Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. 18. Adventstürchen: Die geballte Freude der Binswanger Blockflöten-Kinder

DZ-/WZ-Adventskalender

18.12.2020

18. Adventstürchen: Die geballte Freude der Binswanger Blockflöten-Kinder

Laura Schuster aus Binswangen ist Teil der Blockflötengruppe von Erika Heindel vom Musikverein Binswangen.
Bild: MV Binswangen

Fünf Mädchen spielen unter anderem „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Machen Sie mit! Der Bayerische Musikrat ruft an Heiligabend ebenfalls zum Musizieren auf.

Die Donau Zeitung und Wertinger Zeitung bieten in diesem Jahr einen musikalischen Adventskalender: 24 Mal wird das virtuelle Türchen aufgehen. Jeden Tag gibt es einen Steckbrief, in dem die jeweiligen Musiker kurz vorgestellt werden, dazu das Video, in dem die Solisten oder Gruppen musizieren.

Das 18. Türchen des DZ-/WZ-Adventskalenders

Auf unseren Aufruf haben die Blockflöten-Kinder sofort eifrig angefangen zu üben, schreibt uns Roland Wagner, Vorsitzender des Musikvereins Binswangen. Und darum kommt jetzt auch gleich eine geballte Ladung von fünf Kindern mit dem 18. Adventstürchen auf Sie zu. Alle fünf Mädchen gehen bei Musiklehrerin Erika Heindel in den Unterricht.

Emma Holand und Paola Miessl, beide sieben Jahre alt und aus Binswangen, haben sich für das Weihnachtslied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ entschieden. Neben dem Blockflötenunterricht geht Emma auch zum Reiten und Turnen. Paola ist seit rund zweieinhalb Jahren im Blockflötenunterricht und liebt es, Weihnachtslieder zu spielen, und ist damit genau die Richtige für unseren musikalischen Adventskalender.

So klingt Emma:

DZ-/WZ-Adventskalender: "Binswanger Blockflötenkind" Emma Holand spielt "Schneeflöckchen Weißröckchen"
Video: MV Binswangen


Paola Miessl
Bild: MV Binswangen

Mit einem Klick erfahren, wie Paolas Version klingt.

Die Blockflötenkinder spielen Weihnachtslieder

Loni Demharter aus Geratshofen ist ebenfalls sieben Jahre alt, hat sich jedoch ein anderes Stück ausgesucht. Sie spielt „Alle Jahre wieder“ auf der Blockflöte. Und wenn sie nicht gerade übt, betätigt sich Loni sportlich: Sie reitet und spielt Handball.

Loni Demharter
Bild: MV Binswangen

Mit einem Klick zu Lonis Video.

Franziska und Laura spielen ebenfalls auf der Blockflöte


„Kling, Glöckchen, klingelingeling“ lässt Franziska Reißner erklingen. Die Achtjährige ist im dritten Jahr im Blockflötenunterricht und liebt es, zu singen und zu tanzen.

Franziska Reißner
Bild: MV Binswangen

Hier ist eine Kostprobe von Franziskas Könnens.


Und die gleichaltrige Laura Schuster hat sich für „Heidschi Bumbeidschi“ entschieden. Das Flötespielen übt sie seit zweieinhalb Jahren. Ansonsten spielt sie gerne mit ihren Freunden, singt und turnt im Verein.

Laura Schuster
Bild: MV Binswangen

Das ist Lauras Beitrag.


So können auch Sie sich an unserem DZ/WZ-Adventskalender beteiligen

Alle Mädchen waren bereits in der musikalischen Früherziehung oder beim „Musikgarten“ bei Erika Heindel. „Sie schafft es immer wieder, schon die Kleinsten für die Musik, zum Beispiel im Musikgarten, zu begeistern“, lobt Vorsitzender Wagner die Musiklehrerin, sie sei ein wahrer Kinder-Magnet, der begeistere.

Im Musikverein Binswangen unterrichtet die ausgebildete Erzieherin Blockflöte, Musikalische Früherziehung, den Musikgarten und „Tanz & Musik“. Sie hat sich von 2007 bis 2008 an der Universität Mozarteum Salzburg in „Musik und Tanz in sozialer Arbeit und integrativer Pädagogik“ weitergebildet. Daraus resultierten bisher zahlreiche Musicals und elementare Musiktheater im Rahmen des Unterrichts. Unterricht in Musikalischer Früherziehung gibt sie in Binswangen seit 2003, in Blockflöte seit 2015. Als weitere Lehrtätigkeit erteilt sie auch Flötenunterricht an der Montessori-Schule in Wertingen. Heindel spielt selbst auch noch Zither in der „Binswanger Stubenmusi“.

Erika Heindel
Bild: MV Binswangen

Für Roland Wagner ist sie damit ein wichtiger Bestandteil des Vereins. Allgemein freue sich Wagner auf 2021 „mit ganz viel Musik“. So will man, sofern es möglich ist, zum Start dem verschobenen „Kurz-Konzert-Festival“ noch im Februar eine letzte Chance geben. Und dann soll es mit mehreren Events in angepassten Gruppenstärken immer wieder Musik in Binswangen geben. „Das geht dann von populär über Klassik bis hin zur traditionellen Blasmusik“, sagt der Vorsitzende.

Spielen Sie heute Abend "Schneeflöckchen, Weißröckchen"

Stimmen Sie doch dabei ein und tun Sie es den Mädchen gleich. Wie wäre es mit „Schneeflöckchen, Weißröckchen“, das sowohl Emma als auch Paola für Sie geprobt haben? Nehmen Sie ein Instrument oder singen Sie einfach coronakonform aus dem Fenster, vor der Haustür oder vom Balkon „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ herunter mit. Heute Abend, um 19 Uhr. Je mehr Menschen mitmachen, umso weihnachtlicher wird es.

Der Bayerische Musikrat ruft ebenfalls zum Musizieren auf

Einen weiteren Aufruf zum Musizieren gibt es vom Allgäu-Schwäbischen Musikbund. Das Jahr 2020 habe Chöre, Orchester, Musikkapellen und musikalische Ensembles im ganzen Land vor große Herausforderungen gestellt, heißt es in einer Pressemitteilung. Noch nie in unserer Generation sei es so schwierig gewesen, dem geliebten Hobby nachzugehen.

Gerade weil es zwischen Weihnachten und Neujahr, was für viele Musikvereine normalerweise die Hochzeit der musikalischen Aktivität bedeutet, wieder nicht möglich sein wird, aufzutreten, ruft Marcel Huber, frisch gewählter Präsident des Bayerischen Musikrats, zu einem Fenster- und Balkon-Konzert an Heiligabend auf. Er lädt alle Menschen in Bayern, die ein Instrument spielen oder singen können, am 24. Dezember um 15 Uhr ein, auf dem Balkon oder aus dem Fenster zu singen oder zu spielen.

Der Allgäu-Schwäbische Musikbund unterstützt die Aktion

Dieser Aktion schließt sich auch der Allgäu-Schwäbische Musikbund (ASM) als Mitgliedsverband beim Bayerischen Musikrat an. Der ASM habe bereits alle seine rund 40000 Musiker in den über 800 Musikvereinen und Orchestern in Schwaben dazu aufgerufen, sich aktiv an der Aktion zu beteiligen.

In allen Städten und Dörfern soll an diesem Nachmittag aus tausenden Instrumenten und Mündern „O du fröhliche“ und „Alle Jahre wieder“ erklingen, selbstverständlich mit den erforderlichen coronabedingten Abständen und unter Beachtung der bestehenden Ausgangsbeschränkungen. Damit soll einerseits ein gemeinschaftliches musikalisches Erlebnis geschaffen und andererseits ein Zeichen der Solidarität in dieser schwierigen Zeit gesetzt werden. (mit pm)

Noten sowie mp3-Dateien für das Fenster- und Balkonkonzert an Heiligabend gibt es kostenlos auf der Internetseite www.bayerischer-musikrat.de

Lesen Sie auch: Öffnen Sie den DZ-/WZ-Adventskalender und singen Sie mit!

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren