Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Christian Weber will Dienstleister für die Lutzinger Bürger sein

Lutzingen und Unterliezheim

05.08.2020

Christian Weber will Dienstleister für die Lutzinger Bürger sein

Christian Weber ist der neue Rathauschef in Lutzingen.
Bild: Weber (Archiv)

Plus Seit Mai ist Christian Weber Bürgermeister der Gemeinde Lutzingen. Er habe schon wichtige Impulse gesetzt, wie er sagt. Ein Thema lag ihm besonders am Herzen

Vor wenigen Wochen hing an seiner Bürotür noch ein großes Schild mit Glückwünschen. Das haben seine Kollegen für ihn gemacht. Nur kurz war die Tür zum Zimmer 104 im ersten Stock im Landratsamt Dillingen ohne Dekoration. Denn seit ein paar Tagen hängen dort erneut bunte Luftballons und Luftschlangen – wieder Glückwünsche, wieder von den Kollegen. Christian Weber feierte diese Woche seinen 40. Geburtstag. Im März wurde er zum Ersten Bürgermeister der Gemeinde Lutzingen gewählt. Das ist am Samstag genau 100 Tage her. „Ein magischer Zeitraum“, wie Weber sagt. Denn: „In dieser Zeit kann man noch nicht die Welt bewegen, aber die Bürger erkennen, ob man was kann oder nicht.“ Bisher habe er auf jeden Fall kein Feedback erhalten, „dass ich eine Pfeife bin“, sagt er lachend. Im Gegenteil. Er freue sich über die positiven Rückmeldungen der Lutzinger und Unterliezheimer Bürger. Das motiviere ihn, das gefalle ihm so an seiner neuen Herausforderung.

Privatsphäre gibt es nicht mehr

Für das Amt des Rathauschefs hat Christian Weber sogar seinen Hauptberuf im Landratsamt auf eine Vier-Tage-Woche reduziert. Von Montag bis Donnerstag verantwortet er den Bereich Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, am Freitag ist Bürotag im Bürgerhaus Lutzingen – an den Abenden und den Wochenenden dreht sich sowieso alles um die Gemeinde. „Es hat sich viel verändert, man steht jetzt mehr im Fokus und ist immer Ansprechpartner. Privatsphäre gibt es nicht mehr. Aber im Grunde ist es das, was mir Spaß macht: den Menschen schnell helfen zu können. Manchmal reicht schon eine Rückmeldung“, sagt Weber.

Dennoch sei es ihm wichtig, für seine Familie Zeiträume zu schaffen. Zwar sei aktuell kein Urlaub geplant, aber er wolle im August mit seiner Frau und seinen zwei Kindern auf jeden Fall immer wieder mal ein paar schöne Tagesausflüge machen. „Das gehört genauso dazu und danach ist man noch mehr für die Arbeit motiviert.“ Im Landratsamt oder im Lutzinger Rathaus.

Vorgänger war Eugen Götz

Motiviert, aber ohne Aktionismus hat Weber im Mai die Geschäfte von Vorgänger Eugen Götz übernommen. Dieses Vorgehen, so betont es der neue Bürgermeister, sei ihm von Anfang wichtig gewesen. „Sortieren, bewerten und Impulse setzen. Und, was mir besonders wichtig ist, kleine Themen schnell und unkompliziert lösen“, betont der 40-Jährige. So wurde beispielsweise das Amtsblatt überarbeitet, es sind nun mehr Bilder und Geschichten aus dem Gemeindeleben zu lesen. Es gibt jetzt einen Grüngut-Container, den die Bürger sehr gut annehmen, wie Weber erzählt, und seit dem 1. August hat die Gemeinde Lutzingen erstmals einen Bauhof-Mitarbeiter eingestellt. „Wir waren die einzige Gemeinde im ganzen Landkreis, die keinen Bauhof hatte. Bisher haben viele ehrenamtliche Bürger diese Arbeiten mitübernommen, was immer toll war“, sagt der Bürgermeister. Dieses Thema sei ihm eine Herzensangelegenheit gewesen, so habe man nun einen offiziellen Ansprechpartner rund um Gemeindearbeiten.

Weitere Impulse hätten er und sein Gremium in den vergangenen hundert Tagen auch in den Bereichen Mobilfunknetz, Leerstand, Glasfaser-Ausbau, Innenentwicklung oder Gewerbegebiete gesetzt. Dabei, so Christian Weber weiter, sei ihm das Miteinander immer wichtig. „Wir haben mit dem neuen Gemeinderat eine gute Mischung und bisher waren alle Beschlüsse einstimmig.“ Zielstrebig, engagiert und mit Weitblick wolle er die Themen anpacken, „ohne übers Ziel hinauszuschießen“.

Er lebt mit seiner Familie im Ort

Weber sehe sich in der Position als Bürgermeister als Dienstleister und Netzwerker. Und er ist nun auch bei den wohl wichtigsten Momenten eines Paares dabei. Zwei Trauungen hat er schon vollzogen, für ihn Höhepunkte, wie er sagt. „Es war sehr bewegend und sehr emotional, bei solch intimen Momenten mit dabei sein zu dürfen“, erzählt er.

Und auch, wenn es schon in den ersten hundert Tagen einige Tage gab, die erst spät in der Nacht endeten, so habe er seine Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde Lutzingen nie bereut. „Es ist unheimlich spannend und mir macht es einfach Spaß“, sagt er. Vor allem, weil er trotz seiner neuen Position einfach erst selbst sein könne. „Ich kenne die Leute und die Leute kennen mich.“ Als Christian Weber, der mit seiner Familie im Ort lebt, jahrelang unter anderem Fußballtrainer war und seit 100 Tagen Erster Bürgermeister ist. Für mindestens sechs Jahre.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren