Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die Dillinger Wirtschaft feiert nach Art von Helmut Dietl

Bilanz

03.11.2017

Die Dillinger Wirtschaft feiert nach Art von Helmut Dietl

Sieht es so beim Schwarz-Weiß-Ball 2018 der Wirtschaftsvereinigung aus? Der findet unter dem Motto „Kir Royal“ statt – aus der Kultserie von Helmut Dietl stammt auch dieses Bild aus dem Jahr 1985 mit den Schauspielern (von links) Corinna Drews, Mario Adorf und Harald Leipnitz.
Bild: Ursula Düren/dpa (Archiv)

Bei der Mitgliederversammlung geht es unter anderem um den Schwarz-Weiß-Ball im Januar und die WIR im März 2018.

Als Sylvia Stapfer am Abend des 25. Oktober auf die vergangenen Veranstaltungen und Aktionen der Dillinger Wirtschaftsvereinigung (WV) und Werbegemeinschaft zurückblickt, zeigt sie sich stolz und glücklich. „Bei uns geht was“, betont die Vorsitzende. Das zeige sich vor allem an den vielen Events, allen voran die „Dillinger Nacht“. Stapfer resümiert: „Es war ein Treffen und Feiern. Die Leute hatten aber auch Lust zum Einkaufen.“ Diesen Schwung will die Wirtschaftsvereinigung nun mitnehmen für die nächsten großen Aktionen.

Stapfer gibt an diesem Abend schon einmal einen Vorgeschmack auf den Schwarz-Weiß-Ball am 20. Januar 2018. Das Motto lautet „Kir Royal“ und die WV-Vorsitzende ist sich sicher, dass auch der nächste Schwarz-Weiß-Ball keine steife Ball-Veranstaltung wird, sondern eine große Feier, bei der bis in die Nacht hinein ausgelassen getanzt wird.

Josef Albert Schmid, zweiter Vorsitzender der WV, gibt schon einen Ausblick auf die Wirtschafts-, Informations- und Regionalausstellung WIR, die vom 7. bis 11. März 2018 über die Bühne gehen wird. Die sechs beteiligten Wirtschaftsvereinigungen aus dem Landkreis ( Dillingen, Lauingen, Gundelfingen, Höchstädt, Aschberg und Wertingen) haben sich bereits auf ein Motto geeinigt: Frühling. Denn, wie Josef Albert Schmid mit einem Augenzwinkern anmerkt, wird der Winter bestimmt hart und dunkel, da freue man sich dann umso mehr auf den Frühling auf der WIR.

Sylvia Stapfer bedankt sich mit Nachdruck bei allen WV-Mitgliedern, bei den Projektleitern, der Stadt und dem Verein Image Plus für die herausragende Zusammenarbeit. In die gleiche Kerbe schlägt Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz.

Er bedankt sich ebenso für das Engagement der Dillinger Einzelhändler, die sich in der WV engagieren und meint: „Viele sehen leider selten, was Sie alle hier ehrenamtlich leisten.“ Er berichtet der Versammlung von der aktuellen Situation der Kreisstadt und betont: „Wir haben einen Lauf - trotz aller Probleme und Schwierigkeiten.“

Dies unterstreicht er in seiner Präsentation mit vielen Beispielen bereits realisierter Projekte, angestoßener Maßnahmen und zukünftiger Aufgaben und Investitionen. Ein Beispiel ist die Belebung der Kapuzinerstraße. Kunz ruft die Situation vor einigen Jahren ins Gedächtnis: „Erinnern Sie sich, wie es vor zwei, drei Jahren hier war. Es gab kein ,Vom Fass’, kein ,Benedikt’s Metzgorant’, kein ,Modehaus Holzner’ und es war nicht sicher, wie es mit dem Paul weitergeht.“ An diesem Abend teilt Kunz der Versammlung zudem eine besondere Neuigkeit mit: „Bis Anfang 2018 wird der Investor verkünden, wie es mit dem ehemaligen Kindergarten weitergeht. Wir haben eine klare Zeitschiene. Danach geht es in die Bauleitplanung.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren