1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nach Horrorunfall: Schlaganfall am Steuer ist nicht selten

Auto rast in Familie

09.01.2012

Nach Horrorunfall: Schlaganfall am Steuer ist nicht selten

28907501.jpg
4 Bilder
Feuerwehrleute sichern Beweisstücke zur Rekonstruktion des Unfalls.
Bild: dpa

Der Schlaganfall eines Autofahrers hat den Horrorunfall im unterfränkischen Alzenau ausgelöst. Ein Professor erklärt, was bei einem Schlaganfall am Steuer passieren kann.

Der Schlaganfall eines Autofahrers  hat den Unfall im unterfränkischen Alzenau ausgelöst, bei dem am Sonntag eine 36 Jahre alte Mutter und ihr sieben Jahre alter Sohn ums Leben gekommen waren. Der 51 Jahre alte Autofahrer hatte nach Auskunft seiner behandelnden Ärzte mutmaßlich wegen des Schlaganfalls die Kontrolle über sein Auto verloren. Mit hoher Geschwindigkeit war das Auto des Mannes in Alzenau über eine Verkehrsinsel gefahren und dann gegen eine Hauswand geprallt. Von der Wand wurde das Fahrzeug frontal auf die  spazierengehende Familie geschleudert. Die 36 Jahre alte Mutter und ihr älterer Sohn erlagen noch am Unfallort ihren Verletzungen.

Unglücksfahrer schwebt in Lebensgefahr

Nach den Angaben der Polizei besteht bei dem Autofahrer  Lebensgefahr. Der 44-jährige Vater und ein fünfjähriger Sohn  befinden sich wegen ihrer bei dem Zusammenprall erlittenen  Verletzungen weiter im Krankenhaus, bei ihnen besteht aber keine  Lebensgefahr.

Herzinfarkt oder Schlaganfall am Steuer

Ein Herzinfarkt oder Schlaganfall am Steuer als Unfallursache ist gar nicht so selten. Wie Professor Wolfgang Franz von der Uniklinik München-Großhadern erklärt, wird bei einem Herzinfarkt ein Herzkranzgefäß verschlossen und bei einem Schlaganfall eine Hirnarterie. In beiden Fällen wird das Gehirn nicht mehr genügend durchblutet. Die Folge: Die Beine sacken einfach weg, oder aber der Körper krampft.

"Es kann sein, dass der Körper sich durchstreckt und das Bein das Gaspedal durchdrückt", erklärt der Mediziner. Aber auch der Brustschmerz bei einem Herzinfarkt kann dazu führen, dass sich der Körper auf diese Weise aufbäumt. Dann steigt die Unfallgefahr, da das Auto unkontrolliert und zugleich schneller fährt. Ähnlich ist das bei einem epileptischen Anfall. Allein in der Uniklinik Großhadern werden jährlich mehrere Patienten eingeliefert, die nach einem Infarkt oder Schlaganfall am Steuer einen Unfall hatten. dpa/AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
DSC_2847(1).jpg
80. Geburtstag

Plus So lebt Deutschlands berühmtester Karikaturist Horst Haitzinger

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen