Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Auto schleudert über Kreisverkehr - Fahrer nicht angeschnallt

Syrgenstein

09.02.2018

Auto schleudert über Kreisverkehr - Fahrer nicht angeschnallt

In Syrgenstein hat ein junger Autofahrer einen Kreisverkehr übersehen.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Ein 22-Jähriger übersieht das Hindernis in Syrgenstein und kommt erst auf der anderen Seite zum Stehen. Dabei ist er nicht angeschnallt. Bei Gundelfingen gibt es weitere Unfälle.

Ein 22-jähriger Autofahrer hat in Syrgenstein einen spektakulären Unfall verursacht. Nach Angaben der Polizei fuhr der junge Mann am Donnerstagabend um 17.30 Uhr auf der Kreisstraße DLG 1 von Landshausen kommend in Richtung Syrgenstein. Aus ungeklärter Ursache übersah er den dortigen Kreisverkehr und fuhr voller Geschwindigkeit in das Erdreich in der Mitte des Kreisverkehrs hinein. Das Fahrzeug wurde im Anschluss über den Kreisverkehr geschleudert und kam auf der anderen Seite zum Stehen. Überschlagen hat sich das Auto hierbei nicht.

Der 22-Jährige, der nicht angeschnallt war, erlitt mittelschwere Verletzungen und musste in das Krankenhaus Heidenheim eingeliefert werden. Zu Bergungs- und Verkehrslenkungsmaßnahmen befand sich die Feuerwehr Syrgenstein mit 23 Mann vor Ort. Am Auto des Mannes entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Bei Gundelfingen haben sich zwei weitere Unfälle ereignet. Am Donnerstagmittag um 12.10 Uhr befuhr laut Polizei ein 28-Jähriger mit seinem Auto die Lauinger Straße in Gundelfingen in Fahrtrichtung Stadtmitte.

Zum gleichen Zeitpunkt war ein 71-Jähriger mit seinem Auto auf der Straße Ortsrand in Richtung Lauinger Straße unterwegs und bog dann an der Einmündung nach links in Fahrtrichtung Lauingen ab. Hierbei übersah er das Auto des 28-Jährigen, worauf es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Nach Angaben des 28-Jährigen fuhr der 71-Jährige nach dem Zusammenstoß mit seinem Auto weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Unfallverursacher konnte von der Streife zu Hause angetroffen werden und gab an, dass er sich mit dem anderen Unfallbeteiligten an der Unfallstelle geeinigt hätte. Ein Personalienaustausch fand jedoch nicht statt.

Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 Euro, wobei das Auto des 28-Jährigen nicht mehr fahrbereit war. Gegen den 71-Jährigen wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Bei einem Verkehrsunfall in der Nacht auf Freitag hat auch der Alkohol eine Rolle gespielt. Nach Angaben der Polizei befuhr ein 30-Jähriger am Freitagmorgen um 2.30 Uhr die B16 von Lauingen kommend in Richtung Günzburg. Kurz vor der Abfahrt zur B492 wollte der Mann ein vorausfahrendes Auto überholen und verlor beim Überholmanöver die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto kam im Anschluss ins Schleudern und im Grünstreifen neben der Ausfahrt zur B492 zum Stehen. Zu einem Zusammenstoß mit dem überholten Auto kam es nicht.

Bei der Unfallaufnahme wurde beim 30-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Alkoholtest erbrachte bei ihm einen Wert von über 1,1 Promille, weshalb bei ihm eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt wurde.

Am Auto des 30-Jährigen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. (pol)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren