1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. „Das Ehrenamt bleibt für die Gesellschaft unverzichtbar“

BRK Dillingen

12.02.2019

„Das Ehrenamt bleibt für die Gesellschaft unverzichtbar“

Nach der Auszeichnung im Bild von links: Wolfgang Piontek, Landrat Leo Schrell, Angelika von Janotta, BRK-Kreisgeschäftsführer Stephan Härpfer, Claudia Gratzl-Schnalzger, MdL Georg Winter, Manuela Baur, Joachim Matheis.
Bild: von Weitershausen

Der BRK-Kreisverband ehrt treue Mitglieder. Ein Thema war der Neubau der Tagespflegeeinrichtung.

Über 100000 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit im Jahr 2018. Eine Zahl, die sich nicht nur sehen lassen kann, sondern über die auch einmal nachgedacht werden sollte, sagte Landrat Leo Schrell in seiner Funktion als BRK-Kreisvorsitzender bei seiner Laudatio auf die ehrenamtlichen Mitarbeiter im BRK- Kreisverband Dillingen.

Diese Anzahl der Stunden sind nach den Worten von Leo Schrell nicht etwa durch große Naturkatastrophen oder Großschadensereignisse in unserem Landkreis entstanden, sondern wurden in den täglichen Tätigkeitsfeldern wie beispielsweise in der Wasserwacht und in der sozialen Arbeit des BRK für die Mitbürger abgeleistet. „Ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz der Bürger für das Gemeinwesen im Ganzen wäre die Gesellschaft bedeutend ärmer, denn die öffentliche Hand könnte dies alles nicht leisten“, betonte der Landrat in seiner Laudatio im Rahmen des traditionellen Schlachtschüsselessens des BRK-Kreisverbands Dillingen auf der Goldbergalm in Lutzingen. Dabei sei auch die projektbezogene ehrenamtliche Arbeit in den Rot-Kreuz-Läden, in der Kleiderkammer oder beim Besuchsdienst im Altenheim in den vergangenen Jahren noch hinzugekommen und im Landkreis mittlerweile selbstverständlich. Daher sei es ihm auch immer wieder eine große Ehre und Freude im Auftrag des Bayerischen Innenministers Joachim Hermann, Auszeichnungen an langjährige ehrenamtliche Mitarbeiter im BRK-Kreisverband zu übergeben.

Ehrenzeichen in Silber und Gold

Anschließend übergab der BRK-Kreisvorsitzende Landrat Schrell unter Mitwirkung des Stimmkreisabgeordneten MdL Georg Winter sowie Dillingens BRK-Geschäftsführer Stephan Härpfer jeweils das staatliche Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige ehrenamtliche Dienstzeit bei der Wasserwacht-Ortsgruppe Dillingen an: Joachim Matheis, Wolfgang Piontek und Angelika von Janotta. Jeweils das staatliche Ehrenzeichen in Gold für 40-jährige ehrenamtliche Dienstzeit überreichte Schrell an Manuela Baur von der Wasserwacht-Ortsgruppe Wertingen und Claudia Gratzl-Schnalzger von der Wasserwacht-Ortsgruppe Dillingen. Ebenfalls das Ehrenzeichen in Gold erhält Elfriede Rollenmiller, Wasserwacht Dillingen, die jedoch zu diesem Termin nicht kommen konnte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Großes Lob zollte Lutzingens Bürgermeister Eugen Götz dem BRK-Kreisverband für das große soziale Engagement in seiner Gemeinde. Kreisgeschäftsführer Härpfer gab in seinem Grußwort einen kurzen Ausblick auf die neuen Tätigkeitsfelder des Kreisverbandes, die im laufenden Jahr erschlossen werden sollen.

Dabei ging er insbesondere auf die Planung zum Neubau einer Tagespflegeeinrichtung ein. Hiermit solle in Zukunft besonders das Heilig-Geist-Stift in der Tagespflege entlastet werden, um dessen Kapazitäten für die Vollzeitbelegung wieder besser nutzen zu können (hier lesen Sie mehr zur Belegung im Heilig-Geist-Stift).

Lesen Sie dazu auch:

Spende der Dillinger Sparkasse Tausend Euro für das Rote Kreuz

Jahreabschlussfeier in Dillingen BRK-Bereitschaft hat immer mehr Mitglieder und mehr Einsätze

BRK-Bereitschaft Lauingen wäre gerne wieder in Lauingen

So will das BRK ältere Menschen schützen: Senioren verlieren Bargeld, Schmuck und Goldbarren

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren