Newsticker

RKI meldet fast 15.000 Infizierte innerhalb eines Tages
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nach dem Blitzmarathon folgen noch mehr Kontrollen

Bayern

13.04.2015

Nach dem Blitzmarathon folgen noch mehr Kontrollen

Die Polizei kontrolliert an über 2.200 Stellen Autofahrer
Bild: Thomas Heckmann

An über 2.200 Stellen wird die Polizei am Donnerstag die Geschwindigkeit kontrollieren. Doch damit nicht genug - in der Region folgen weitere Messungen. Das müssen Sie wissen.

Schwerpunktwoche Geschwindigkeit, nennt die bayerische Polizei die Kontrollen, die sich an den Blitzmarathon anschließen. Für die Autofahrer heißt es: Nach dem Blitzmarathon am Donnerstag, 16. April, müssen sie weiterhin damit rechnen, geblitzt zu werden. Denn noch eine Woche lang, bis zum Donnerstag, 23. April, möchte die Polizei verstärkt die Geschwindigkeit im Straßenverkehr kontrollieren.

An über 1500 Stellen wird beim Blitzmarathon 2015 kontrolliert

Die Polizei kontrolliert am Donnerstag, 16. April, von 6 Uhr bis 24 Uhr an über 2.200 Orten in Bayern die Autofahrer. Wo genau Autofahrer dann kontrolliert werden, hat die Polizei in Listen veröffentlicht. Hier finden Sie eine Übersicht über Schwaben und Oberbayern. Wo die Beamten von 17. bis zum 23. April stehen werden, geben die Behörden nicht bekannt. "Das entscheidet jede Dienststelle selbst", sagt Polizeisprecher Gottschalk. "Wir werden aber mit vielen Menschen und Messgeräten im Einsatz sein." Die schon veröffentlichten Orte könnten unter dem Messstellen sein. Autofahrer sollten aber auch damit rechnen, an anderen Orten kontrolliert zu werden.

Die Schwerpunktwoche findet statt, weil bei den meisten schweren und tödlichen Verkehrunfällen zu hohe Geschwindigkeit die Ursache ist. Alleine im Jahr 2014 sind bei Unfällen in Bayern 193 Menschen ums Leben gekommen, im Bereich des Polizeipräsidums Schwaben Nord waren es 41. Bei 15 Personen war die Hauptursache zu schnelles Fahren. Das Ziel des Blitzmarathons und der Schwerpunktwoche sei es deshalb die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, sagt die bayerische Polizei. Langfristig, so hofft die Polizei, sollen die Autofahrer so ihr Verhalten ändern.

Die Zahl der Verkehrstoten soll um 30 Prozent sinken

Der Blitzmarathon und auch die Schwerpunktwoche sind Teil des Verkehrssicherheitsporgramms 2020. Es hat zum Ziel die Anzahl der Verkehrstoten um 30 Prozent zu senken. Und auch die Anzahl der Unfälle insgesamt soll sinken. Die Polizei hat in den vergangen Jahren festgestellt, dass vor allem auf Landstraßen zu hohe Geschwindigkeit immer wieder ein Problem ist. Deshalb möchten die Beamten dort verstärkt messen. AZ

Das Radarfoto, herausgegeben zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen, das von einer Koppel ausgebrochen war.
11 Bilder
Die skurrilsten Blitzerfotos
Bild: Landkreis Emsland
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren