Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Camping im Allgäu: Campingplatz im Allgäu voll – was tun?

Camping im Allgäu
31.07.2023

Campingplatz im Allgäu voll – was tun?

So wie auf dem Stellplatz an der Colmarer Straße in Memmingen, bieten viele Gemeinden im Allgäu Alternativen zu Zeltplätzen an. Was können Gäste tun, wenn alle offiziellen Stellplätze belegt sind?
Foto: Andreas Berger (Archivbild)

Campen im Allgäu wird immer beliebter. Ist der Zeltplatz voll, übernachten viele auf Stellplätzen der Gemeinden – oder werden zu illegalen Wildcampern.

Mit Bayern ist in dieser Woche das letzte Bundesland in die Sommerferien gestartet und auch Schülerinnen und Schüler aus dem Allgäu bekommen sechs Wochen lang keine Hausaufgaben. Bis Nordrhein-Westfalen in der kommenden Wochen seine Schultore wieder öffnen wird, haben alle 16 Bundesländer zur selben Zeit Ferien. Wer aktuell in der Region campen möchte, findet aber nur schwer einen offiziellen Stellplatz. Was Urlauberinnen und Urlauber im Allgäu aktuell tun können.

Kaum freie Plätze auf Zeltplätzen im Allgäu

Wer heute eine Suchanfrage für die kommenden Nächte stellt, wird enttäuscht: Bei den gängigen Buchungsportalen (Camping.info, Pincamp, Pitchup) erscheinen keine Angebote. Egal, ob jemand mit einem großen oder kleinen Fahrzeug für eine oder mehrere Nächte einchecken möchte, das Ergebnis bleibt gleich: "Wir haben für deine Suchanfrage aktuell keine Ergebnisse."

Viele Besucherinnen und Besucher finden trotz langer Suche keinen offiziellen Stellplatz. Wer sich bloß erholen und schlafen will, riskiert nicht zwangsläufig eine Anzeige.

Das rät die Polizei Urlauberinnen und Urlaubern

Isabel Schreck, Pressesprecherin beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, sagt: "Eine reine Übernachtung ist auch auf Parkplätzen möglich. Wer seine Fahrtüchtigkeit wiederherstellen muss, darf unter Umständen auf öffentlichen Parkplätzen übernachten."

Wann darf ich mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil auf einem öffentlichen Parkplatz im Allgäu übernachten?

Wer nicht mehr weiterfahren könne, dürfe auch im Allgäu auf einem öffentlichen Parkplatz übernachten, erklärt Schreck. Wichtig sei, dass die Nacht dort nur verbracht werde, um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen. Reisende dürften sich "nicht häuslich niederlassen". Wer nur auf dem Parkplatz stehe, um sich zu erholen und am nächsten Morgen weiterzufahren, riskiere grundsätzlich keine Anzeige.

Lesen Sie dazu auch

Schreck erklärt, dass dabei jeder Fall individuell betrachtet werde. Habe jemand seinen Hausstand um das Fahrzeug herum aufgebaut, sei der Grund des Parkens ausschließlich zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit wenig glaubwürdig.

Anzeige, wenn der Wohnwagen im Allgäu im Schutzgebiet parkt

Allerdings müssten die Fahrerinnen und Fahrer einiges beachten: "Sie dürfen in keinem Landschaftsschutzgebiet oder Naturschutzgebiet parken." Wer Camper, Wohnmobil oder Wohnwagen dort abstelle, riskiere eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit. So wie diese Wildcamper, die am Wochenende von der Polizei erwischt wurden.

Ab wann ist jemand Wildcamper im Allgäu?

"Da gibt es keine Definition", sagt Schreck, "im Endeffekt darf nicht in einem Schutzgebiet übernachtet werden." Urlauberinnen und Urlauber sollten sich an keinem Stellplatz über das zulässige Maß hinaus ausbreiten. Welche Alternativen es zum Wildcamping im Allgäu gibt, lesen Sie hier.

Wer keinen freien Platz auf einem der Allgäuer Zeltplätze findet, der versucht häufig, auf einen offiziellen Stellplatz auszuweichen. In vielen Gemeinden gibt es solche Parkplätze, auf denen die Gäste die Nacht über stehen dürfen. Eine Reservierung ist nicht möglich.

Stellplätze der Stadt Memmingen sind schnell belegt

Das Problem während der Sommerferien ist, dass die Stellplätze der Gemeinden regelmäßig belegt sind. So bietet der Wohnmobilstellplatz Memmingen an der Colmarer Straße in der Nähe des Geländes der Landesgartenschau alles, was sich Übernachtungsgäste wünschen. Doch die 18 Plätze sind bis zum Abend eigentlich immer besetzt. Zeigt die Website am Montag um halb elf noch acht freie Stellplätze angezeigt, sind es drei Stunden später noch sieben Stück.

Auch am Illerstadion in Kempten dürfen Touristinnen und Touristen ihren Camper über Nacht und bis maximal drei Tage parken. Allerdings ist auch dieser Ort stark frequentiert.

Wohnmobilstellplatz Pfronten bietet täglich Plätze an

Ohne Reservierungen arbeitet auch Familie Wohlfahrt vom Wohnmobilstellplatz Pfronten im Ostallgäu. Daher können Gäste täglich anreisen und es gibt häufig freie Plätze. Seitdem die Gemeinde Pfronten ein neues Parkkonzept umsetzt, ist das nächtliche Parkverbot ausgeweitet worden. So gilt für Wohnmobile keine nächtliche Sonderregelung mehr, weil die Gemeinde Übernachtungen verhindern möchte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.