1. Startseite
  2. Bayern
  3. Oktoberfest 2018: Bierpreis, Attraktionen, Tisch-Reservierungen

Wiesn 2018

16.08.2018

Oktoberfest 2018: Bierpreis, Attraktionen, Tisch-Reservierungen

München: Das Oktoberfest 2018 steht an.
Bild: Sven Hoppe, dpa (Archiv)

Das Oktoberfest 2018 startet demnächst auf der Münchner Theresienwiese. Tisch-Reservierungen, Attraktionen und Bierpreis: Hier die Infos zur Wiesn in München.

Das Oktoberfest 2018 in München rückt näher. Von 22. September bis 7. Oktober lockt das Volksfest wieder mehrere Million Besucher an. Alle Neuigkeiten zur Wiesn 2018 sowie wichtige Informationen finden Sie laufend aktuell hier im News-Blog.

Oktoberfest 2018 in München: Alle News im Blog

27. Juli: Die Wiesn bringt Attraktionen wie "Dschungelcamp" und "Chaos Pendel"

Ein Orang-Utan begrüßt die Besucher zum "Dschungelcamp" - und Weltraumtouristen in spe können im "Chaos Pendel" ähnliche Belastungen des Körpers wie bei Raumflügen austesten: Das Münchner Oktoberfest lockt in diesem Jahr mit diversen Neuheiten. Mit dem Anstich erst am 22. September und dem 7. Oktober als letztem Tag sei es die spätestmögliche Wiesn, sagte der Festleiter und zweite Bürgermeister Josef Schmid (CSU) am Freitag. "Meine ganz große Hoffung ist, dass der Herbst wirklich ein goldener Herbst wird." 

Neben "Chaos Pendel" und "Dschungelcamp" - hier keine Reality-Show, sondern ein Laufgeschäft - gibt es erstmals ein Überkopffahrgeschäft namens "Predator" und einen Wellenflieger mit Doppelsitzen "ideal für ein romantisches Date". 

Die in den vergangenen zwei Jahren etablierten Sicherheitsvorkehrungen mit stichprobenartigen Kontrollen an den Eingängen und einem Verbot großer Taschen und Rucksäcke hätten sich bewährt, sagte Schmid. "Deshalb ist es absolut folgerichtig und konsequent, dass wir die 2017 eingeführten Neuerungen beibehalten."

Im Südteil des Festgeländes gibt es wieder die Oide Wiesn. Dort werden etwa gebrannte Mandeln traditionell von Hand im Kupferkessel gerührt. Eine Sonderausstellung widmet sich zudem dem Schausteller Carl Gabriel, der 1910 das "Teufelsrad" einführte - bis heute eine beliebte Wiesn-Belustigung.

Ein Arbeiter montiert am Holzgerüst eines Festzelts auf der Theresienwiese die Dachträgerbalken. Im Hintergrund ist die Bavaria-Statue zu sehen.
Bild: Peter Kneffel, dpa

16. Juli: Schon mitten im Sommer startet der Aufbau für das Oktoberfest

Gut zwei Monate vor dem Anstich startet offiziell der Aufbau des Oktoberfests. Die Theresienwiese wird zu einer riesigen Baustelle. Das 31 Hektar große Festgelände wird für Passanten gesperrt, nur einige Durchgänge bleiben offen. Zuerst werden die Festzelte errichtet. Sattelschlepper bringen die übers Jahr eingelagerten Teile der Bierburgen, die in den nächsten Wochen ausgepackt und aufgebaut werden. Die Fahrgeschäfte folgen. Mehr zum Aufbau lesen Sie hier.

Mitten im Juli hat auf der Theresienwiese in München der Aufbau für das Oktoberfest begonnen. Die Wiesn startet in diesem Jahr am 22. September und läuft bis zum 7. Oktober.
Bild: Peter Kneffel, dpa

13. Juni: Der Bierpreis auf der Wiesn steigt in manchen Zelten über die 11-Euro-Marke

Die Maß Bier auf dem Münchner Oktoberfest wird dieses Jahr in manchen Zelten erstmals mehr als 11 Euro kosten. Der Preis für die Maß liege zwischen 10,70 Euro und 11,50 Euro, teilte die Stadt München mit. Das sind durchschnittlich 3,57 Prozent mehr als im Vorjahr. In der Spitze müssen die Gäste 55 Cent mehr hinlegen - in der Regel war der Maßpreis in den Vorjahren um etwa 25 bis 30 Cent gestiegen.

Hauptgrund für die vergleichsweise starke Anhebung ist die höhere Umsatzpacht, die die Wirte an die Stadt zahlen müssen. Sie steige im Vergleich zum Vorjahr sogar um 53 Prozent, sagte Wirtesprecher Peter Inselkammer. "Die Erhöhung ist dieses Jahr der Hauptkostenfaktor für uns alle." Die Umsatzpacht war 2017 eingeführt worden, um die erhöhten Sicherheitskosten wegen der Terrorgefahr zu decken und bedeutet für die Wirte erhebliche Mehrkosten gegenüber der früheren Standgebühr.

München ist bekannt für seine Rekord-Preise, jetzt wird auch der Bierpreis nach oben geschraubt: Die Maß auf dem Oktoberfest wird dieses Jahr in manchen Zelten erstmals über 11 Euro kosten.
Video: dpa

Dennoch bleiben die Durchschnittspreise der alkoholfreien Getränke bei der Wiesn 2018 in etwa auf Vorjahresniveau - oder sinken sogar. Ein Liter Tafelwasser kostet im Durchschnitt 8,72 Euro (Vorjahr 8,73 Euro) und Limonade 9,27 Euro (9,55 Euro); Spezi wird mit 9,80 Euro (9,64 Euro) nur wenig teurer. Damit wollten die Wirte auch ein Zeichen für Familienfreundlichkeit setzen, erklärte Inselkammer. Mehr zu den Getränkepreisen lesen Sie hier.

12. Mai: Nicht nur der Bierpreis, auch die Umsatzpacht beim Oktoberfest geht steil nach oben.

Das Oktoberfest wird teurer - für die Wirte auf der Wiesn und in der Folge somit auch für die Gäste. Die Stadt München will von den Wirten 9,3 Millionen Euro einnehmen. Das geht aus der Sitzungsvorlage für den Wirtschaftsausschuss des Stadtrates am Dienstag (15. Mai) hervor. Dazu möchte Wirtschaftsreferent und Wiesnchef Josef Schmid (CSU) die Umsatzpacht für die Wirte von bisher 5,1 Prozent des Nettoumsatzes auf künftig 7,8 Prozent anheben. Bei den kleinen Zelten soll sie um einen Prozentpunkt auf 6,1 Prozent steigen. Mehr zur Umsatzpacht lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
IMG_4683.JPG
Anzeige

Alte steinerne Brücke erwacht wieder zum Leben

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden