1. Startseite
  2. Digital
  3. Robert Koch: Google Doodle für Meilensteine in der Medizin

Mediziner

10.12.2017

Robert Koch: Google Doodle für Meilensteine in der Medizin

Robert_Koch.jpg
2 Bilder
Heute gibt es ein Google Doodle zu Ehren von Robert Koch.
Bild: Wikimedia/CC-BY 4.0

Google Doodle zu Ehren von Robert Koch: Der Mediziner hat grundlegende Erkenntnisse zu Krankheiten gewonnen und Gegenmittel entwickelt. Noch heute ist sein Name allgegenwärtig.

Wer heute beim Doodle von Google den Namen Robert Koch liest, wird bestimmt an das Robert-Koch-Institut denken, dessen Namensgeber der Mediziner ist. Google veröffentlicht heute ein Doodle zu Ehren von Koch. Der Mediziner würde am 11. Dezember seinen 174. Geburtstag feiern.

Robert Koch erhielt 1905 den Nobelpreis für Medizin, neben seinem Kollegen Louis Pasteur, zählt er zu den Begründern der modernen Bakteriologie und Mikrobiologie.

Robert Koch wurde am 11. Dezember 1843 in Clausthal-Zellerfeld (Harz) geboren. Nach dem Abitur studierte er in Göttingen Medizin. Nach mehreren Stationen als Krankenhausarzt trat er eine Stelle als Kreisphysikus in Polen an und begann mit  Arbeiten zu Milzbrand seine wissenschaftliche Laufbahn.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Robert Kochs Forschungsthemen

1876 gelang es ihm, den Erreger des Milzbrands zu untersuchen und zu beschreiben. So wurde erstmalig lückenlos die Rolle eines Krankheitserregers beim Entstehen einer Krankheit beschrieben. 1882 entdeckte er den Erreger der Tuberkulose.

Später gelang es ihm, das Heilmittel Tuberkulin zu entwickeln, welches sich jedoch als unbrauchbar herausstellte. Außerdem wurde er zu Lebzeiten als Entdecker des Cholera-Erregers gefeiert. Doch wie sich zeigte, hatte 1854 der italienische Anatom Filippo Pacini das Bakterium bereits entdeckt. Robert Koch machte seine Entdeckung jedoch unabhängig von den Forschungsarbeiten seines italienischen Kollegen.

Röntgenbild einer Lunge
10 Bilder
Die gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt
Bild: Archiv

Seit 1896 war Robert Koch jedes Jahr mehrere Monate auf Forschungsreisen in Afrika unterwegs, um sich dort mit Tropenkrankheiten zu  beschäftigen. Er sammelte wertvolle Erkenntnisse, die viel Aufschluss über damals unbekannte Krankheiten gaben.

Am 27. Mai 1910 starb Robert Koch an einem Herzanfall in Baden-Baden. Die Urne mit seiner Asche wurde in dem ihm zu Ehren errichteten Mausoleum in seinem Institut in Berlin beigesetzt. Die offizielle Einweihung des Mausoleums fand am 10. Dezember 1910 statt, heute vor Jahren 107 Jahren.

Das Robert-Koch-Institut eröffnete 1900

Robert Koch eröffnete 1900 ein eigenes Institut zur Erforschung und Bekämp­fung von Infek­tions­krank­hei­ten, das heutige Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin. Das Institut ist ein Bundesinstitut, welches zum Bundesministerium für Gesundheit gehört.

Es ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung für die Krank­heits­über­wa­chung und Krankheitsprävention. Aufgabe des Robert-Koch-Instituts ist es, Krankheiten - vor allem Infektionskrankheiten - zu erkennen, zu verhüten und zu bekämpfen. AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren