Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj warnt vor der Rückkehr russischer Sportler zu den olympischen Spielen
  1. Startseite
  2. Berlin & Brandenburg
  3. Verwaltung: Potsdam will nach drohendem Cyberangriff wieder online gehen

Verwaltung
22.01.2023

Potsdam will nach drohendem Cyberangriff wieder online gehen

Eine Wissenschaftlerin des Landeskriminalamts arbeitet an Computerbildschirmen.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild)

Nach der drohenden Cyberattacke auf die Stadt Potsdam und dem Abschalten der Internetverbindungen bereitet sich die Verwaltung darauf vor, wieder online zu gehen.

Die IT-Systeme sollen ab Beginn der Woche nach und nach wieder hoch gefahren werden. Welche Dienstleistungen dann wieder angeboten werden können, wolle die Stadt am Montag bekannt geben, sagte eine Sprecherin am Wochenende.

Wegen des etwa dreiwöchigen Ausfalls von Dienstleistungen für die Bürger gibt es einigen Nachholbedarf etwa beim Wohngeld. Online-Anträge konnten nicht wie geplant bearbeitet werden, hatte die Stadt berichtet. Ab 2023 haben mehr Menschen mit geringem Einkommen einen Anspruch auf das neue Wohngeld. Behörden deutschlandweit klagten über eine hohe Belastung bei der Bearbeitung der Anträge.

Ein Sprecher der Verwaltung sagte vor dem Wiederanfahren der IT-Systeme auch, Priorität hätten neben dem Wohngeld auch Fahrzeug-Zulassungen. Dass seit Ende Dezember keine An- und Ummeldungen von Fahrzeugen möglich seien, bedeute auch, dass Autohäuser keine Fahrzeuge mit Potsdamer Zulassungen ausliefern könnten, sagte der Sprecher als Grund.

Wegen eines drohenden Cyberangriffs hatte die Stadt die Verbindung zum Internet am 29. Dezember gekappt. Es hat der Stadt zufolge umfangreiche Checks und Arbeiten an der IT-Sicherheit gegeben.

Wegen des Ausfalls der IT-Systeme unterstützten auch andere Kommunen und das Ministerium für Infrastruktur die Verwaltung. Sie stellten Mitarbeitern der Stadt Arbeitsplätze zur Verfügung. Bereits seit einiger Zeit ist die Potsdamer Stadtverwaltung bereits wieder per E-Mail erreichbar.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.