Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Neuschwanstein: Mord bei Neuschwanstein: Eine Anklageschrift zum Erschaudern

Neuschwanstein
19.02.2024

Mord bei Neuschwanstein: Eine Anklageschrift zum Erschaudern

Touristen stehen auf der Marienbrücke vor dem Schloss Neuschwanstein.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archivbild)

Plus Das Verbrechen sorgte weltweit für Entsetzen: Beim Schloss Neuschwanstein überfällt ein Tourist zwei Urlauberinnen, eine Frau stirbt. Im Prozess gibt es keine Ausreden.

Einen roten Schnellhefter hält sich Troy B. vors Gesicht, als er von Polizisten durch die langen Gänge der Kemptener Residenz geführt wird. Er ist auf dem Weg zu dem Saal im Landgericht, wo ihm ab diesem Montagvormittag der Prozess wegen des Verdachts auf Mord, versuchten Mord und Vergewaltigung gemacht wird.

Wohl selten hat sich ein Verbrechen an einem so bekannten und stark besuchten Ort ereignet: nur wenige Meter von Schloss Neuschwanstein entfernt. Und wohl nur selten ist ein Verbrechen dank zweier Smartphone-Videos so gut dokumentiert gewesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.02.2024

Bitte umgehend in die USA ausliefern.(edit/mod/NUB 7.2)

19.02.2024

Da der Angeklagte sowie die Opfer Amerikaner sind, sollte nach amerikanischen Recht geurteilt werden. Es ist zu befürchten, dass der Täter sonst keine angemessene Strafe erhält.

19.02.2024

Dann sind Sie der Meinung, in Deutschland würden nicht "angemessene" Strafen verhängt. Damit diskreditieren Sie das deutsche Rechtssystem, in dem eben nicht nur "Auge um Auge" gilt. Das ist eine Sichtweise, die die Menschheit nicht wirklich weitergebracht hat.

19.02.2024

@MARIA REICHENAUER In Deutschland wurden die letzten drei Jahrzehnte viele Fehler im Bereich der Wirtschaft, Bildung, Außen wie Innen-Politik, Einwanderung etc. gemacht und es bedarf Reformen, auch bei der Justiz.

19.02.2024

Herr Kraus.
Herr Trump würde in der BRD schon lange wegen
Steuerhinterziehung im Gefängnis sitzen.
Warum bekommt er in den USA keine angemessene
Strafe ?

19.02.2024

Ich glaube nicht, dass ich das, was Sie sich vorstellen, als Reform bezeichnen würde. Aber es geht auch mit R an: Rückschritt.

19.02.2024

Weil es Amerikaner sind, sollte nach Amerikanischem Recht geurteilt werden? Ich denke, sie haben seltsames Rechtsverständnis. Hier wird Gott sei Dank nur nach einem Recht geurteilt - nach Deutschem. Oder sollen wir Chinesische Straftäter erschießen und Nordkoreaner vor eine Kanone binden. Norweger kommen in ein Ferienlager und Iraner, die der Gotteslästerung schuldig sind, hängen wir mit Hilfe eines Kranes. Wäre das dann nach Ihrem Geschmack?