1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Bund bestätigt Ortsumfahrung Höchstädt

17.03.2016

Bund bestätigt Ortsumfahrung Höchstädt

Im Verkehrswegeplan ist auch Straße fürSchwenningen

Die Reaktion von Stefan Lenz ist eindeutig. „Genial!“, platzt es aus dem Höchstädter Bürgermeister heraus, als er gestern erfuhr, dass die Ortsumfahrung für Höchstädt erneut im Bundesverkehrswegeplan enthalten ist. „Das ist ein gutes Signal. Erst recht in der aktuellen Phase des Planfeststellungsverfahrens. Es sagt uns, dass finanzielle Mittel bereitgestellt werden. Darüber bin ich froh und dankbar“, so Lenz weiter. Sein Dank galt vor allem den Landtagsabgeordneten Georg Winter und dem Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange, die sich laut Lenz beide stark für die neue B16 für um Höchstädt eingesetzt haben.

Mit in der offiziellen Prioritätenliste des Bundes ist auch der Ausbau der Ortsumfahrung Schwenningen/Tapfheim. Lange schreibt in einer Pressemitteilung: „Insgesamt wird die B 16 in Schwaben damit ganz erheblich gestärkt. Man wird viel schneller vorankommen, die einzelnen Ortschaften werden entlastet und die Verkehrssicherheit deutlich verbessert. Die B 16 ist für uns essenziell und ihre Stärkung daher umso wichtiger.

Im Landkreis Dillingen z.B. hat die „Donau-Achse“ eine wichtige Funktion als Ost-West-Verbindung nach Ingolstadt. Sie verläuft in einem Bereich, in dem wir sonst völlig abgeschnitten wären. Zwischen Günzburg und Marktoberdorf ist die B16 nicht nur Autobahnzubringer, sondern auch eine wichtige Nord-Süd-Verbindung.“ Parteikollege Georg Winter lässt in einer Pressemitteilung verlauten: „Die Fortschreibung des neuen Bundesverkehrswegeplanes, der noch in diesem Jahr in Berlin verabschiedet werden soll, ist vom Ergebnis für die noch zu bauende B16 zwischen Dillingen und Donauwörth eine wichtige Bestätigung“. Gabriele Fograscher, SPD-Bundestagsabgeordnete, sagte gestern zum Thema: „Mit der guten Bewertung der Ortsumgehungen Höchstädt und Schwenningen/Tapfheim im Bundesverkehrswegeplan wurde ein wichtiges Etappenziel erreicht.“

Der Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) stellt dar, welche Autobahnen und Bundesstraßen der Bund in den nächsten 15 bis 20 Jahren mit welcher Priorität aus- und neu bauen will. Beide Straßenprojekte wurden bestätigt. (pm, sb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren