Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Bachhagel: Drei Sterne für die Bachtal-Grundschule

Bachhagel
25.11.2021

Drei Sterne für die Bachtal-Grundschule

Die Bachtal-Grundschule in Bachhagel wurde für ihr Engagement bei den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit mit drei Sternen ausgezeichnet.
Foto: Andreas Zidar (Archiv)

Die Einrichtung erhält die Auszeichnung für ihr Engagement als Umweltschule. Dafür mussten alle Schülerinnen und Schüler mit anpacken.

Bereits seit einigen Jahren hängt vor den Schulgebäuden in Bachhagel und Syrgenstein eine grüne Flagge. Damit kann sich die Bachtal-Grundschule als Umweltschule in Europa ausweisen. Diesen Titel verleiht in Deutschland der Landesbund für Vogelschutz zusammen mit dem bayerischen Umwelt- und dem Kultusministerium, wenn die Schulen „die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung bearbeiten“.

Die höchste Auszeichnung mit drei Sternen

Der bayerische Naturschutzverband LBV, Umweltminister Thorsten Glauber und Kultusminister Michael Piazolo beglückwünschen die prämierten Schulen, die diesen Titel nun ein Jahr lang tragen werden. „Sie tragen durch ihr Engagement dazu bei, das Schulleben Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten. Sie setzen sich für Klima- und Biodiversitätsschutz ein und fördern globale sowie generationenübergreifende Gerechtigkeit“ sagt die Bayerische Landeskoordinatorin Birgit Feldmann vom LBV.

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich sehr über die Auszeichnung ihrer BachtalGrundschule.
Foto: Silva Metschl

„Dieses Jahr haben wir mit drei Sternen sogar die höchste Auszeichnung erhalten“, freut sich Schulleiterin Sylvia Leitner. Jährlich geben die teilnehmenden Schulen eine ausführliche Dokumentation beim LBV ab. Um als Umweltschule drei Sterne zu erhalten, müssen verschiedene Kriterien erfüllt sein: Die Öffentlichkeitsarbeit zählt ebenso dazu wie die regelmäßige Zusammenarbeit mit externen Partnerinnen und Partnern. „Wichtig ist auch, dass wir Bildung zur nachhaltigen Entwicklung im Schulprofil verankert haben und eine kontinuierliche Weiterentwicklung nachweisen können“, erklärt Leitner.

Die gesamte Schulfamilie packt mit an

Es dürfen sich nicht nur einzelne Klassen oder AGs mit den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit auseinandersetzen, sondern „die ganze Schule muss das durchziehen.“ Und das kann ganz verschieden aussehen, wie die Bachtal-Grundschule beweist: So werden Arbeitsblätter auf recyceltem Papier gedruckt oder verschiedene Projekte durchgeführt. Dieses Jahr beschäftigen sich die Schulkinder intensiv mit der Kartoffel. Von der Ernte bis zur Verarbeitung in der Küche oder dem Kartoffeldruck konnten die Schülerinnen und Schüler Wissen rund um den Erdapfel sammeln.

Aber auch die Zusammenarbeit mit der Gemüseackerdemie wurde in die Wege geleitet, sodass im laufenden Schuljahr auf dem Schulgelände ein eigener Gemüseacker angelegt werden kann. Hinzu kommt ein von den Kindern betriebenes Schülerradio, in dem der Nachhaltigkeitskalender eine wichtige Rolle spielt. In diesem ist für jeden Monat eine kleine Anregung passend zu den Zielen der Umweltschule zu finden. Im September etwa sollten die Kinder auf eine nachhaltige Schultasche achten. Entsprechende Schulmaterialien können sie direkt im „Umwelt-Schülerlädle“ kaufen, das von den Schülerinnen und Schülern selbst betreut wird.

Lesen Sie dazu auch

Umwelt und Nachhaltigkeit für jede Jahrgangsstufe

Damit ist aber noch nicht Schluss. „Derzeit arbeiten wir an einem Nachhaltigkeits-Curriculum“, erzählt die Schulleiterin. Darin sollen für jede Jahrgangsstufe Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen aufgeführt werden, die im Rahmen des Lehrplans genauer behandelt werden können. Der Klassensprecherrat, ein weiteres Projekt der Schule, dass die Kinder auf das Leben in einer Demokratie vorbereitet, soll ebenfalls mit dem Schulprofil „Umweltschule“ in Verbindung gebracht werden. Damit werden die Schülerinnen und Schüler der Bachtal-Grundschule Profis in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.