1. Startseite
  2. Bayern
  3. Unfall auf A3: 13 Gaffer müssen Strafe zahlen

Würzburg

11.06.2019

Unfall auf A3: 13 Gaffer müssen Strafe zahlen

13 Schaulustige filmten von der Gegenfahrbahn aus einen Unfall auf der A3 bei Würzburg und müssen nun dafür Strafe zahlen.
Bild: Wolfram Kastl, dpa (Symbolbild)

Bei einem Unfall auf der A3 bei Würzburg hat die Polizei hart durchgegriffen: Gleich 13 Schaulustige müssen Bußgeld zahlen und bekommen einen Punkt in Flensburg.

Gleich 13 Gaffer hat die Polizei nach einem Unfall mit drei Lastwagen auf der Autobahn 3 bei Würzburg zur Kasse gebeten. Sie filmten von der Gegenfahrbahn aus mit ihren Handys die brennenden Laster, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. "Eine Streife hielt die betreffenden Autos noch vor Ort an und verhängte die Strafen", sagte ein Sprecher zu den Vorfällen am vergangenen Donnerstag. Die Neugierigen müssen je hundert Euro Bußgeld zahlen und bekommen einen Punkt in Flensburg.

Erst vor wenigen Wochen sorgte ein ähnlicher Vorfall in Bayern für Aufsehen: Nach einem tödlichen Lkw-Unfall bei Nürnberg platzte einem Polizisten wegen mehrerer Gaffer der Kragen. Das Video, in dem er die Schaulustigen fragte, ob sie nicht aussteigen und die Leiche sehen wollten, machte bundesweit Schlagzeilen. (dpa/lby)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

11.06.2019

"Die Neugierigen müssen je hundert Euro Bußgeld zahlen und bekommen einen Punkt in Flensburg."
Das ist doch geschenkt! Drei Punkte mindestens und einen Tausender wären angemessener!

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht zu einem Einsatz. Foto: Carsten Rehder/Illustration
Landkreis Cham

Rollstuhlfahrer stürzt tödlich

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen