Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere zivile Opfer bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Hitzewelle: Holetschek ruft Kommunen und Pflegeheime zu Vorbereitungen für Hitzewelle auf

Hitzewelle
13.07.2022

Holetschek ruft Kommunen und Pflegeheime zu Vorbereitungen für Hitzewelle auf

"Vulnerable Gruppen, wie beispielsweise ältere Bürgerinnen und Bürger, Pflegebedürftige und Menschen mit Demenz sind bei Hitze stark gefährdet", sagte Klaus Holetschek.
Foto: Sven Hoppe, dpa (Archivbild)

Exklusiv Deutschland und Bayern stehen vor einer Hitzewelle – mit ernsten Folgen für alte und kranke Menschen. Bayerns Gesundheitsminister ruft dazu auf, Vorkehrungen zu treffen.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat an Kommunen und Pflegeheime appelliert, Vorbereitungen für die anstehende Hitzewelle zu treffen. "Vulnerable Gruppen wie beispielsweise ältere Bürgerinnen und Bürger, Pflegebedürftige und Menschen mit Demenz sind bei Hitze stark gefährdet", sagte der CSU-Politiker unserer Redaktion.

"Beim Thema Hitze ist vor allem die kommunale Ebene entscheidend", erklärte der Minister. Holetschek verwies auf entsprechende Vorsorgeprogramme des Freistaats: "Wir unterstützen nicht nur mit Informationen, sondern auch mit Workshops und einer Toolbox bei der Erstellung und Umsetzung von kommunalen Hitzeaktionsplänen", sagte Holetschek.

Holetschek will Kommunen unterstützen, die Hitzewelle zu managen

So habe die vergangenes Jahr eingerichtete Landesarbeitsgemeinschaft "Gesundheitsschutz im Klimawandel" zielgruppenspezifische Handlungsempfehlungen erarbeitet, um die Bevölkerung vor den gesundheitlichen Auswirkungen großer Hitze zu schützen. Zudem diene das Gremium der Vernetzung von Kommunen und Gesundheitswesen.

Ebenso biete das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit inzwischen Schulungen für Menschen an, die sich um Pflegebedürftige kümmerten. "Wir müssen uns jetzt dafür einsetzen, die Folgen des Klimawandels für die Gesundheit so gering wie möglich zu halten", betonte Holetschek. "Wir sind mit unseren Projekten bereits auf einem guten Weg, aber noch ist sicher viel zu tun."

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.