Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Weihnachtsbaum: Ökobaum oder Plastiktanne?

Weihnachtsbaum
01.12.2023

Ökobaum oder Plastiktanne?

Der beste Christbaum kommt direkt aus dem Wald und wird ohnehin gefällt.
Foto: Christin Klose, dpa

Plus Alle Jahre wieder fragen sich viele: Naturholz oder Plastiktanne? Wer Ruhe fürs grüne Gewissen mag, muss wissen, wo er suchen soll. Dafür gibt es Hilfestellungen.

An die vier Millionen Christbäume stellen sich die Bayern jedes Jahr in die gute Stube. Ohne Zweifel jede Menge Holz: Doch was holen sich die Menschen da eigentlich ins Haus? Der Bund Naturschutz (BN) ist der Frage schon mehrfach nachgegangen – und hat Antworten. Bei Untersuchungen waren rund zwei Drittel der Bäume mit Pestiziden und Fungiziden belastet. Rund 90 Prozent der Bäume in Deutschlands Wohnzimmern stammen aus Plantagen. "Dort wird stark gespritzt und gedüngt – zum Schaden von Tieren, Pflanzen, Gewässern und Böden", klagt die Naturschutzorganisation. Sie hat jetzt eine aktualisierte Liste herausgegeben, wo in Bayern ökologisch unbedenkliche Biochristbäume verkauft werden. 

Verkaufsempfehlungen gibt es auch vom bayerischen Ministerium für Landwirtschaft und Forsten. Es verweist auf die Mitglieder des Vereins Bayerische Christbaumanbauer, deren Gewächse an einem roten Siegel zu erkennen sind, das die regionale Herkunft garantiert. Die meisten sind in Kulturen groß geworden. Nach Angaben des Ministeriums stammen im Freistaat acht von zehn verkauften Bäumen aus Bayern und seien somit regionaler Herkunft. Wem das allein nicht reicht, der kann eine Tanne mit bayerischem Biosiegel erstehen, das einen ökologischen Aufwuchs garantiert. Salopp gesagt: Einen grüneren Tannenbaum gibt es nicht. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.12.2023

Ich kann bei aller Ökoliebe einen gut gemachten Kunstweihnachtsbaum nur empfehlen. Auch wenn er ein paar Jahre genutzt werden muss, um die Kosten und Umweltfolgen wieder reinzuholen, aber ganz ehrlich so ein Baum, wenn er ein hochwertiger ist, bleibt auch Jahrzehnte in Nutzung.

Ich habe den Baum mittlerweile knapp 8 Jahre und er sieht noch aus, wie neu. Man erkennt nicht, dass er nicht echt ist, erst wenn man ganz nah rangeht und ihn anfasst. Dazu gibt es viele Vorteile:

- kann schnell auf- und abgebaut werden
- hat eine sehr schöne Form
- keine abfallende Nadeln (katzensicher & kleinkindsicher)
- kein Schmutz
- keine Fahrerei um Baum zu suchen und holen (gerade die Ökobäume sind teilweise in 30-50 km Entfernung zu bekommen)
- keine jährliche Entsorgung
- langjährige Freude

P.S.: Den Nadelduft kann man sich auch über ätherische Öle besorgen.

Für mich gibt es nichts besseres. Und die 400 € habe ich schon längst wieder drin.