Newsticker

Corona: 90 Prozent der Deutschen lehnen Demos gegen Corona-Maßnahmen ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Christian Weber neuer Stellvertreter

03.06.2020

Christian Weber neuer Stellvertreter

VG Höchstädt hat Ämter besetzt. Eine Frage ist noch offen

Die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft hat sich vergangene Woche erstmals in der neuen Besetzung getroffen – und gleich weitere Positionen besetzt. Weil Höchstädts Bürgermeister Gerrit Maneth 2018 bereits zum Vorsitzenden gewählt worden ist, stand dieses Mal nur die Wahl seines Stellvertreters auf der Agenda. Und die fiel eindeutig aus, wie Geschäftsstellenleiter Achim Oelkuch bestätigt: „19 von 19 Stimmen fielen auf Christian Weber.“ Lutzingens Bürgermeister vertritt künftig Vorsitzenden Maneth. Für beide wurde in der Sitzung auch die Entschädigung festgelegt. Maneth erhält 500 Euro pro Monat, Weber 200 Euro. Die weiteren Mitglieder werden künftig pro Sitzung mit 25 Euro entschädigt, so Oelkuch.

Eine kleine Erhöhung hat die VG-Versammlung für die Eheschließungsstandesbeamten festgelegt. Statt bisher 35 Euro soll es nun 40 Euro pro Trauung geben. Die Gemeinschaftsversammlung hat bei ihrer Sitzung zudem die neuen Eheschließungsstandesbeamten für den Bezirk Höchstädt bestellt. Neben den amtierenden Bürgermeistern aus Höchstädt, Blindheim, Finningen, Schwenningen und Lutzingen dürfen wieder zusätzlich die Zweiten und Dritten Bürgermeister Trauungen vornehmen.

Einzig in der Stadt Höchstädt gibt es noch eine offene Frage. Achim Oelkuch sagt: „Bislang war Hans Mesch Dritter Bürgermeister. Er hat sehr viele Trauungen gemacht, auch an den Wochenenden.“ Weil, wie berichtet, Mesch dieses Amt nicht mehr hat, darf er nicht weiter als Standesbeamter tätig sein. Es gibt aber möglicherweise eine Ausnahme, die laut Oelkuch gerade rechtlich geprüft werde. Bestimmt eine Kommune neben dem Zweiten und Dritten Bürgermeister zusätzlich sogenannte weitere Stellvertreter, so könnte es möglich sein, dass diese auch Trauungen vornehmen dürfen. „Das checken wir gerade alles ab und dann muss der Stadtrat sowieso erst noch abstimmen, ob er weitere Stellvertreter will und ob das dann beispielsweise Hans Mesch sein kann und auch wird“, so der Geschäftsstellenleiter.

Die Besetzung des Rechnungsprüfungsausschusses der Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt ist dagegen bei der Sitzung vergangene Woche ohne Diskussionen festgelegt worden. Aus allen fünf Kommunen gibt es einen Vertreter und je einen Stellvertreter bei Verhinderung. Die neuen Mitglieder sind: Thomas Schmitt, Höchstädt, Jochen Goder, Blindheim, Thomas Riedel, Finningen, Bernd Schrell, Lutzingen und Günther Mayer, Schwenningen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren