Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Umwelt: Schadstoffe im Grundwasser gefährden unser Trinkwasser

Umwelt
28.06.2021

Schadstoffe im Grundwasser gefährden unser Trinkwasser

Das Trinkwasser in Deutschland ist strengen Hygieneregeln unterworfen und stammt zu 90 Prozent aus dem Grundwasser.
Foto: Julian Leitenstorfer

Plus Eine Anfrage der Grünen an die Staatsregierung bringt eine deutlich überhöhte Schadstoffbelastung des Grundwassers ans Licht. Auch Schwaben ist betroffen.

Es fließt in den Hohlräumen der Erdrinde unter uns, wird durch versickerte Niederschläge oder See- und Flusswasser gespeist und ist stellenweise mehrere Millionen Jahre alt: das Grundwasser. Rund 90 Prozent des Trinkwassers in Bayern stammen aus dem örtlichen Grundwasser, es ist überlebenswichtig für Mensch und Natur. Umso schlimmer, wenn Giftstoffe hineingelangen, denn das bedeutet oft eine jahrelang bestehende Ablagerung. So ist es beispielsweise bei Atrazin, das ab den Sechzigerjahren als Pflanzenschutzmittel insbesondere beim Maisanbau in hohen Dosierungen verwendet wurde. Wegen der langjährigen Nutzung, dem langsamen Abbau im Boden und dem Nachweis von Atrazin und seinen Abbauprodukten in Oberflächen- und Grundwasser wurde die Anwendung des Herbizids 1991 in Deutschland verboten, wie das Bayerische Landesamt für Landwirtschaft erklärt. Doch auch 30 Jahre später lässt sich Atrazin noch im Grundwasser nachweisen. Auch in Schwaben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.