Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die Erlebnistage stehen an - und zwar im ganzen Landkreis Dillingen

Die Erlebnistage stehen an - und zwar im ganzen Landkreis Dillingen

Die Erlebnistage stehen an - und zwar im ganzen Landkreis Dillingen
Kommentar Von Berthold Veh
20.09.2019

An diesem Wochenende ist im Landkreis eine ganze Menge geboten. Die GET ist da nur der Anfang.

Es ist an diesem Wochenende alles angerichtet für ein traumhaftes Spätsommer-Wochenende. Meteorologen versprechen Sonnenschein und Temperaturen bis zu 20 Grad. Und im Landkreis Dillingen gibt es am Samstag und Sonntag einen prall gefüllten Veranstaltungskalender, der in seiner Vielfalt keine Wünsche offen lässt. In der Region kann man am Wochenende wahrlich viel erleben. Etwa bei den Gundelfinger Erlebnistagen (GET). Es ist beeindruckend, was die Wirtschaftsvereinigung Gundelfingen und das Messebüro Schmid hier erneut auf die Beine gestellt haben (Erlebnistage in Gundelfingen: Termin, Aussteller, Öffnungszeiten). 120 Aussteller zeigen im Gartenland Wohlhüter, was sie drauf haben. Das rund 30.000 Quadratmeter große Ausstellungsgelände im Gartenland gibt der Schau ein besonderes Flair. Dort trifft am Wochenende Wirtschaft auf Kultur: Die 21. Kulturtage des Landkreises Dillingen werden am Samstag auf der GET eröffnet. Es ist der Startschuss für ein faszinierendes Programm, das vom Elias-Oratorium über den Auftritt des Kabarettisten Bruno Jonas bis zur Carmen-Aufführung reicht.

Zum Bummeln und Inspirieren lassen lädt der Herbstzauber-Markt am Samstag im Haunsheimer Kornstadel ein. Und eine besonders stimmungsvolle Veranstaltung ist dann am Abend die Nacht der Kirchen; viele Pfarrgemeinden haben sich Gedanken dazu gemacht und bieten ihren Gästen besondere Anregungen, Musik und Meditation. Sogar eine Führung aufs Dach der Basilika wird geboten. Parallel starten die Kulturtage im TiF in Frauenriedhausen.

In ganz Schwaben findet am Sonntag zudem erstmals der Tag der Feuerwehren statt. Auch im Dillinger Land und im Zusamtal zeigen Floriansjünger, dass sie da sind, wenn’s brennt – in welcher Form auch immer. Die Dillinger Feuerwehren bieten dabei von 10 bis 17 Uhr durchgehend Programm. Die Aktionen reichen vom Feuerlöschen bis zur Rettung von Verletzten. In einer Serie in unserer Zeitung gab es – vom Klosterbrand in Maria Medingen bis zum Verkehrsunfall zwischen Hohenreichen und Gottmannshofen – eindrucksvolle Beispiele, wie professionell die Ehrenamtlichen im Ernstfall arbeiten. Das Wissen, dass im Notfall die Feuerwehren und andere Rettungsdienste helfen, ist beruhigend.

Dasselbe gilt für die Polizei. In wenigen Tagen verabschiedet sich Johannes Prommer, der Chef der Dillinger Polizeiinspektion, in den Ruhestand. Der Oberndorfer hat in seiner elfjährigen Amtszeit in Dillingen viel dafür getan, dass die Beamten als Freund und Helfer wahrgenommen werden. Darüber hinaus ist auch die Aufklärungsquote von Delikten im Landkreis Dillingen top. Menschen können sich hier sicher fühlen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren