Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Krieg in Nahost: Mit Markus Söder am Ort des Hamas-Terrors

Krieg in Nahost
14.12.2023

Mit Markus Söder am Ort des Hamas-Terrors

Ein Besuch inmittten der Zerstörung: Markus Söder, Staatskanzleichef Florian Herrmann und Ayre Shallkar, Sprecher der israelischen Armee, im Kibbuz Nir Oz in einem zerstörten Haus.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Plus Vom Kibbuz Nir Oz ist nach dem Überfall der Hamas nur Zerstörung geblieben. Während die Kritik an Israel lauter wird, zeigt Ministerpräsident Markus Söder Verständnis für die Militäroffensive.

Fassungslos starrt die junge Frau auf den fingerdicken Durchschuss der Metalltür. Die Wand gegenüber zeigt Einschusslöcher, am Boden zeugen Blutflecken von den Menschen, die hier starben. "Crazy", sagt die junge Israelin. Sie kämpft mit den Tränen.

Das Kibbuz Nir Oz im Süden von Israel muss einmal ein kleines Paradies gewesen sein. Schmucke Häuschen unter schattigen Bäumen, viel Grün und Blumen, Spielzeug vor den Häusern. Doch damit ist es seit dem 7. Oktober vorbei. Rund 1000 Hamas-Terroristen und zivile Plünderer aus dem nur gut einen Kilometer entfernten Gazastreifen überfielen das 400 Bewohner zählende Dorf. Rund 100 von ihnen wurden getötet, verletzt oder entführt. Heute noch sind nicht alle frei. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.12.2023

Danke, Herr Ministerpräsident Söder. Man muss erfahren was sich am 7. Oktober 2023 ereignet hat, um die berechtigte Reaktion des Staates Israel zu verstehen. Mit Arye Shalicar steht Ihnen ein deutschstämmiger, verdienter Veteran der IDF an der Seite, der die Schrecken aus erster Hand erfahren musste. Leider hat sich Deutschland in der UN bei der Resolution gegen Israel erneut der Stimme enthalten. Ich hoffe sehr auf einen baldigen Regierungswechsel in Deutschland. Der zivilisierte Westen muss gegen die Bedrohung aus dem arabischen Raum und aus Russland gemeinsam agieren.

14.12.2023

Warum hat Söder wohl Herrn Aiwanger nicht mit auf seine Reise genommen? Was sagen Sie dazu, dass der zivilisierte Westen nun endlich Sanktionen gegen extremistische israelische Siedler erlässt? Wie lange lässt Biden Netanjahu in Gaza wohl noch gewähren? Fragen über Fragen.