Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Angela Merkel und ihr Kontakt in den Landkreis Dillingen

Landkreis Dillingen

22.11.2020

Angela Merkel und ihr Kontakt in den Landkreis Dillingen

Angela Merkel begrüßt im Rahmen eines CSU-Parteitages den Simmkreisabgeordneten MdL Georg Winter. In der Mitte Ministerpräsident a.D. Günther Beckstein
Bild: CSU

Plus Bundeskanzlerin Angela Merkel ist seit 15 Jahren im Kanzleramt. Wer aus dem Landkreis Dillingen hat sie schon getroffen?

Am 22. November 2005 wurde Angela Merkel ( CDU) erstmalig zur Bundeskanzlerin gewählt. Doch im Gegensatz zu ihren beiden Vorgängern Helmut Kohl und Gerhard Schröder hat sie in diesen 15 Jahren noch nicht den Weg in den Landkreis Dillingen gefunden. Gleichwohl haben einige Kommunalpolitiker aus dem Landkreis Dillingen die Bundeskanzlerin in den vergangenen 15 Jahren getroffen und mit ihr das eine oder andere Gespräch geführt.

Georg Winter trifft Angela Merkel immer wieder

So berichtet Stimmkreisabgeordneter MdL Georg Winter ( CSU) über persönliche Begegnungen mit der Kanzlerin in München und Berlin. Bei den Bundespräsidentenwahlen habe er mehrfach Gelegenheit gehabt, ihr zu begegnen. Angela Merkel hat ein enorm gutes Gedächtnis, berichtet der Abgeordnete und habe sich beim zweiten Treffen gut an das erste Gespräch mit ihm erinnert. Die Bundeskanzlerin repräsentiert laut Mitteilung von Georg Winter Deutschland in ganz hervorragender Weise, ihr Ansehen sei weltweit sehr groß und sie werde von den Staatschefs – unabhängig der unterschiedlichen Systeme – geachtet und respektiert. „Angela Merkel hat die Bundesrepublik Deutschland als wichtigen Partner auf der Welt etabliert. Ihren persönlichen Stil schätze ich sehr.“

Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz traf die Bundeskanzlerin bei Besuchen von CSU-Parteitagen in München.
Bild: CSU

Auch Georg Barfuß (FDP) aus Lauingen hat Angela Merkel im Rahmen einer Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten getroffen. „Ich hatte damals meine Tochter dabei und die Gelegenheit genutzt, sie der Kanzlerin vorzustellen.“ Merkel habe mit äußerst netten Worten seiner damals 16-jährigen Tochter die Nervosität genommen, teilt Barfuß weiter mit. „Dies hat mich sehr beeindruckt“, so der ehemalige Lauinger Bürgermeister, wobei ihm dabei besonders der intellektuelle Charme der Kanzlerin aufgefallen sei.

Dillingens Landrat Leo Schrell (FW) teilt dazu folgendes mit: „In den vergangenen Jahren habe ich die Bundeskanzlerin einige Male persönlich getroffen. Dabei hat sie mich jedes Mal durch ihre sehr sachliche, kompetente und verbindliche Art beeindruckt. Die Bundeskanzlerin ist meines Erachtens eine bemerkenswerte Persönlichkeit, die ihre Politik an der Sache orientiert und sich selbst niemals in den Vordergrund stellt.“

Ulrich Lange und Frank Kunz sind von Angela Merkel beeindruckt

Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange (CSU) beschreibt Angela Merkel ebenfalls als sehr sachliche Politikerin, die sich alle Seiten genau anhört. „Wenn Sie Ihre Meinung gebildet hat, verfolgt Sie aber auch einen klaren Kurs und ist sehr durchsetzungsstark. Dafür muss Sie nie laut werden, denn aufgrund Ihrer politischen Lebensleistung genießt Sie größten Respekt bei uns Abgeordneten.“ Dabei berichtet der Abgeordnete auch von seiner ersten Begegnung als Abgeordneter mit der Kanzlerin, bei der sie ihn darauf angesprochen habe, warum er 2009 während des Wahlkampfes nicht zu einem Fototermin mit ihr erschienen sei. „Ich war damals noch Anwalt und konnte aufgrund einer wichtigen Verhandlung nicht daran teilnehmen, erklärte ich und war beeindruckt, dass sich Angela Merkel überhaupt daran erinnerte.“

Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz berichtet von einigen kurzen Treffen mit der Kanzlerin auf CSU-Parteitagen. „Dabei habe ich sie als eine Persönlichkeit erlebt, die blitzschnell analysiert, sachlich, nüchtern argumentiert, dann aber auch einen ganz feinen und spitzen Humor zeigt.“

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren