU-Prozess
Foto: BKA, dpa

Der Zeuge gehörte zu den Gründern der Kameradschaft Jena und war Sänger in einer Jenaer Neonazi-Band. Das NSU-Trio war 1998 in die Illegalität abgetaucht und soll in den darauf folgenden Jahren zehn Menschen ermordet haben - mit Ausnahme der Polizistin Michèle Kiesewetter durchweg aus rassistischen Motiven. Mundlos und Böhnhardt sollen sich nach dem Auffliegen der Gruppe das Leben genommen haben. Zschäpe ist im NSU-Prozess wegen Mittäterschaft angeklagt. dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.