Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Berlin & Brandenburg
  3. Berlin: Propalästina-Demo an TU Berlin - Präsidentin sucht Dialog

Berlin
14.05.2024

Propalästina-Demo an TU Berlin - Präsidentin sucht Dialog

Propalästinensische Demonstranten halten auf den Campusgelände der Technischen Universität Berlin ein Transparent mit der Forderung nach einem Waffenstillstand.
Foto: Sven Kaeuler, dpa

Sie fordern einen sofortigen Waffenstillstand: An der Technischen Universität in Berlin haben propalästinensische Aktivisten am Dienstag demonstriert. Der Protest verlief weitgehend friedlich.

Nach Protesten an mehreren Berliner Universitäten haben sich nun auch an der Technischen Universität (TU) Menschen für eine propalästinensische Kundgebung versammelt. Rund 130 Menschen nahmen laut Polizei an der Veranstaltung am Dienstag teil, die gegen 12.00 Uhr startete und kurz nach 14.00 Uhr endete. Viele der Teilnehmer, die sich zwischen der Mensa und dem Hauptgebäude trafen, trugen Palästinensertücher, auch Palästina-Flaggen waren zu sehen. Auf einem der Plakate wurde in Zusammenhang mit dem Krieg in Gaza zu einem Waffenstillstand aufgerufen.

Die Versammlung, die am Jahrestag der israelischen Unabhängigkeit stattfand, war unter dem Namen "Alle eyes on Rafah!" bei der Polizei angemeldet und vorher angekündigt worden. Rafah ist eine Stadt im Süden des Gazastreifens. In Berlin sprach ein Polizeisprecher von einer "ganz normalen Versammlungsbildlage" ohne besondere Vorkommnisse. Bei zwei Personen wurde den Angaben nach die Identität überprüft. Ein Plakat werde auf strafrechtlichen Inhalt überprüft.

Die TU-Präsidentin Geraldine Rauch brach spontan eine Dienstreise ab, um sich ein Bild von der Lage zu machen und mit Studierenden zu sprechen. "Uns ist bewusst, dass die Situation hier in Berlin gerade sehr angespannt ist und dass es eben nicht immer klar ist, wie solche Demonstrationen ausgehen", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Deswegen sei es ihr wichtig gewesen, persönlich vorbeizuschauen. Die Stimmung beschrieb sie als weitestgehend friedlich, einzelne Personen hätten sich aggressiv verhalten.

"Ich hoffe, oder das ist meine Prämisse, solange auf Dialog zu setzen, wie es irgendwie geht und dabei möglichst in Kontakt mit jüdischen Studierenden und palästinensischen Studierenden zu sein", sagte Rauch. Es sein ein "wirklich schwieriger Konflikt", in dem die Universität, wenn möglich, versuche zu vermitteln. "Aber natürlich ist meine klare Botschaft, dass wir Antisemitismus nicht dulden und für die jüdischen Studierenden da sein wollen, aber auch für die palästinensischen, die täglich Angehörige verlieren."

Zuletzt hatte es auch an der Humboldt Universität und der Freien Universität propalästinensische Proteste gegeben. An der FU hatten Aktivisten einen Hof zeitweise besetzt. An der TU gab es am Dienstag nach Angaben einer Sprecherin keine Zelte.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.