Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Rund eine Million Ukraine-Flüchtlinge in Deutschland registriert
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Keynote: Google I/O 2017: Digitaler Assistent, VR-Brille und Google Lens

Keynote
17.05.2017

Google I/O 2017: Digitaler Assistent, VR-Brille und Google Lens

Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O wurden Neuheiten angekündigt.
Foto: Lukas Schulze/dpa

Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O wurden am Mittwoch Neuheiten angekündigt. Dabei ging es nicht nur um digitale Assistenten und virtuelle Realität.

Google macht mit seinem digitalen Assistenten Apples Siri-Software Konkurrenz auf dem iPhone. Der Google Assistant werde dafür als eigenständige App veröffentlicht, kündigte der zuständige Manager Scott Huffman am Mittwoch auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in Mountain View an. 

Der Google Assistant auf dem iPhone wird mit verschiedenen Apps des Internet-Konzerns zusammenarbeiten. So werde man über ihn zum Beispiel ein bestimmtes YouTube-Video starten oder die Google-Mails bedienen können.

Google hatte den Assistant auf der Google I/O vor einem Jahr vorgestellt und im Herbst auf den Markt gebracht. "Wir denken, dass der Assistant auf allen Arten von Geräten verfügbar sein sollte, auf denen er nützlich sein kann", sagte Huffman. Jetzt wird er unter anderem auch in Hausgeräte der Marke GE eingebunden. 

Digitale Assistenten gelten als aussichtsreicher künftiger Weg, mit Computer-Technik zu kommunizieren. "Es sollte der einfachste Weg sein, etwas zu erledigen", sagte Huffman. Amazon landete einen Überraschungserfolg mit Alexa in seinem vernetzten Lautsprecher "Echo". Google verkauft seit Herbst sein Konkurrenzgerät "Home" mit integriertem Assistenten. Ab Sommer soll das Gerät schließlich auch in Deutschland verkauft werden, wie auf der Konferenz angekündigt wurde. 

Google I/O 2017: Eigene VR-Brille in Entwicklung

Google wird außerdem eine vollwertige Brille zur Anzeige virtueller Realität entwickeln und verschärft damit die Konkurrenz mit der Facebook-Firma Oculus. Seit der Vorstellung der VR-Plattform "Daydream" vor einem Jahr setzte Google ausschließlich auf Gehäusen mit Linsen, in die ein Smartphone als Display eingesteckt wird. Jetzt soll unter anderem mit dem taiwanischen HTC-Konzern, der ein VR-Vorreiter mit seiner Brille "Vive" ist, ein Headset mit eigenem Bildschirm entwickelt werden, kündigte der zuständige Manager Clay Bavor am Mittwoch auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in Mountain View an.

Google will auch stärker die sogenannte "erweiterte Realität" (augmented reality) einsetzen, bei der auf dem Bildschirm künstliche Elemente in die reale Umgebung eingeblendet werden. So könnte zum Beispiel in einem Baumarkt der Weg zum richtigen Regal auf dem Smartphone-Bildschirm eingeblendet werden. Dabei würde die Kamera erkennen, wo sich der Nutzer gerade befindet, weil der gesamte Laden vorher sozusagen "eingescannt" wurde.

Google Lens angekündigt

Als einer der ersten Neuheiten der Google I/O wurde zuvor schon "Google Lens" angekündigt. Dabei erkennt das Smartphone, auf was seine Kamera gerade gerichtet ist und liefert Informationen dazu. Das kann zum Beispiel das Erkennen einer Pflanze an den Blättern sein - oder Menü und Bewertung zu einem Restaurant.

Damit verknüpft Google sein Wissen über die Welt mit dem Erkennen von Objekten mit Hilfe selbstlernender Maschinen. Auch zum Beispiel die Bildplattform Pinterest und mehrere Start-ups arbeiten an solchen Technologien zur visuellen Suche.

Google I/O 2017: Live-Blog zum Nachlesen

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Grafik von Flourish anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, können Canva UK Operations Ltd und Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.