Newsticker
Gesundheitsminister wollen PCR-Tests nicht mehr für alle positiv Getesteten
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Dillingen: Der Funke des Anfangs soll bei Regens Wagner weiter überspringen

Dillingen
27.11.2021

Der Funke des Anfangs soll bei Regens Wagner weiter überspringen

Sie präsentierten zur Eröffnung des Festjahres „175 Jahre Regens Wagner“ am ersten Adventssonntag in Dillingen das neue Buch über die Gründer Theresia Haselmayr und Johann Evangelist Wagner: (von links) Schwester Michaela Speckner, Generaloberin Roswitha Heinrich, Bischof Bertram Meier, Oberin Gerda Friedel und Rainer Remmele, Direktor der Regens-Wagner-Stiftungen.
Foto: Berthold Veh

Plus Regens Wagner eröffnet in Dillingen das Festjahr zum 175-jährigen Bestehen des großen Sozialwerks. Bischof Bertram Meier mahnt dabei die Ampel-Koalition zum Schutz des Lebens.

Die Regens-Wagner-Stiftungen haben am ersten Adventssonntag das Festjahr zum 175-jährigen Bestehen mit einem Gottesdienst in der Dillinger Christkönigskirche eröffnet. 1847 hatten die Franziskanerin Theresia Haselmayr und Johann Evangelist Wagner, der damalige Leiter (lateinisch Regens) des Priesterseminars, eine Taubstummenschule in Dillingen gegründet. Heute ist Regens Wagner ein großes Sozialwerk. Rund 7300 Mitarbeitende kümmern sich in 14 regionalen Zentren mit mehr als 50 Standorten um etwa 9200 Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.