Newsticker
Wiederaufbau-Konferenz einigt sich auf sieben Punkte für Ukraine-Unterstützung
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Glosse: Ein sonderbares Sonderbier

Ein sonderbares Sonderbier

Glosse Von Sarah Ritschel
22.05.2022

Finnische Brauer scheinen nicht zu wissen, mit welch kundiger Konkurrenz sie sich einlassen, wenn sie jetzt ein Nato-Bier auf den Markt bringen.

Es ist schwer zu verkraften, aber für die Finnen sind wir alle Sachsen. Das finnische Wort für Deutschland ist schlicht „Saksa“. Sachsen, Bremer, Bayern – alle wesensgleich. Entsprechend wissen finnische Brauer wohl nicht, mit welch kundiger Konkurrenz sie sich einlassen, wenn sie jetzt ein Nato-Bier auf den Markt bringen. Die meisten würden sich über die Entscheidung freuen, dass Finnland Mitglied des Bündnisses werden wolle, findet der Brauer Petteri Vänttinen. „Und wenn viele Leute etwas toll finden, dann sollte man doch darauf anstoßen!“ Da dürften Bierfans aus Bayern zustimmen – dem Geburtsland des Bieres als politisches Statement.

Vor der Bundestagswahl kam der „Baerbock“ auf den Markt

2006 konnte man in Bayern mit einem „Max I. Joseph Jubiläums-Export“ auf das 200-Jahr-Jubiläum des Freistaats und dessen Gründer anstoßen. Zum Pontifikat von Benedikt XVI. aus Marktl verkaufte eine bayerische Brauerei erfolgreich ihr „Papstbier“ – laut Testern anders als sein Vorbild „im Abgang ohne störenden Nachgeschmack“.

Bloß ein Bier ist sicher nicht nach dem Geschmack des ein oder anderen traditionsverhafteten Bayern: Ausgerechnet in Augsburg kam vor der Bundestagswahl der „Baerbock“ auf den Markt. Die Spitzenkandidatin der Grünen bekam sogar einen als Erinnerung an ihren Auftritt im Freistaat geschenkt. Wie konnte das passieren? Eins steht fest: Die Finnen können diese Frage nicht beantworten.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.