Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Besuch in China: Die nächste Stufe: Wohin führt der Weg von Markus Söder?

Besuch in China
27.03.2024

Die nächste Stufe: Wohin führt der Weg von Markus Söder?

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder besichtigt bei Peking ein Stück der Chinesischen Mauer. Dumm nur, dass dichter Nebel die Sicht versperrt.
Foto: Peter Kneffel, dpa

Plus In China erledigt Markus Söder routiniert Ministerpräsidentengeschäft. Doch in München warten drängende Fragen auf ihn: Ist seine Karriere in einer Sackgasse?

Markus Söder ist mit der Seilbahn hochgeschwebt zum Mauerrest bei Mutianyu, dann mehrere Treppen gestiegen, jetzt steht er, endlich, auf der Chinesischen Mauer und bringt sich in Positur. Die Kameras surren und klicken, Söders Blick schweift über die hügelige Landschaft im Norden Pekings. 

Dumm nur, dass dichter Nebel die Sicht versperrt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.03.2024

(edit/mod/NUB 7.3!) Und ich glaube auch an Gott, ohne jedoch bigottisch zu sein. Und für mich als "Gläubiger" ist eben der Karfreitag ein besonderer Tag, Ja. Wenn das Andere (z.B. die Österreicher) anders sehen, ist mir das total wurscht und das lasse ich mir von NIEMANDEN schlecht reden, Nein!

Und deshalb habe ich heute Nachmittag bei einer wieder mal längeren "Rad-Tour" über Mittelstetten, danach auch das Rad nach "Guggenberg" hochgeschoben (Trotz meiner Polynauropathie um die Muskeln zu stärken) denn ich habe "kein E-Bike" und habe auf dem Rückweg noch die "Justina-Kapelle" bei Reinhardshofen aufgesucht (Dabei noch einen Schach-Kameraden aus Schwabmünchen getroffen) ein Gebet gesprochen und im Opferstock auch noch etwas für die Pflege dieser kleinen Kapelle, mitten im Wald, hinterlassen, Ja!
Zum "Tanzen" brauche ich heute aber "bestimmt nicht" mehr gehen, Nein! "Lach"

29.03.2024

Söder bringt Bayern offensichtlich nicht nach Vorne und beschimpft lieber Grüne. Klimaschutz und Atommüll-Endlager werden mehr oder weniger abgelehnt, es sollen andere machen. Weder neue Industrieansiedlung noch brauchbare Stromtrassen sind kurzfristig möglich. Auch darüber sind die Chinesen bestens informiert.
Anscheinend haben Anhänger von Trump und von Söder eine gewisse Ähnlichkeit. Streng katholisch sein, aber den Menschen am unteren Rand weder ausreichend Bürgergeld noch Mindestlohn gönnen. Abschiebungen ohne Rücksicht und Menschlichkeit durchziehen aber jammern, dass zu wenig Arbeitskräfte vorhanden sind.
Auch in Bayern ist die Zustimmung zu Söder relativ hoch, obwohl Söder vom Gender-Verbot bis hin zu einem AKW-Wiedereinstieg massiv daneben liegt. Warum ausgerechnet Identitäre, Rechtsextreme und dergleichen sich in Bayern wohl fühlen spricht Bände.
Aus dem Freistaat sind sogar mehr Rechtsextreme untergetaucht als aus jeglichem anderen Bundesland. Nach einer Recherche, bei der die Süddeutsche Zeitung mit der Plattform Frag den Staat zusammengearbeitet hat, vermissten die Fahnder in Bayern zuletzt 128 Rechtsextreme. Das sind mehr als doppelt so viele wie in Sachsen (47) oder Berlin (56), viermal so viele wie in Niedersachsen (30) und sogar sechsmal so viele wie in Hessen (21).

"Wie es mit Söder weitergeht, die Antwort auf diese Frage liegt an diesem Mittwoch genauso im Nebel wie die Chinesische Mauer."

Volle Zustimmung zu diesem Satz von Peter Müller.

29.03.2024

Hallo Herr @Richard M.
glauben Sie bitte "keiner Statistik" die Sie nicht "selber" gefälscht haben! "Lach"

29.03.2024

@ Wildegger

>> .... glauben Sie bitte "keiner Statistik" die Sie nicht "selber" gefälscht haben! "Lach" <<

Wie wäre es mal mit Argumenten Herr Wildegger? So schwierig kann das doch nicht sein.

30.03.2024

>> Auch in Bayern ist die Zustimmung zu Söder relativ hoch, obwohl Söder vom Gender-Verbot bis hin zu einem AKW-Wiedereinstieg massiv daneben liegt. <<

Obwohl ???

21.03.2024
https://www.tagesschau.de/ausland/europa/atomenergie-allianz-abschlusserklaerung-100.html

>> Anders als Deutschland setzen viele Staaten weiter auf Atomenergie. Beim ersten Treffen der Atom-Allianz in Brüssel kündigten mehr als 30 Regierungen an, den Ausbau bis 2050 zu verdreifachen. <<

Wohl eher genau deswegen ;-)

Wer wie die Süddeutsche nur nach rechts schaut, verliert halt die Kriminalität insgesamt aus dem Blick und findet sich schnell in einem kriminellen Moloch wie Berlin wieder.

>> Nach einer Recherche, bei der die Süddeutsche Zeitung mit der Plattform Frag den Staat zusammengearbeitet hat, vermissten die Fahnder in Bayern zuletzt 128 Rechtsextreme. <<

Für die Bürger ist die Sicherheit auf den Straßen wichtiger - da ist Bayern dank Söder/CSU so stark, wie es die rotgrüne Politik im Bund nur irgendwie zulässt.

31.03.2024

>> Anders als Deutschland setzen viele Staaten weiter auf Atomenergie. Beim ersten Treffen der Atom-Allianz in Brüssel kündigten mehr als 30 Regierungen an, den Ausbau bis 2050 zu verdreifachen. <<

Ankündigen und machen sind zwei paar Stiefel, denn ausgerechnet in Frankreich ist die Atomenergie ein einziges Fiasko. Weltweit sinkt der Anteil an Atomenergie zum Stromverbrauch, während erneuerbare Energien dagegen stetig steigen. Zudem ist das Problem mit hochradioaktiven Abfälle nicht gelöst.

"Der Anteil der Atomenergie an der Stromerzeugung wird weiter sinken. Bis zum Jahr 2040 gehen rund 200 Kernkraftwerke vom Netz.info Diesen umfangreichen Abschaltungen stehen lediglich 53 aktuell laufende Neubauprojekte (circa 50 Gigawatt) gegenüber." Quelle: DIW

"Wer wie die Süddeutsche nur nach rechts schaut, ...."
Sie hatte schon mal bessere Ausreden, aber wenn man auf dem rechten Augen nichts sieht!

"Für die Bürger ist die Sicherheit auf den Straßen wichtiger - ..."

Ablenkungsmanöver und wie immer auf andere zeigen.
Die Szene der Reichsbürger, Selbstverwalter und dergleichen wächst offensichtlich in Bayern.
Selbst Landesinnenminister Joachim Hermann (CSU) bestätigt dies bei der Vorstellung eines Halbjahresberichts zur Arbeit des Landeverfassungsschutzes.

"5.505 Menschen im Freistaat werden demnach der Reichsbürgerszene zugeordnet. Das sind 145 mehr als Ende des vergangenen Jahres. Der "harte Kern" der Szene bestehe aus bis zu 470 Männern und Frauen. 450 gelten laut Hermann als gewaltorientiert."

29.03.2024

Vielleicht noch etwas anderes für Sie zu lesen
Wolfgang L. >>Grüßen Sie Ihren lieben Gott von mir.:))<<

nämlich die Geschichte vom Karfreitag, den auch Leute, die nichts von Gott halten, dem Alltag gleich machen wollen/ten!

https://de.wikipedia.org/wiki/Karfreitag

>>Rechtsstreit um Feiertag
Bayern

Am 30. November 2016 erklärte das Bundesverfassungsgericht den strengen Schutz des Karfreitags in Bayern durch ein generelles Tanzverbot für verfassungswidrig. Durch ein solches Verbot würden die Versammlungs- und Weltanschauungsfreiheit verletzt. Der Karfreitag sei zwar als stiller Tag besonders geschützt; jede Befreiungsmöglichkeit von vornherein auszuschließen, sei jedoch unverhältnismäßig. Die Klage hatte der Bund für Geistesfreiheit angestrengt.[34]<<

Wer unbedingt, den "Karfreitag zum Tanzen" benötigt, der/die sind aus meiner Sicht nur zu bedauern, Ja!

29.03.2024

Dann sind alle Österreicher und Italiener Atheisten, denn dort ist der Karfreitag kein Feiertag. Das nur zur Info.

29.03.2024

Frau Reichenauer, Sie wissen doch: Es gibt nur Einen, der weiß, was "normal" ist. :)

29.03.2024

Reicht Ihnen das @Wolfgang L.
da haben Sie genügend zu lesen über das "bisherige Tun" von Markus Söder, vielleicht sind Sie dann ausgelastet. "Lach"

https://de.wikipedia.org/wiki/Markus_S%C3%B6der

>>Markus Thomas Theodor Söder (* 5. Januar 1967 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (CSU). Er ist seit dem 16. März 2018 Ministerpräsident des Freistaates Bayern und seit dem 19. Januar 2019 Parteivorsitzender der CSU. Seit 1994 gehört Söder dem Bayerischen Landtag an.<<

P.S. Und für alle die aus der Kirche ausgetreten sind und an "keinen Gott" (mehr) glauben:
Selber komme ich gerade von der "Kreuzweg-Andacht" an Karfreitag in der Pfarrkirche Wehringen zurück, die von der "Skapulier-Bruderschaft" abgehalten wurde, der ich ja angehöre und auch 1 Jahr als "Präfekt" bei Beerdigungen gedient habe.

29.03.2024

Sie haben also nichts. Das dachte ich mir.

Grüßen Sie Ihren lieben Gott von mir.:))

28.03.2024

>> Söder könnte nun von Freiheit reden, gerade jetzt, wo sich autokratisch regierte Länder wie China auf der Überholspur wähnen, er könnte von der Liberalität sprechen, auf die der Freistaat so stolz ist und die man mit Wirtschaftswachstum allein nicht kaufen kann. Stattdessen: nichts, gar nichts. Bayerns Regierungschef hat an diesem Vormittag keine Botschaft an Chinas künftige Elite. <<

Besser so - wir haben schließlich eine Fachfrau mit ihrer feministischen Außenpolitik - die kann es, die haut rein !

28.03.2024

Jetzt kann ich ja schon über 5 Beiträge
genüsslich lachen, hoffentlich ist noch "nicht" aller Tage Abend! "Lach"

29.03.2024

Da habe ich doch dann noch etwas,
für alle "Söderfreunde" zum Osterfest beim "Eier" suchen! "Lach"

https://www.br.de/nachrichten/bayern/soeder-bei-chinas-premier-schweinefleisch-und-neuschwanstein,U8Db0kw?utm_name=Newsletter&utm_source=BR24-Newsletter&utm_medium=Link-Mail&utm_term=oz&utm_motiv=oz&utm_time=2024-03-27T15:00:00
> Söder bei Chinas Premier: Schweinefleisch und Neuschwanstein

>>Markus Söder ist zufrieden. "Meine Erwartungen wurden erfüllt", sagt der Ministerpräsident nach seinem Besuch bei Premierminister Li Qiang. Das Gespräch sei "sehr freundlich, sehr wertschätzend" gewesen.(edit/mod/Urheberrecht/zitieren Sie nur kurz!) <<

Frohe Ostern wünsche ich allen "Politik-Kennern" hier!

29.03.2024

Franz W., statt hier provozierende Sprüche abzulassen, könnten Sie mal ein Beispiel für eine Entscheidung oder Reform Söders in seiner gesamten bisherigen Regierungszeit nennen, das den Freistaat Bayern und seine Bürger wirklich vorangebracht hat.

28.03.2024

>>Doch mit Bierzeltsprüchen und Bayern-Klischees kommt Söder bei der künftigen chinesischen Elite nicht weit.<<

Da hat er es in Bayern schon leichter, hier interessieren keine Fakten, hier reichen Sprüche und Schuldzuweisungen an andere Parteien.

28.03.2024

Söder hat in den Jahren seiner Regierungszeit eindrucksvoll bewiesen, daß er zu allem fähig, aber zu nichts in der Lage ist. Jahrelang hat er den Ausbau von Windkraft sabotiert, wehrte sich gegen Stromleitungen aus dem Norden, hat eine absolut verfehlte Bildungspolitik zu verantworten. Hat ohne Not staatseigene Wohnungen verschleudert und so die Wohnungsnot weiter angeheizt. Die Wirtschaft hat er einem rechtsradikalem Gernegroß ausgeliefert. Ich verfolge Söders Karriere seit seiner Zeit in der Ju.
Es gibt kein Projekt in Bayern , das originär auf Söder zurück geht und Bayern genutzt hat. Jetzt, da er in allen Politikfeldern gescheitert ist, wirft er sich auf das Gendern und auf Magnetschwebebahnen. 2 Projekte, die Bayern nicht nach vorne bringen, sondern nur das Scheitern von Söder dokumentiern.

28.03.2024

Das haben Sie gut analysiert und noch besser formuliert. Musste schmunzeln. Zu allem fähig aber zu nichts in der Lage. So ist es. Aber eines kann er wirklich gut: Breitbeinig wie ein Macho gehen. Geübt seit seiner frühen Jugend. Körpersprache ist wichtig. Es gibt genug, die darauf hereinfallen bzw. stehen.

28.03.2024

Söder wollte doch ohnehin nur zwei Legislaturperiden lang regieren und dann abtreten. Er hat seinen Lebenstraum erreicht und kann nach seiner politischen Karriere das ererbte Vermögen seiner Frau genießen. Es wird ihm niemand nachtrauern und es wird sich bald auch niemand mehr an ihn erinnern.
Zehn verlorene Jahre für die Entwicklung Bayerns, vielleicht der Beginn des wirtschaftlichen Niedergangs, wenn der oder die Nachfolger/in nicht mehr Ideenreichtum zeigt und energisch umsteuert.

28.03.2024

Ich habe die 3 Beiträge zuvor sehr genüsslich gelesen, Ja!
Da werden sich aber meines Erachten diese "3 Schreiberlinge" sicherlich noch ganz schwer täuschen/wundern, die glauben, dass sich Markus Söder mit dem was er bisher ereicht hat, schon zufrieden gibt und am Ende seiner Laufbahn steht, die ihm der "alte Schäuble" so vermasselt hat.
Markus Söder, säße sonst nicht mehr in Bayern an den Hebeln der Macht, sondern in Berlin, Ja!
Und was nicht ist/war, kann vielleicht im Herbst des Jahres wenn der "Kanzler-Kandidat" gekürt wird noch werden, denn aller Tage ist noch "nicht" Abend, Nein!

28.03.2024

Ich schließe mich der Antwort von Frau MAJA S voll und ganz an, sehr gut beschrieben!