Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. 300 Besucher - ins Schätzl-Künstlerhaus in Dillingen kehrt Leben ein

Dillingen

27.07.2020

300 Besucher - ins Schätzl-Künstlerhaus in Dillingen kehrt Leben ein

Bevölkert war am Sonntagmittag der Garten des Künstlerhauses Lothar Schätzl in Dillingen. Dort fand eine Jazz-Matinee mit dem Andy-Weiss-Trio statt.

Plus Rund 300 Besucher kommen zur Jazz-Matinee mit dem Andy-Weiss-Trio in die Dillinger Konviktstraße. Das Flair im Garten des Künstlerhauses Lothar Schätzl ist überwältigend.

So stellen sich viele den Sommer vor: Sonne, weiß-blauer Himmel, lockere Gespräche und dazu inspirierende Musik. Das alles gab es am Sonntag bei der Jazzmatinee des Kulturrings in Dillingen.

Am Eingang bildeten sich eine Besucherschlange

Der Anlass war speziell, denn die Lothar-Schätzl-Stiftung öffnete das Anwesen des großen Malers und Kunsterziehers für die Öffentlichkeit. Und die Resonanz war überwältigend. Etwa 300 Gäste bevölkerten den historischen Garten. Am Eingang in der Konviktstraße bildeten sich eine Besucherschlange. Musikfreunde mussten vor dem Jazz-Genuss auf Zetteln ihre Adressen hinterlassen und mit aufgesetzter Maske zu ihren Plätzen gehen.

Andy Weiss, Wolfgang Düthorn und Peter Stenzel (von links) spielten bei der Jazz-Matinee auf.

Das Ambiente und die Musik des Andy-Weiss-Trios sorgten für ein beeindruckendes Kulturerlebnis. Gitarrist Andy Weiss, Wolfgang Düthorn (Kontrabass) und Peter Stenzel (Klarinette, Gitarre) spielten virtuos auf, der Funke des Jazz sprang bei Stücken wie „Minor Swing“ und „All of me“ aufs Publikum über. Stadtrat Wolfgang Düthorn wertete das Ereignis in Zeiten der Corona-Pandemie als „ein Stück Rückkehr zur Normalität“, denn der Lockdown habe der Kulturszene arg zugesetzt.

Ein Rundgang im Künstlerhaus war noch nicht möglich

Viele Gäste warfen einen Blick durch das Fenster in die Bibliothek des Künstlers Lothar Schätzl (1914 bis 2006) und bedauerten, dass sie das Haus noch nicht besichtigen konnten. Dies bereiten die Naturerbe-Bayern-Stiftung und die von ihrer treuhänderisch verwaltete Lothar-Schätzl-Stiftung derzeit vor. Dagmar Dietrich, die Vorsitzende der Schätzl-Stiftung, bat um Verständnis, dass es noch nicht möglich sei, Besucherscharen durch das Haus zu führen. Führungen soll es ab dem Frühjahr geben.

Vor dem Künstlerhaus in der Dillinger Konviktstraße bildete sich vor dem Konzertbeginn sogar eine Besucherschlange.

Dietrich, die Lebensgefährtin des Stifters und Schätzl-Sohns Lothar, war ebenso wie Kulturring-Geschäftsführer Alfred Saur und die Gäste überwältigt. „Das ist traumhaft“, sagte Dietrich. Sie habe niemals damit gerechnet, dass so viele Menschen zur Matinee kommen.

Lesen Sie auch:
Ein Kleinod erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Die Kulturerbe-Bayern-Stiftung und die Lothar-Schätzl-Stiftung wollen das Künstlerhaus in der Konviktstraße 7 zu einem kulturellen Treffpunkt machen.
42 Bilder
Hier sehen Sie das "Künstlerhaus Lothar Schätzl"
Bild: Berthold Veh


Von Schätzl bemalte Ofenkacheln sind zurück in Dillingen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren