1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Am 20. Juni geht Lauingen live auf Sendung

Lauingen

19.06.2019

Am 20. Juni geht Lauingen live auf Sendung

Quartiersmanagerin Ulla Seeßle wird von Karén Ohlsen interviewt, an der Kamera Eva Huber.
Bild: Stadt Lauingen

Plus Lauingen nimmt an der BR-Aktion "Herzplatz" teil. Die Stadt hat drei Wochen, um mit viel ehrenamtlichem Engagement einen Platz zu verschönern. Was das Team vorhat.

Die Stadt Lauingen kommt in den nächsten Wochen ganz groß raus: Die Albertus-Magnus-Stadt nimmt an der Aktion „Herzplatz“ teil, diese ist Teil des BR-Magazins „Wir in Bayern“. Am Donnerstag ist Lauingen deshalb live im Fernsehen zu sehen. Im Rahmen der Sendung treten zwei Städte gegeneinander an, die mit ehrenamtlicher Unterstützung je ein Verschönerungsprojekt umsetzen. „Wir sind wahnsinnig stolz, dass wir eine der beiden Kommunen sind“, sagt Bürgermeisterin Katja Müller. Sie freut sich auf den Startschuss und die Livesendung am Donnerstag. „Um 16 Uhr müssen wir da sein“, erzählt sie. Es gibt zwei Live-Schalten, wo sie und Unterstützer interviewt werden.

Wettbewerbspartner von Lauingen ist das oberfränkische Memmelsdorf, wo der Brunnenplatz aufgewertet werden soll.

Lauingen verschönert den Platz vor der Stadthalle

Lauingen will den Platz vor der Stadthalle umgestalten. Dafür hat am Montagabend das zweite Vorbereitungstreffen stattgefunden. Koordiniert wird alles vom Quartiersbüro der Sozialen Stadt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Bei der Aktion arbeiten Kommune, Wirtschaft und Ehrenamt zusammen. Wie das aussehen kann, zeigt ein Beispiel, das Heike Siebert beschreibt, die die Aktion für die Stadt medial begleitet. „Die Firma Sto Verotec will 45 Fassadenplatten zur Verfügung stellen“, erzählt sie – die Umgestaltung der Hallenfassade ist eines der Ziele. Für die Gestaltung der Platten trifft sich eine Aktionsgruppe, dort bringt sich unter anderem die Laudonia ein. Es sei auch angedacht, dass Kindergärten und Schulen mitarbeiten. Das Rayong-Studio stellt seine Halle zur Verfügung, damit Platz für die Malerarbeiten vorhanden ist.

Unter den weiteren Unterstützern sind unter anderem der TV Lauingen, der Arbeitskreis Lebenswertes Lauingen, die Baywa und die Baumschule Bunk. „Es soll insgesamt mehr grün geben“, erklärt Siebert – der alte Baumbestand wird dabei erhalten. Die Donau-Stadtwerke Dillingen-Lauingen wollen einen Trinkwasserbrunnen spenden, der Spaßclub Lauingen überlegt, ein Spielgerät beizusteuern. Der bestehende Brunnen in der Mitte des Platzes soll verschönert und mit Sitzflächen ergänzt werden.

Weil es am Platz vor der Halle einen offenen WLAN-Hotspot gibt, halten sich dort häufig Jugendliche auf – deshalb sind Sitzgelegenheiten ein zentraler Aspekt. Für neue Bänke ist Stadtrat Dieter Manßhardt im Kontakt mit Schreinereien. Zudem soll der Eingang zur Stadthalle barrierefrei werden. Das Tiefbauamt hat Kontakt mit der Berufsschule aufgenommen, Schüler könnten bei den Pflasterarbeiten helfen.

Wer noch helfen will, soll sich melden

Auch die bestehenden Laternen sollen schöner werden – Hermine Zimmermann und Conny Manßhardt planen, diese zu behäkeln. Jeder versucht sich mit dem einzubringen, was er am besten kann – die Brauerei Braumadl will etwa die Bewirtung übernehmen und Apfelschorle, Limo und Bier anbieten. Am Platz sollen außerdem insektenfreundliche Stauden gepflanzt werden – an Ideen mangelt es nicht. Die Gruppen treffen sich nun regelmäßig.

Wer sich noch als Sponsor oder Helfer einbringen möchte, kann sich beim Quartiersbüro melden, per Mail an info@soziale-stadt-lauingen.de oder unter Telefon 09072/992036.

Die Aktion, da ist Katja Müller sicher, wird zum Zusammenhalt in der Stadt beitragen. „Man merkt, dass der Wille da ist, und es ist eine tolle Stimmung“, sagt die Bürgermeisterin. Am 12. Juli findet der große Aktionstag statt, dann sollen die Teams ihre Ideen umsetzen.

Danach haben die Zuschauer bis zum 18. Juli Zeit, online abzustimmen, welche Stadt ihre Aufgabe besser erfüllt hat. Der Gewinnerkommune winkt ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro. „Wir in Bayern“ wird in der gesamten Zeit in Beiträgen über die Städte berichten. Neben der Livesendung am Donnerstag gibt es Liveübertragungen vom Aktionstag am 12. Juli und vom großen Finale am 18. Juli. (mit pm)

„Wir in Bayern“ läuft von montags bis freitags von 16.15 bis 17.30 Uhr im BR.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: Lauingen verschönert sich im Fernsehen

Auch das Donauufer soll umgestaltet werden: Welches Donauufer hätten Sie gerne in Lauingen?

Lauingen hat ein sehr aktives Vereinsleben - und das schon seit Langem: Ausstellung: So sehen 150 Jahre TV Lauingen aus

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren