Startseite
Icon Pfeil nach unten
Bayern
Icon Pfeil nach unten

Thannhausen: Deutsch für Flüchtlinge

Thannhausen

Deutsch für Flüchtlinge

    • |
    Im Thannhausen werden Flüchtlinge von zwei pensionierten Schulleitern und ehrenamtlichen Helfern unterrichtet.
    Im Thannhausen werden Flüchtlinge von zwei pensionierten Schulleitern und ehrenamtlichen Helfern unterrichtet. Foto: Armin Weigel, dpa

    Welche Deutschkenntnisse braucht ein Asylbewerber am dringendsten, um sich in diesem Land möglichst schnell zurechtzufinden? Diese Frage stellten sich auch die pensionierten Schulleiter Karl Landherr und Hans Dieter Hörtrich, die zusammen mit ehrenamtlichen Helfern den Flüchtlingen in Thannhausen (Landkreis Günzburg) Deutschunterricht erteilen. Weil die gängigen Lehrbücher zu kompliziert waren und sich zu wenig an der Alltagswelt der

    Lebenspraktische Tipps

    Der „Deutschkurs für Asylbewerber“, so der Titel des Hefts, bietet Landherr zufolge eine Art „Überlebensstrategie“ für die Neuankömmlinge. Es beginnt mit Begrüßungsformeln, Namensnennung, Wochentagen und Uhrzeiten. Was das Heft besonders macht, sind die lebenspraktischen Tipps etwa zum Einkauf von Lebensmitteln oder Kleidung. Daneben werden Besuche bei Behörden und Ämtern oder beim Arzt durchgespielt. Es finden sich aber auch Hinweise zur Energieeinsparung und zur Müllvermeidung. Viele Bilder und teilweise englische Untertitel erleichtern das Verständnis. Dazwischen wurde Platz für muttersprachliche Notizen gelassen. Zusätzlich bietet der Helferkreis auf der Internetseite ein kostenloses Lehrerhandbuch mit Tipps zu Unterrichtsmethoden an. In Kürze sollen auch Infoblätter mit Sonderthemen, etwa Hinweise zum richtigen Verhalten an Badeseen, zum Download bereitstehen.

    Der Erfolg des „Thannhauser Modells“ hat auch die Initiatoren überrascht. Innerhalb von drei Wochen war die erste Auflage mit 1000 Heften vergriffen. Demnächst erscheint eine zweite Auflage mit weiteren 2000 Exemplaren.

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden