Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bayern: Ex-Landtagspräsident Alois Glück gestorben

Bayern
26.02.2024

Ex-Landtagspräsident Alois Glück gestorben

Der ehemalige bayerische Landtagspräsident Alois Glück bei einer Rede im Dillinger Wehturm. (Archivbild)
Foto: Philipp Nazareth

38 Jahre lang war er Mitglied im Landtag, fünf Jahre leitete er ihn: Alois Glück gehörte zu den Urgesteinen der Landespolitik. Markus Söder findet ehrende Worte nach seinem Tod.

Der frühere bayerische Landtagspräsident Alois Glück ist am Montag in einer Münchner Klinik gestorben. Das hat die Verwaltung des Landtags mitgeilt. Glück, der auf einem Bauernhof in Hörzing bei Traunstein aufgewachsen war, wurde 84 Jahre alt. Von 1970 bis 2008 war er Mitglied des bayerischen Landtags, 2003 wurde der CSU-Politiker dessen Präsident.

Von 2009 bis 2015 leitete er anschließend das Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Ilse Aigner, die seit 2018 Präsidentin des Landtags ist, teilt in einer Stellungnahme des Landtags ihre Bestürzung mit. "Er war ein außergewöhnlicher Politiker, der sich jahrzehntelang vor allem in der Umwelt und Sozialpolitik als Vordenker und Pionier einen Namen gemacht hat", heißt es darin.

Verdienste von Alois Glück um die bayerische Politik

Vor seiner parlamentarischen Karriere arbeitete Glück auf dem elterlichen Bauernhof und als Journalist beim Bayerischen Rundfunk. Im Landtag übernahm er 1974 die Leitung im Entwicklungs- und Umweltausschuss, 1986 wurde er Staatssekretär. Von 1988 bis 2003 war er Fraktionschef der CSU. Er engagierte sich als Ehrenvorsitzender der Bergwacht Bayern und im Netzwerk Hospiz.

2019 leitete Glück den von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einberufenen Runden Tisch zum Artenschutz. Ziel war es, die Interessen der Landwirte in Bayern mit Forderungen des erfolgreichen Volksbegehrens "Rettet die Bienen" zu versöhnen. In der Folge lobten alle Beteiligte Glücks Einsatz und erfolgreiche Überwindung von bestehenden Konflikten.

Der CSU-Ehrenvorsitzende Theo Waigel sagte im Gespräch mit unserer Redaktion, er habe einen seiner besten Freunde verloren. „Alois Glück kannte kein Freund-Feind-Denken, ihm ging es immer darum, Vertrauen zu schaffen – in Personen, aber auch in demokratische Institutionen. Sein Ziel war es, die Gesellschaft auf der Basis seines christlichen Wertefundaments zusammenzuhalten“, sagte Waigel.

Lesen Sie dazu auch

Markus Söder würdigt Alois Glück zu dessen Tod

"Er war einer der größten und bedeutendsten Politiker unseres Landes", nennt Ministerpräsident Markus Söder Glück in einer Mitteilung der Staatskanzlei. "Alois Glück war stets eine starke Stimme und moralische Instanz, die sehr fehlen wird." Glück habe die Entwicklung des Freistaats in hohen Ämtern entscheidend mitgestaltet und mitgeprägt.

Aigner würdigt zudem "seine geradlinige und ausgleichende Art", mit der er immer wieder Menschen zu guten Kompromissen habe zusammenführen können. "Er war ein Versöhner, dem es nie um die eigene Person ging, sondern der immer mit klugen Argumenten und Weitsicht überzeugen konnte“, sagt Aigner. Besonders eingesetzt habe er sich für "eine nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume und zugleich den Schutz der Natur". (AZ/dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.