Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Hauptbahnhof Nürnberg: Polizist nach Einsatz tot

Nürnberg
22.03.2024

Polizist stirbt nach Attacke am Nürnberger Hauptbahnhof

Ein Polizist wurde am Nürnberger Hauptbahnhof attackiert.
Foto: Daniel Karmann, dpa (Archivbild)

Ein 30-jähriger Polizist wurde am Donnerstagmorgen am Nürnberger Hauptbahnhof schwer verletzt. Nun ist der Mann gestorben – offenbar aber nicht an den Folgen des Angriffs.

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 4.20 Uhr wurde ein 30-jähriger Polizist am Nürnberger Hauptbahnhof während einer Routinekontrolle mit einem Faustschlag schwer verletzt. Offenbar hatte er versucht, einen Streit zu schlichten. Was genau vorgefallen war, ist bislang unklar. Nun ist der Mann tot. Er hatte sich nach dem Angriff in medizinische Behandlung begeben. Dort sei er dann zusammengebrochen und gestorben. 

Polizist nach Angriff in Nürnberg an "medizinischer Ursache" gestorben

"Die Nachricht vom Tode eines offenbar im Rahmen eines Schlichtungsversuches am Nürnberger Hauptbahnhof getöteten Kollegen erschüttert mich zutiefst", äußerte sich Uli Grötsch, Polizeibeauftragter des Bundes, in einer Pressemitteilung. Darin ist von einem "tödlichen Schlag" die Rede.

Die Polizei hat Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen, kommt laut einem vorläufigen Obduktionsergebnis aber zu dem Schluss, dass zwischen dem Angriff und dem Tod des Polizeibeamten kein Zusammenhang besteht. Dies teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken am Freitag mit. Die Leiche des 30-Jährigen sei obduziert worden. Demnach sei der Polizist aufgrund einer "medizinischen Ursache" gestorben. "Ein Zusammenhang mit dem vorangegangenen Angriff besteht dem aktuellen Stand der Ermittlungen nach nicht", hieß es.

Attacke auf Polizist: Nürnberger Hauptbahnhof zählt zu gefährlichsten in Deutschland

Laut einer Kriminalstatistik der Bundespolizei ist der Nürnberger Hauptbahnhof der gefährlichste Bahnhof in Bayern und einer der gefährlichsten Deutschlands. Im Jahr 2022 wurden dort insgesamt 548 Gewaltdelikte verübt.

Seit Freitagmorgen sind am Nürnberger Hauptbahnhof Waffen und andere gefährliche Gegenstände verboten. Die Bundespolizei erlasse vom 22. März um 6 Uhr bis 24. März um 6 Uhr eine temporäre Allgemeinverfügung, die das "Mitführen von gefährlichen Werkzeugen, Schusswaffen, Schreckschusswaffen, Hieb-, Stoß- und Stichwaffen sowie Messern aller Art untersagt", teilte die Bundespolizeiinspektion Nürnberg am Dienstag mit. Dies sei eine von vielen Maßnahmen, um die Zahl der Straftaten am Nürnberger Hauptbahnhof einzudämmen.

Für das zeitweise Verbot am kommenden Wochenende gebe es keinen konkreten Anlass, erläuterte eine Bundespolizeisprecherin. Ziel sei der Schutz der Reisenden und Polizeikräfte, die Prävention und Sensibilisierung für das Thema. (mit dpa)