Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Aschermittwoch: Die besten Sprüche am Politischen Aschermittwoch

Aschermittwoch
14.02.2024

Die besten Sprüche am Politischen Aschermittwoch

Ministerpräsident Markus Söder ist lieber "Bulle in Bayern, als Rindvieh in Berlin".
Foto: Frank Hoermann / Sven Simon (dpa)

Deftige Sprüche und verbale Attacken in Niederbayern: Markus Söder erklärt die Ampel zur "Kiffer-Connection" und Marie-Agnes Strack-Zimmermann steht auf Bayern.

Spitzenpolitiker fast aller deutschen Parteien haben den politischen Aschermittwoch für markige Worte und Angriffe auf den jeweiligen politischen Gegner genutzt. Die CSU und die Freien Wähler wetterten gegen die Bundesregierung, während SPD-Chef Lars Klingbeil bei seinem ersten Auftritt am Aschermittwoch über Söder spottete. In Baden-Württemberg haben die Grünen ihren politischen Aschermittwoch in Biberach wegen heftiger Proteste abgesagt. In Niederbayern wurde bei den Veranstaltungen verbal ausgeteilt. Die deftigsten und besten Sprüche:

CSU: Ampel-Bashing und Werbeblock für Bayern

"Die Grünen machen so viel Mist, eigentlich müssten sie selbst unter die Düngeverordnung fallen." (CSU-Parteivorsitzender und bayerischer Ministerpräsident Markus Söder)

"Die Ampel ist nichts anders als eine Kiffer-Connection." (Markus Söder über die Bundesregierung) 

"Was unterscheidet meinen Hund Molly von Kevin Kühnert und Ricarda Lang? Mein Hund hat eine abgeschlossene Ausbildung." (Markus Söder über Politikerinnen und Politiker der SPD und Grünen)

"Hätte ich die Wahl, dann wäre ich lieber Bulle in Bayern als ein Rindvieh in Berlin." (Markus Söder) 

Lesen Sie dazu auch

"Höcke ist der Putin-Pudel Nummer eins." (Markus Söder über den thüringischen AfD-Politiker Björn Höcke)

"Schweinsbraten, Schäufele, Leberkäs, Weißwurst und natürlich Nürnberger Rostbratwürste haben in Bayern quasi Verfassungsrang." (Markus Söder über die bayerische Küche) 

"Bayern kann ohne Deutschland leichter leben als Deutschland ohne Bayern. Denn dann wäre Deutschland pleite." (Markus Söder über die bayerische Wirtschaft)

"Der Fritz und ich werden das schon richten und wuppen in Deutschland." (Markus Söder über seine Zusammenarbeit mit CDU-Chef Friedrich Merz

Hubert Aiwanger (Freie Wähler) stellt sich an die Seite der Bäuerinnen und Bauer.
Foto: Karl-josef Hildenbrand (dpa)

Freie Wähler: "Das Bollwerk der Demokratie"

"Hat der Bauer Geld, hat es die ganze Welt". (FW-Chef und bayerischer Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger über Landwirte. 

"Diese Zukunftsangst, die wird von Extremisten von links und rechts benutzt, um die Gesellschaft zu spalten." (Aiwanger über die Angst der Landwirte) 

"Wir Freien Wähler sind das starke Bollwerk der Demokratie." (Aiwanger über seine Partei) 

"Wo hat die FDP bloß ihr wirtschaftliches Profil gelassen? Sie hat es anscheinend bei der Ampel draußen an der Garderobe abgegeben! Die FDP ist der Totalausfall in dieser Bundesregierung." (Aiwanger über die Freien Demokraten)

"Wenn die Wirtshäuser sterben, dann stirbt Bayern." (Aiwanger über Wirtschaft und die Mehrwertsteuererhöhung) 

Omid Nouripour (Grünen) findet klare Worte und spottet über Markus Söder.
Foto: Daniel Vogl (dpa)

Die Grünen: Bauernproteste und Spott über Söder

"Markus Söder liefert mehr Inhalt auf Spotify als im Koalitionsvertrag." (Katharina Schulze, bayerische Grünen-Landtagsfraktionschefin)

"Wenn jemand dem anderen wünscht, dass er ersaufen soll, dann ist das keine gute Grundlage für ein Gespräch." (Katharina Schulze über die Bauernproteste) 

"Der hat eine Stärke, die hat niemand auf der Welt in der Härte. Er kann Prioritäten setzen. Und es gibt eine Priorität. Das ist Markus Söder. Niemand, niemand ist so konsequent darin, sich selbst immer wieder in den Mittelpunkt zu schieben." (Grünen-Politiker Omid Nouripour) 

„Wenn alle Länder nur noch first sagen, dann gibt es Krieg.“ (Omid Nouripour)

„Rassismus ist keine Politik, das ist ein Verbrechen.“ (Omid Nouripour)

Lars Klingbeil, SPD-Bundesvorsitzender, hält zum ersten Mal eine Rede beim politischen Aschermittwoch in Niederbayern.
Foto: Daniel Karmann (dpa)

SPD: Klingbeil erklärt das Grundgesetz

"Falls - nicht hier im Raum, aber an den Bildschirmen - irgendwelche Rassisten, Reichsbürger oder Querdenker sich gerade fragen, was das Grundgesetz ist: Das ist für uns das Handbuch für unser Handeln, die Anleitung für Demokratie. Also unser Telegram quasi." (Vorsitzende der SPD, Lars Klingbeil) 

"Das wichtigste politische Programm von Markus Söder ist ein Genderverbot." (Lars Klingbeil über die Regierungserklärung von Markus Söder)

"Ihr habt etwas Besseres verdient, als diesen Politik-Simulanten an der Spitze des Landes." (Lars Klingbeil über Markus Söder als Ministerpräsidenten) 

"Wir werden sie stoppen." (Lars Klingbeil über Rechtsextremisten und die AfD

"Christian, wir werden dich nicht vermissen, wenn die FDP nicht mehr in den Bundestag einzieht." (Maria Noichl, SPD, Mitglied des Europäischen Parlaments) 

Maximilian Krah, Spitzenkandidat der AfD für die Europawahl, steht darauf rechts zu sein.
Foto: Daniel Löb (dpa)

AfD feiert die Männer und will Märchen lesen

"Lesen wir mehr Märchen. Sprechen wir mehr Deutsch. Lernen wir auch wieder Gedichte." (AfD-Politiker Maximilian Krah, Mitglied des Europäischen Parlaments) 

"Ich stehe drauf, rechts zu sein." (Stephan Protschka, Bundestagsabgeordneter der AfD)

"Ein Hoch auf unsere Männer! Was wäre ein Leben ohne sie?" (AfD-Politikerin Katrin Ebner-Steiner, Mitglied des Landtags)

"Wir haben nichts zu verbergen, wir haben einfach nur extrem recht." (Katrin Ebner-Steiner, Mitglied des Landtags)

Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) beim politischen Aschermittwoch in Dingolfing.
Foto: Uwe Lein (dpa)

FDP: Strack-Zimmermann steht auf Bayern

"Die Reinkarnation des Opportunismus, heute so und morgen so, dass er noch keinen Genickbruch hat, ist erstaunlich." (FDP-Spitzenkandidatin für die Europawahl Marie-Agnes Strack-Zimmermann über Markus Söder)

"Wieso sollte man den einzigen Kompagnon entfernen, neben dem man vernünftig wirkt? Ich lasse den Wolfgang Kubicki neben mir ja auch stehen." (Marie-Agnes Strack-Zimmermann über Söder und Aiwanger)

"Ein Bismarckhering wäre besser gewesen, richtig, glitschig und nicht zu packen." (Marie-Agnes Strack-Zimmermann über Markus Söders Bismarck-Kostüm bei der Franken-Fasnacht in Veitshöchheim) 

"Ist das geil, ihr dürft kritisch mir gegenüber sein. In Moskau landet man im Gulag." (Strack-Zimmermann über die Meinungsfreiheit)

"Ich liebe dieses Land, ich liebe Deutschland, ich liebe Europa, ich stehe auch auf Bayern und natürlich auf das Rheinland." (Marie-Agnes Strack-Zimmermann) 

Die Linke: "Wir haben noch Plätze frei"

"Es läuft mir kalt den Rücken runter, wenn ein deutscher Verteidigungsminister sagt, Deutschland müsse kriegstüchtig werden." (Linken-Chefin Janine Wissler über ihre Partei)

"Wenn Außenministerin Baerbock davon spricht, feministische Außenpolitik machen zu wollen und dann gleichzeitig Eurofighter nach Saudi-Arabien zu liefern, ist das heuchlerisch". (Janine Wissler)

"Wir haben noch Plätze frei und heute ist ein guter Tag, um in die Linke einzutreten". (Janine Wissler über ihre Partei)

"Wir wollen Politik für Millionen machen, nicht für Millionäre". (Janine Wissler)

Premiere in Passau: Sahra Wagenknecht veranstaltet mit dem BSW den ihre erste Aschermittwoch-Kundgebung.
Foto: Lukas Barth (dpa)

BSW: Wagenknecht freut sich über den "Wilden Mann"

"Wir haben auch die gefährlichste Regierung in Europa, und auch das ist etwas, was so nicht weitergehen darf." (Sahra Wagenknecht über die Bundesregierung)

„Ich war angespannt, ob das noch so heißt. In den letzten zehn Jahren sind ja viele Gender-Kämpfe gestritten worden. Einfach nur Mann, ohne Gender-Sternchen, ohne -innen – das ist schon ein politisches Statement.“ (Gründerin Sahra Wagenknecht über das Hotel "Wilder Mann", in dem sie übernachtete)

„Nicht dass ich irgendwelche Sympathien für die FDP hätte, aber ein Prozent sollte sie bei der Europawahl bekommen. Das hätte nämlich einen ganz großen Vorteil: Dass die gute Marie-Agnes Strack-Zimmermann nicht mehr im Bundestag und im Verteidigungsausschuss ihr Unheil treiben kann, sondern dass sie ganz weit weg in die Lobby-Hochburg Brüssel abgeschoben wird.“ (Sahra Wagenknecht über Marie-Agnes Strack-Zimmermann, FDP-Spitzenkandidatin für die Europawahl)

„Unsere hochmoralische, feministische Außenministerin hat jetzt plötzlich bei den saudischen Islamisten ihre feministische Freundschaft geschlossen. Bei Leuten, die Frauen steinigen, die Journalisten zersägen. Das ist unsere moralische Außenpolitik, unsere Werte geleitete.“ (Sahra Wagenknecht über Außenministerin Annalena Baerbock)

„Was sie im Land machen, was sie da anrichten – es ist so blamabel. Man schämt sich ja schon für diese Performance – und zwar quer durch alle Ressorts.“ (Sahra Wagenknecht über die Bundesregierung)

(AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.02.2024

Wie immer, Fortsetzung des Faschings auf üble Art und der untersten Schublade als Bühne:

Zitat:
"Die Ampel ist nichts anders als eine Kiffer-Connection." (Markus Söder über die Bundesregierung)
Das ruft er in einen Saal mit durchschnittlich 1,4 Promille!!

Zitat:
"Wir Freien Wähler sind das starke Bollwerk der Demokratie." (Aiwanger über seine Partei)
Ob er wohl seinen Schulranzen mit dem Flugblattl meint, der einstige Naziverherrlicher.

Ein Benehmen wie jugendliche Pöbler am Königsplatz oder mancher Tribünensportler nach der 5. Halbe.