Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Berlin & Brandenburg
  3. Hanfmesse: Veranstalter der "Mary Jane" erwarten 40.000 Besucher

Hanfmesse
11.06.2024

Veranstalter der "Mary Jane" erwarten 40.000 Besucher

Nutzhanf-Pflanzen der Sorte Futura 75 stehen im Hanf-Museum in einem extra gesicherten Raum.
Foto: Sebastian Gollnow, dpa

Die Cannabismesse "Mary Jane" gibt es schon seit 2016. So groß wie dieses Jahr war sie aber noch nie. Ein Thema liegt bei den Ausstellern besonders im Trend.

Die Legalisierung von Cannabis hat der diesjährigen Ausgabe der Hanfmesse "Mary Jane" einen kleinen Boom beschert. "Wir erwarten mehr als 40.000 Besucher", sagte Veranstalterin und Mitbegründerin Nhung Nguyen am Dienstag bei einem digitalen Pressegespräch. Vergangenes Jahr hätten etwa 25.000 Menschen die Veranstaltung besucht. Die Messe findet zwischen dem 14. und 16. Juni in Berlin statt. Wegen des großen Interesses befinde sich die Veranstaltung dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Messegelände. Die Veranstaltungsfläche hat sich dadurch laut Nguyen fast verdoppelt.

Eigenanbau im Fokus

Mehr als 400 Aussteller aus der ganzen Welt sind nach Angaben der Veranstalter mit dabei. Durch die Legalisierung gebe es einen Trend zum Eigenanbau, sagte Nguyen. Auf etwas mehr als ein Drittel der Ausstellungsfläche würden daher Produkte zur Aufzucht und Ernte von Cannabis angeboten. Dazu zählten zum Beispiel Pflanzenerde, Hanfsamen, aber auch vollautomatische Gewächshäuser für zu Hause, die per Handy bedient werden könnten. Außerdem gibt es zahlreiche Vorträge, Diskussionsrunden und Live-Konzerte.

Cannabis ist in Deutschland seit dem 1. April für Erwachsene in bestimmten Mengen freigegeben. Über 18-Jährige dürfen zu Hause bis zu 50 Gramm aufbewahren und draußen maximal 25 Gramm Marihuana oder Haschisch mit sich führen. Weitergabe und Verkauf sind weiterhin verboten. Ab dem 1. Juli darf die Droge in speziellen Vereinen gemeinschaftlich angebaut und an Vereinsmitglieder abgegeben werden. Zu Hause dürfen drei Pflanzen angebaut werden.

Veranstalterin: Deutschland nun "Cannbis-Hotspot"

"Die Legalisierung macht Deutschland definitiv zum Cannabis-Hotspot", sagte Nguyen. Sie ist davon überzeugt, dass die Legalisierung Deutschland zum wichtigsten Cannabis-Markt Europas mache. Nguyen gründete die Messe 2016 mit ihrem Ehemann. "Unser Ziel war es, das Image der Pflanze aus der Schmuddelecke herauszubekommen."

Früher sei die "Mary Jane" eine "kleine Liebhabermesse" für Kiffer gewesen. Mittlerweile sei das Publikum sehr durchmischt. "Es gibt nicht nur Raucher auf der Messe, sondern auch viele Nichtraucher, die sich einfach nur für den Rohstoff interessieren." Kiffen ist während der Messe erlaubt, allerdings nur im Außenbereich. Messebesucher müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.