Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Die Unterglauheimer sind gefragt

Dorferneuerung

29.11.2019

Die Unterglauheimer sind gefragt

Referenten fordern die Bürger auf, sich in die Planungen aktiv einzubringen

Als wichtigen Schritt auf dem Weg zur Dorferneuerung Unterglauheim bezeichnete Bürgermeister Jürgen Frank die Informationsveranstaltung am Mittwochabend. Dabei ging es um die Vorbereitung der Dorferneuerung. Das lockte zahlreiche Bürger ins Pfarrheim.

Frank forderte die Anwesenden auf, die Chance zu nutzen, das eigene Lebensumfeld im Rahmen der Dorferneuerung aktiv mitzugestalten. Nach dem Bürgermeister hatte Manuela Huber, Architektin beim Amt für ländliche Entwicklung in Krumbach, das Wort.

Sie erläuterte kurz, welche Schritte seitens einer Gemeinde unternommen werden müssen, um die Dorferneuerung starten zu können. Wichtig sei dabei im Rahmen reger Bürgerbeteiligung die Festlegung der Ziele mit Bildung von Arbeitskreisen. Anschließend unterrichtete Wilhelm Daurer vom beauftragten Planungsbüro „Daurer und Hasse“ die Veranstaltungsbesucher über die Handlungsfelder für die Ortschaft Unterglauheim. Diese seien durch Vorschläge der Bürger und erste Erkenntnisse der Planer aus der Ortseinsicht entstanden.

Zu diesen Erkenntnissen referierten die beiden Mitarbeiterinnen des Planungsbüros, Stephanie Fuß und Miriam Voit. Sie hatten besonders die Chancen und Potenziale, Gefahren und Mängel, ein Leitbild, Entwicklungstendenzen sowie die Berücksichtigung überregionaler Tendenzen, Einflüsse und Strömungen herausgestellt.

Wichtig erschienen den beiden Referentinnen in diesem Zusammenhang das Ortsbild mit Vernetzung in das Umfeld, die Dorfränder und die ökologische Qualität sowie die regionaltypischen Gebäude und Sonderbauten. Unter anderem betrachteten sie im Einzelnen die historische Siedlungsstruktur, die räumliche Mitte der Ortschaft mit deutlichem Entwicklungs- und Aufwertungspotenzial sowie die Bedeutung der Landwirtschaft für den Ort.

Aus diesen Erkenntnissen haben sich laut Wilhelm Daurer die Handlungsfelder mit den Oberbegriffen „Dorfgestaltung, Ortsbild und Verkehr“, „Bauen und Ortsentwicklung, Gemeinschaft und Treffpunkte“ sowie „Ortsgrün, Ökologie und Naherholung“ für die Dorferneuerung von Unterglauheim heraus- kristallisiert.

Als Folge diese Entwicklung seien nun die Bürger gefordert, für diese Handlungsfelder Arbeitskreise zu bilden und am runden Tisch mit Fachleuten und Entscheidungsträgern in vier bis fünf Treffen gemeinsam zu erörtern und auf den Weg zu bringen.

Somit sollte der zeitliche Rahmen für den Projektablauf mit der endgültigen Fassung der Planung bis Ende März 2021 abgeschlossen sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren